DER DRITTE WEG

Politik, Gesellschaft und Wirtschaft

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 328, 329, 330  Weiter

28.04.2017

IG Metall für Anhebung der Leiharbeit auf 4 Jahre

Lesezeit: etwa 4 Minuten

In der Metall- und Elektroindustrie dürfen nach Zustimmung der Gewerkschaft IG Metall künftig Leiharbeiter bis zu 4 Jahren beschäftigt werden, bevor sie fest eingestellt werden müssen. Neuerlich hat eine Gewerkschaft den deutschen Arbeiter verraten. Laut der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ hat sich die IG Metall mit Vertretern der Metall- und Elektroindustrie geeinigt, daß künftig Leihtarbeiter bis zu vier Jahre beschäftigt werden können, obwohl ab 1. April 2017 eine gesetzlich gültige Höchstdauer von 18 Monaten für Leiharbeit gilt. Danach müssen die Leiharbeiter entweder übernommen oder aus dem betrieb abgezogen werden. IG-Metall-Vorstandsmitglied Juan-Carlos Rio Antas sieht in dieser Ausnahme keineswegs einen Verrat am deutschen Arbeiter und hält es ganz wie der Hauptgeschäftsführer von Niedersachsen-Metall, Volker Schmidt. „Zeitarbeit hilft unseren Unternehmen, flexibel auf Auftragsspitzen reagieren zu können.“ (Quelle: „HAZ“) Ja, Zeitarbeit hilft den Konzernen auf Kosten des deutschen Arbeiters ihre Gewinne weiter zu maximieren, aber ...

...weiter

28.04.2017

Das neue Deutsche Arbeitertum

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Arbeit ist nicht Last, sondern Arbeit ist Segen. Dieses Wort hatten wir vergessen oder sagen wir besser, der Feind hatte durch seine teuflischen Methoden des Marxismus uns dieses Wort vergessen lassen. Millionen wurden Arbeitslos, Millionen wurden aus der Produktion ausgeschaltet, um jetzt Muße und Zeit zu haben darüber nachzudenken, daß Arbeit allein das Leben auf dieser Erde schön und lebendig macht und die Arbeit allein der Inhalt und das Wesen des Lebens an sich ist. Werte schaffen, schöpferisch tätig sein dürfen, Ideen verwirklichen, mit aufbauen, das alles ist letzten Endes der Sinn des Daseins. Diesen Sinn der göttlichen Ordnung muß der nationale Sozialismus durch seine erhabene Revolution dem Volke klarmachen, mit neuem Geist erfüllen und ihn immer und immer wieder hineinhämmern in die Hirne und die Herzen der Menschen. Die Arbeit ist nicht des Lohnes und des Geldverdienens wegen da, sondern Arbeit ist Selbstzweck und die gerechte Entlohnung ist eine notwendige Anerkennung für die Leistung. Der aufgezwungene Müßiggang führt zum Wahnsinn, führt zum Verfall, führt zur Vernichtung. ...

...weiter

28.04.2017

Rechtsschulung in Mainfranken

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Ende April 2017 trafen sich Mitglieder und Interessenten der Partei „Der III. Weg“ in Mainfranken, um rechtlich auf den neuesten Stand gebracht zu werden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob man schon auf eine längere politische Aktivität zurückblicken kann oder erst neu in der nationalrevolutionären Bewegung ist: Eine Auffrischung der Kenntnisse im Umgang mit den Verfolgungsbehörden in der BRD ist für jeden Aktivisten wichtig. Vor Beginn des umfangreichen Programms aßen die Aktivisten gemeinsam zu Mittag und konnten sich bei der Stärkung austauschen und Energie für die Rechtsschulung sammeln. Wie umfangreich die Repressionen der BRD-Behörden gegen nationale Oppositionelle ist, lässt sich alleine durch die Vortragsdauer von über fünf Stunden leicht ablesen, wobei hier anzufügen ist, dass manche Bereiche nur angeschnitten wurden und man nur die wichtigsten Themengebiete vertiefte. Ein Überblick über den Inhalt des Vortrages (Auszug): Wann muss ich bei den Behörden aussagen? Grundsätzlich gelten die drei goldenen Regeln: Keine Aussage machen! Keine Aussage ...

