DER DRITTE WEG

Politik, Gesellschaft und Wirtschaft

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 290, 291, 292  Weiter

04.12.2016

Julrätsel: Frage zum 4. Dezember

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bildquelle: http://www.kreisgemeinschaft-wehlau.de/ Unsere heutige Frage zum Julrätsel beschäftigt sich mit der Geschichte der Seefahrt: Welches war die größte Schiffskatastrophe in der Geschichte der Seefahrt? Allgemeines: Zum diesjährigen Julfest haben wir uns wieder einen kleinen Rätselspaß ausgedacht, bei dem man verschiedene Werbeartikel unserer Partei gewinnen kann. 21 Fragen warten auf euch. Am 1. Dezember geht es los. Die letzte Frage wird am Tag der Wintersonnenwende, dem 21. Dezember, auf unserer Netzseite veröffentlicht. Es erwarten euch Fragen aus der deutschen Geschichte und Politik.Unsere heutige Frage zum Julrätsel beschäftigt sich mit der Geschichte der Seefahrt: Welches war die größte Schiffskatastrophe in der Geschichte der Seefahrt? Allgemeines: Zum diesjährigen Julfest haben wir uns wieder einen kleinen Rätselspaß ausgedacht, bei dem man verschiedene Werbeartikel unserer Partei gewinnen kann. 21 Fragen warten auf euch. Am 1. Dezember geht es los. Die letzte Frage wird am Tag der Wintersonnenwende, dem 21. Dezember, auf unserer Netzseite veröffentlicht. Es erwarten euch Fragen aus der deutschen ...

...weiter

04.12.2016

Freiburg: Asylant vergewaltigt und ermordet Studentin

Lesezeit: etwa 1 Minute

Im Fall der vor sieben Wochen getöteten Studentin Maria Ladenburger in Freiburg hat die Polizei einen 17-Jährige unbegleiteten „Flüchtling“ als dringend tatverdächtig festgenommen. Die 19-jährige Medizinstudentin verließ nach Mitternacht am 16. Oktober eine Fachschaftsparty in Freiburg-Herdern per Fahrrad und wurde auf dem Heimweg an der Rückseite des Schwarzwaldstadions Opfer eines Sexual- und Gewaltdelikts. Die junge Frau wurde erst vergewaltigt und ertrank anschließend. Die Ermittler konnten am Tatort die mutmaßliche DNA des Täters sicher stellen. Es handele sich bei dem Täter um einen minderjährigen unbegleiteten Asylant aus Afghanistan, der bis zu seiner Festnahme in einer Familie untergebracht war. Auf Grund seiner markanten Frisur, das heißt das dunkelschwarze Haar war hinten und seitlich abrasiert, oben länger und zum Teil blondiert und zu einem Zopf gebunden und einem am Tatort sicher gestellten Schal konnte der Täter identifiziert und festgenommen werden. Der von Merkel und Co. herbeigerufene Asylant sitzt nun in Untersuchungshaft und verweigert sämtliche ...

...weiter

03.12.2016

Julrätsel: Frage zum 3. Dezember

Lesezeit: etwa 1 Minute

Heute wollen wir von euch wissen: Wer trug den Ehrentitel „Held von Tannenberg“?Heute wollen wir von euch wissen: Wer trug den Ehrentitel „Held von Tannenberg“? Allgemeines: Zum diesjährigen Julfest haben wir uns wieder einen kleinen Rätselspaß ausgedacht, bei dem man verschiedene Werbeartikel unserer Partei gewinnen kann. 21 Fragen warten auf euch. Am 1. Dezember geht es los. Die letzte Frage wird am Tag der Wintersonnenwende, dem 21. Dezember, auf unserer Netzseite veröffentlicht. Es erwarten euch Fragen aus der deutschen Geschichte und Politik. Notiert bitte zu jeder Frage eure Lösung und sendet ab dem 21. Dezember diese gebündelt zu allen 21 Fragen. Kontakt: der-dritte-weg(at)gmx.de Bitte teilt uns auch eure Anschrift mit. Die drei mit den meisten richtig beantworteten Fragen erhalten je einen Preis. Bei Gleichstand wird gelost. Einsendeschluss ist der 26. Dezember 2016 Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß beim Rätseln. Frage zum 1. Dezember Frage zum 2. Dezember ...