...weiter

27.04.2017

Ausländerkriminalität: Kalenderwoche 16/17

Lesezeit: etwa 7 Minuten

In diesem Artikel berichten wir über Fälle von Ausländerkriminalität in der vergangenen Woche. Die hier präsentierte Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern enthält lediglich Fälle die sich aus dem Alltag, zu dem Ausländerkriminalität geworden ist, herausheben. Auseinandersetzung zwischen Asylanten In Chemnitz kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Iraker und rund sieben, ebenfalls ausländischen, Personen. Einer der Iraker soll eine Frau belästigt haben, woraufhin kurze Zeit später die andere Gruppe erschien und auf die Gruppe Iraker einzuschlagen begann. Jugendliche belästigt In Steinfurt wurde eine Jugendliche von einem 23-jährigen Marokkaner belästigt und unsittlich berührt. Der Mann hatte die Geschädigte angesprochen und bedrängt, woraufhin diese weglief. Der Täter ließ jedoch nicht von der jungen Frau ab und folgte ihr, bedrängte sie erneut und fasste sie unsittlich an. Als die Jugendliche schließlich die Polizei verständigte flüchtete der Täter. Die Polizei konnte ihn jedoch ...

...weiter

27.04.2017

Ver.di veröffentlicht Bespitzelungspapier

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Fotos aus Broschüre HANDLUNGSHILFE FÜR DEN UMGANG MIT RECHTSPOPULISTEN IN BETRIEB UND VERWALTUNG des ver.di-Bezirk Süd-Ost-Niedersachsen Vor wenigen Wochen machte die volksfeindliche Gewerkschaft Ver.di (Vereinte Dienstleistunggewerkschaft) mit dem Leitfaden „Handlungshilfe für den Umgang mit Rechtspopulisten in Betrieben und Verwaltung“ auf sich aufmerksam, welcher zur Bespitzelung und Denunzierung Andersdenkender aufruft. Mittlerweile wurde das Papier nach massiven Protesten wieder aus dem Weltnetz genommen. Der Ver.di-Bezirk Süd-Ost-Niedersachen fordert in seine „Handlungshilfe für den Umgang mit Rechtspopulisten in Betrieben und Verwaltung“ seine Mitglieder aktiv auf, Kollegen, Mitarbeiter und Auszubildende genauestens zu beobachten und ggf. gegen diese aktiv zu werden. Laut Gewerkschaftsanleitung solle man genau darauf achten, ob ein Ver.di-Mitglied auch Mitglied in der AfD ist oder rechtspopulistische Positionen im Betrieb von sich gibt. Ausspionieren, Anschwärzen, Ausgrenzen Zur Bespitzelung schlagen die Ver.di-Verfasser u.a. vor, die Lesegewohnheiten der Kollegen zu überwachen. Wer z.B. Zeitschriften wie die Junge Freiheit, das Compact-Magazin oder Zuerst liest bzw. auf heimatverbunden Internetseiten surft, macht ...

...weiter

26.04.2017

Antikapitalistischer Aktionstag in Mitteldeutschland

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Im gesamten Gebietsverband "Mitte" der Partei "Der III. Weg ", fanden am 22. April zahlreiche Flugblattverteilungen, Informationsstände und Kundgebungen statt. Zum Abschluss des Aktionstages trafen sich die Aktivisten zu einer Demonstration in Gera, um wenige Tage vor dem nahenden 1. Mai darauf hinzuweisen, warum wir am Arbeiterkampftag auf den Straßen der Otto-Dix-Stadt ein klares Zeichen gegen den ausbeuterischen Kapitalismus setzen werden Bereits am Vormittag fanden in Berlin-Lichtenberg, Plauen und im brandenburgischen Luckenwalde Infostände und Kundgebungen statt, bei denen die Passanten der jeweiligen Städte über unsere antikapitalistischen Forderungen aufgeklärt und auf die Wichtigkeit des nationalen Arbeiterkampftages hingewiesen werden konnten. Die Kundgebungen konnten nahezu ungestört durchgeführt werden, lediglich in Luckenwalde kam es in den letzten Minuten zu einem Störversuch durch wenige verwirrte und offenbar unzurechnungsfähige Volksfeinde, der jedoch entschlossen abgewehrt wurde. Währenddessen waren Aktivisten vom Stützpunkt Westsachsen unter anderem in den Städten ...

...weiter

26.04.2017

Wenige Fachkräfte

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Anfang März informierte die "Junge Freiheit" in einem Onlineartikel mit dem Titel „Flüchtlinge sind meist keine Fachkräfte“ über die Erkenntnisse aus einer Studie des Kölner Institutes der deutschen Wirtschaft. Demnach wird ein weiteres Absinken des Leistungsniveaus im deutschen Bildungssystem aufgrund der Flüchtlinge erwartet. Weiter heißt es, dass von den sogenannten Flüchtlingen etwa neun Prozent keinen Schulabschluss besäßen und etwa 24 Prozent von ihnen die Schulausbildung vorzeitig abgebrochen hätten. Den einleitenden Worten folgt ein kurzer Abschnitt, der das kaum vorhandene Fachkräftepotenzial zum Inhalt hat. Abgeschlossen wird der Text mit einer kleinen Sammlung von geradezu Weltfremden Zitaten einiger Politiker. Der von der "Junge Freiheit" veröffentlichte Artikel soll hier keineswegs kritisiert werden, sondern Ausgangspunkt einer weitergehenden Betrachtung sein. Merkwürdigerweise wird hauptsächlich in den Leitmedien, über die angeblich vorhandene oder bald darauf nicht vorhandene Ausbildung der Alias-Flüchtlinge ...

...weiter

25.04.2017

Kreativ und Kämpferisch: Antikapitalistischer Aktionstag in Süddeutschland

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Kapitalismus zerschlagen! Für Familie, Heimat & Tradition!“ ist das Motto der diesjährigen 1. Mai Demonstration in Gera. Das „Nationale und soziale Aktionsbündnis 1. Mai“ hat sich jedoch nicht nur die jährliche Veranstaltung am Arbeiterkampftag selbst auf die Fahne geschrieben. Viel mehr initiiert es jedes Jahr aufs Neue eine mit dem Motto übereinstimmende antikapitalistische Kampagne, die durch nationale Aktivisten weit über die Grenzen der Stadt getragen wird, wo die 1. Mai Demonstration als Kampagnenabschluss stattfindet. Teil dieser Mobilmachung und Botschaftsverbreitung ist der ebenfalls jährlich stattfindende Aktionstag in Süddeutschland durch den „III. Weg“. So fanden am 22. April 2017 wieder allerlei Aktionen und Versammlungen in Bayern und Baden-Württemberg statt, welche den weltfremden Ideologien von Kapitalismus und Kommunismus einen weltanschaulich gesunden deutschen Sozialismus entgegen stellten. Flugblattaktionen in Oberbayern – Kundgebung in Niederbayern Die ersten Flugblätter fanden um den Münchner Hauptbahnhof bereits in ...

...weiter

25.04.2017

Ostara-Marsch am Edersee

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Ging es letztes Jahr über die Osterfeiertage noch zum großen Feldberg im Taunus, hatten sich diesmal Aktivisten und Freunde unserer Partei den Edersee mit dem angrenzenden Kellerwald als Ziel für ihren zweitägigen Marsch ausgesucht. Früh Morgens traf man sich in Hemfurth-Edersee am vereinbarten Treffpunkt. Nach einer kurzen Begrüßung wurde der Proviant auf die Rücksäche verteilt und noch mal kurz der Streckenverlauf und die Übernachtungsoptionen besprochen. Und schon ging es los. Als erstes mussten einige Höhenmeter bewältigt werden, so daß der Trupp über den Urwaldpfad das Hochspeicherbecken oberhalb des Edersees erreichen konnte. Dort machte man kurz Frühstück und zog dann quer durch den Kellerwald mit seinen wunderschönen Buchenwäldern. Der Kellerwald verfügt über eines der größten unzerteilten Buchenwaldgebiete Deutschlands und über 30 Prozent der Bäume sind älter als 140 Jahre. Gegen frühen Abend erreichte unsere Wandergruppe den Lagerplatz mitten in der Natur. Bis dahin waren rund 20 km auf wunderschönen Pfaden und Waldwegen ...

...weiter

24.04.2017

Arbeit und Eigentum

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Immer hat der überlegne Mensch sich vom Tier dadurch unterschieden, dass er sich Vorräte schaffte, um Winter und Notzeit zu überstehen. So schon der Uhrzeitmensch. Ihm machte es die Natur schwer, durch Jagd und Fischfang, mit den allereinfachsten Waffen und Geräten, sich die Lebensnahrung zu erringen. Mit Fleiß und Mühe mussten die Vorräte an Wildfrüchten gesammelt werden. Zäh verteidigte jeder seine im Kampf errungenen Lebensmittel. Der Verlust bedeutete oft Hunger und Tod. – So entstand der Gedanke des Eigenen, Selbsterkämpften. Die Entwicklung des Menschen hat aus dem Rassegefühl heraus, bedingt durch die Natur, verschiedene Begriffe von Arbeit und Eigentum geformt. Der Eigentumsgedanke unserer Vorfahren war entstanden durch die Besitzergreifung des Bodens. – Unsere Vorväter haben den Urwald unserer Heimat gerodet, beackert und mit Bauerhöfen bebaut. Durch eigene Hände Arbeit haben sie der Natur Werte (Lebensmittel) abgerungen und sich zu eigen gemacht. So entstand das Eigentum und, weil sie an der Herdstelle des Hofes saßen, der Begriff des Besitzes. Die Urwälder, die Weiden, ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 328, 329, 330  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px