...weiter

03.12.2016

Flugblattverteilung in Veitsbronn (Lkr. Fürth)

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Mittwoch, den 23. November 2016, machten sich mehrere Aktivisten unserer Partei „Der III. Weg“ auf, um im in der kleinen Gemeinde Veitsbronn zahlreiche Infoschriften mit dem Thema „Asylflut stoppen!“ zu verteilen. In der heutigen Zeit, in der gleichgeschaltete Medien immer nur einseitig über die Asylkatastrophe berichten, ist es wichtig den Bürger direkt auf die gescheiterte Asylpolitik hinzuweisen. In der knapp 7.000 Seelen-Gemeinde eröffnete bereits im September 2015 ein Außenlager der „Zentralen Aufnahme Einrichtung“ (ZAE) Zirndorf. Das Heim befindet sich mitten in einem Wohngebiet, unweit eines Kindergartens entfernt. Wir berichteten (siehe: Seniorenheim wird zur Asylkaschemme) bereits über dieses volksfeindliche Unterfangen. Immer wieder beschweren sich die unmittelbaren Anwohner über die Asylanten. Nicht nur die Ruhestörungen durch die bis in die späten Abendstunden auf den Bänken vor dem ehemaligen Altenheim herumlungernden Asylanten zerrt an den Nerven der Nachbarn. Vor allem Frauen berichten von einem bedrohlichen Klima. Auch im örtlichen Freibad gab es schon Konflikte mit ...

...weiter

03.12.2016

Gespräch mit Dr. Tomislav Sunic - Teil 2

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Dr. Tomislav Sunic ist Schriftsteller, Doktor der Politikwissenschaften und ehemaliger kroatischer Diplomat. Er ist Autor mehrerer Bücher und bekannter Redner auf volkstreuen Veranstaltungen in ganz Europa. „III. Weg“: Wir leben inzwischen auch in einer sehr technisierten Welt. Das antike Griechenland hat technischen Fortschritt in Teilen abgelehnt, da er zur Verweichlichung und Dekadenz führen würde. Wenn man sich die heutige Gesellschaft anschaut, die durchaus dem entspricht, was Konrad Lorenz einmal als „Verhausschweinung des Menschen“ bezeichnete, müsste man nicht auch wieder eine völkisch-bezogene Technikkritik statt eines naiven Fortschrittsglaubens betonen? Dr. Tomislav Sunic: Ja. „Verhausschweinung des Menschen“ oder „genetischer Verfall“, da sind die Begriffe, die Lorenz benutzt. Und diese heutige Verhausschweinung ist nur eine logische Folge des Liberalismus, bzw. des intellektuellen Zersetzungsklimas in Europa und den USA nach 1945. Aber Vorsicht bitte mit falschen Definitionen! Technische Entdeckungen sind keineswegs ein Gegensatz zu unserem europäischen Prometheusgeist! Die ...

...weiter

02.12.2016

Verteilung und Nationale Streife in Marktheidenfeld

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wie wir vor ca. einem Jahr berichteten, wurde in einem Wohngebiet in Marktheidenfeld, nahe Würzburg, ein Asylantenheim für 180 Insassen aus dem Boden gestampft (siehe hier). Mitte des Jahres ging es nun in Betrieb und die Anwohner durften die Auswirkungen der Merkel-Doktrin „Wir schaffen das“ am eigenen Leib erfahren. Auch diese Asylbehausung wurde innerhalb kürzester Zeit, ganz unkompliziert, aus dem Boden gestampft und mit fremdländischen Bewohnern vollgestopft. Während immer wieder gebetsmühlenartig vorgegeben wird, dass für bedürftige Deutsche kein Geld da sei, werden für Fremde alle Hebel in Bewegung gesetzt, um es den Illegalen bequem zu machen. Anwohner wollen Häuser verkaufen Immer wieder warnt unsere Partei „Der III. Weg“ auch vor den direkten Folgen für die Anwohner von Asylantenheimen. Denn vielfach berichten uns betroffene Bürger nach der Eröffnung eines solchen Gebäudes über Vermüllung, steigende Kriminalität, massive Lärmbelästigung, gefallene Grundstückspreise, offenen Rauschgifthandel und ...

...weiter

02.12.2016

Julrätsel: Frage zum 2. Dezember

Lesezeit: etwa 1 Minute

Unsere heutige Frage zum Julrätsel lautet: Wer war als sächsischer „Robin Hood“ bekannt? Unsere heutige Frage zum Julrätsel lautet: Wer war als sächsischer „Robin Hood“ bekannt? Allgemeines: Zum diesjährigen Julfest haben wir uns wieder einen kleinen Rätselspaß ausgedacht, bei dem man verschiedene Werbeartikel unserer Partei gewinnen kann. 21 Fragen warten auf euch. Am 1. Dezember geht es los. Die letzte Frage wird am Tag der Wintersonnenwende, dem 21. Dezember, auf unserer Netzseite veröffentlicht. Es erwarten euch Fragen aus der deutschen Geschichte und Politik. Notiert bitte zu jeder Frage eure Lösung und sendet ab dem 21. Dezember diese gebündelt zu allen 21 Fragen. Kontakt: der-dritte-weg(at)gmx.de Bitte teilt uns auch eure Anschrift mit. Die drei mit den meisten richtig ...

...weiter

02.12.2016

„Reichsbürger“ jetzt bundesweit vom Verfassungsschutz beobachtet

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die sogenannten „Reichsbürger“ werden künftig bundesweit vom Verfassungsschutz überwacht. Das erklärte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Rande der Haushaltsdebatte in Berlin: „Wir haben in dieser Woche Einigkeit erzielt, dass ab sofort auch die Reichsbürger in ganz Deutschland Sammelbeobachtungsobjekt des Bundesamtes für Verfassungsschutzes und der Länder werden.“ In einigen Bundesländern werden die „Reichsbürger“ bereits beobachtet, in anderen wurde es geprüft. Jetzt kann kein Zweifel mehr bestehen, daß mit der Betätigung als „Reichsbürger“ ebenso große Nachteile verbunden sind wie mit anderen sogenannten extremistischen Zugehörigkeiten. Doch worin besteht die Betätigung der „Reichsbürger“ eigentlich? Es handelt sich nicht um eine einheitliche Organisation mit regelmäßigen Treffen und Verpflichtungen. In vieler Hinsicht haben „Reichsbürger“ ganz unterschiedliche Ansichten und müssen nicht einmal im üblichen Sinne rechts sein, obwohl die meisten den nationalen ...

...weiter

01.12.2016

Julrätsel: Frage zum 1. Dezember

Lesezeit: etwa 1 Minute

Unser erste Frage beim diesjährigen Julrätsel lautet: Gregor Mendel veröffentlichte 1865 und 1869 für die Vererbungslehre grundlegende Spaltungsregeln, die auch als Mendel´sche Gesetze bekannt sind. Wie lauten die Namen der Botaniker, welche diese Theorie unabhängig voneinander wiederentdeckten und bestätigten? Allgemeines: Zum diesjährigen Julfest haben wir uns wieder einen kleinen Rätselspaß ausgedacht, bei dem man verschiedene Werbeartikel unserer Partei gewinnen kann. 21 Fragen warten auf euch. Am 1. Dezember geht es los. Die letzte Frage wird am Tag der Wintersonnenwende, dem 21. Dezember, auf unserer Netzseite veröffentlicht. Es erwarten euch Fragen aus der deutschen Geschichte und Politik. Notiert bitte zu jeder Frage eure Lösung und sendet ab dem 21. Dezember diese gebündelt zu allen 21 Fragen. Kontakt: der-dritte-weg(at)gmx.de Bitte teilt uns auch eure Anschrift mit. Die drei mit den meisten richtig beantworteten Fragen erhalten je einen Preis. Bei Gleichstand wird gelost. Einsendeschluss ist der 26. Dezember 2016 Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß ...

...weiter

01.12.2016

Erneut Infostand in Göppingen durchgeführt

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Dienstag, den 29. November führten regionale Mitglieder vom "III. Weg"-Stützpunkt Württemberg in der Göppinger Fußgängerzone erneut einen Infostand durch. Bei kühlem, aber dennoch angenehmen Wetter standen die Aktivisten über zwei Stunden den Bürgern der Hohenstaufenstadt für Fragen und zur direkten Kontaktaufnahme zur Verfügung. Das Angebot des ausgelegten Info-Materials fand guten Anklang und die Passanten nahmen reichlich Flugblätter zu den unterschiedlichen Themen mit. Es kam zu keinerlei Störungen durch Gegenprotest, da auch keine auswärtigen, eilig herbei gekarrten linksextremen Volksfeinde vor Ort waren. So konnte ungestört die Zeit genutzt werden und man kam mit vielen Passanten in der Fußgängerzone ins Gespräch. Viele zeigten klare Sympathien für die Forderungen unserer Partei und sprachen ihre Anerkennung für die konsequente Arbeit der Aktivisten vor Ort aus. Aus den interessanten Gesprächen ging hervor, dass die Menschen längst nicht so blind und naiv sind, wie die herrschende Politik sie gerne sehen würde. Viele ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 290, 291, 292  Weiter

01.12.2016
Heldengedenken in Wunsiedel 2016
01.12.2016, Heldengedenken in Wunsiedel 2016
  • Ein imposanter Feuerwurm zog sich am Sonnabend, den 12. November 2016 durch die Märtyrerstadt Wunsiedelim Fichtelgebirge. Gut 280 volkstreue Deutsche schritten still und andächtig - von klassischer Trauermusik begleitet - durch die Straßen der oberfränkischen Stadt. Unter dem Motto: "Tot sind nur jene, welche vergessen werden!" erwies man den Helden unseres Volkes die Ehre und rief die tapferen Ahnen und ihre Werte in die Reihen der Kämpfer von heute. Zu dieser ehrenvollen Veranstaltung reisten nicht nur Parteikameraden vom "III. Weg" aus vielen Teilen Deutschlands, sondern auch zahlreiche parteifreie Nationalisten schlossen sich der Heldengedenk-Demonstration an.
26.11.2016
Tag der Gemeinschaft 2016 - Erntedankfest
26.11.2016, Tag der Gemeinschaft 2016 - Erntedankfest
  • Tag der Gemeinschaft 2016 - Erntedankfest

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2016 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px