DER DRITTE WEG

Politik, Gesellschaft und Wirtschaft

Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3, ... 327, 328, 329  Weiter

21.04.2017

Jeder 7. Tote in Deutschland stirbt an den Folgen des Rauchens

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Anhand von aus dem Jahr 2015 erhobenen Daten hat eine Studie, die in der medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“ nun veröffentlicht wurde, ergeben, dass weltweit circa jeder Zehnte Tote auf die Folgen des Rauchens zurückführen sei. Demnach sterben aktuell etwa 6,4 Millionen Menschen weltweit an den Folgen des Rauchens, die Zahlen steigen außerdem kontinuierlich, da aufgrund der immer größer werdenden Weltbevölkerung auch die absolute Zahl der Raucher steigt. In Deutschland stirbt sogar jeder Siebte am Tabakkonsum. Unser Land gehört weltweit zu den zehn Ländern mit der höchsten Anzahl an Rauchern, was aber auch an der Bevölkerungsgröße liegt. Auch wenn immer weniger Menschen zur Zigarette greifen, sinkt der Anteil an der Bevölkerung in Deutschland langsamer als im Durchschnitt. Fast jede fünfte Frau und jeder vierte Mann konsumiert täglich Tabak. Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass in Deutschland im Vergleich mit den europäischen Nachbarländern relativ wenig in die Prävention investiert wird. So ist Deutschland das einzige Land in Europa, in dem noch ...

...weiter

21.04.2017

1. Mai in Gera – Programmatisches Thesenpapier für den deutschen Sozialismus

Lesezeit: etwa 12 Minuten

Wenn die nationale und sozialistische Freiheitsbewegung zum Arbeiterkampftag am 1. Mai in Gera marschiert, sind zeitgleich zehntausende arbeitende Deutsche in Mitteldeutschland in prekären Leih- und Zeitarbeitsverhältnissen angestellt. Fast ein Fünftel aller neuen Stellenaufnahmen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erfolgt in solchen neuzeitlichen Sklavenhandelsagenturen, oftmals müssen die Beschäftigten mit deutlich niedrigeren Löhnen bei immer weiter steigenden Lebenserhaltungskosten auskommen und werden bereits schon nach wenigen Monaten wieder aus ihren Beschäftigungsverhältnissen gelöst. Mit dieser Entwicklung einhergehend muss auch niemanden die Angst der Mehrheit aller Deutschen vor der drohenden Altersarmut verwundern, denn bereits jetzt ist es dem Staat nicht mehr möglich, allen schaffenden Deutschen ein lebenswürdiges Renteneinkommen im Alter zu garantieren. Für Geringverdiener, die zudem noch in unsicheren Beschäftigungsverhältnissen angestellt sind, ist es auch über eine private Altersvorsorge unter den gegenwärtigen Rahmenbedingungen kaum möglich, sich eine Rente zu ...

...weiter

21.04.2017

Plauen: Umweltschutz ist Heimatschutz vs. Gutmenschen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am 8. April 2017 fand in der vogtländischen Hauptstadt der "1. Lauf für Plauen - Wege aufeinander zu" statt, der von Lehrern organisiert wurde und für Demokratie, Toleranz und Zivilcourage stehen sollte. Wo eine tolerante Politik der offenen Grenzen hinführt, dürfen deutsche Bürger täglich durch sogenannte "Einzelfälle" am eigenen Leib spüren. Auf die Mehrheit im Land und ihre tatsächlichen Bedürfnisse nehmen etablierte Kreise schon lange keine Rücksicht mehr und wie es um die Zivilcourage in Plauen bestellt ist, offenbart ein Blick ins Stadtbild. Wo man hinschaut liegt Müll und Unrat herum und keinen scheint es zu interessieren. Während also Läufer durch verdreckte Straßen von Plauen für die immer selbigen "politisch korrekten" Floskeln rannten, setzten unsere Mitglieder der Partei "Der III. Weg" ein sinnvolles Zeichen gegen die Vermüllung der Stadt Plauen und sammelten in der Innenstadt, sowie Haselbrunn Unrat ein und verteilten an die interessierte Bürgerschaft Stoffbeutel und Flugblätter, um der Flut an Plastiktüten und Abfall ...

...weiter

20.04.2017

Göppingen: Angriff von Zirkuspersonal auf Flugblattverteiler

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am vergangenen Wochenende verteilten Aktivisten vom "III. Weg" in Göppingen Flugblätter gegen Wildtiere im Zirkus. Anlass war der Besuch des "Circus Belly Wien" der über das Osterwochenende im Göppinger Stauferpark gastierte. Nachdem man zunächst vor der Abendvorstellung am Sonnabend verteilte, kamen am Sonntag Vormittag erneut Aktivisten, um die spärlich vorhandenen Besucher über das Leid der im Zirkus gehaltenen Wildtiere zu informieren. Nach kurzer Zeit stürmten rund 20 Mitarbeiter des Zirkus, unter Rädelsführung des Zirkusdirektors Roman Zinnecker, aus dem Gelände und schlugen sofort enthemmt und äußerst brutal auf zwei anwesende Tierschutzaktivisten unserer Partei ein. Hierbei wurde einem die Augenhöhle zertrümmert, die Nase gebrochen und von den Herrschaften um Roman Zinnecker am ganzen Körper Prellungen durch Schläge und Tritte verursacht. Der schwerverletzte Aktivisten befindet sich nachwievor in ärztlicher Behandlung. Ein weiterer Aktivist wurde mit einem Auto des Zirkusbetriebs gejagt und es wurde unter lautem Geschrei und Todesdrohungen versucht, diesen ...

...weiter

20.04.2017

1. Mai 2017 - Arbeiterkampftag in Gera

Lesezeit: etwa 1 Minute

ALLE WICHTIGEN INFOS: - NEUER TREFFPUNKT: Der Auftaktkundgebungsort hat sich um wenige Meter verschoben. Wir treffen uns ab 11.00 Uhr neben dem Stadtmuseum - "Vogelinsel" - Museumsplatz 1, 07545 Gera. - Vorabtreffpunkt: 10.45 Uhr bis 11.00 Uhr - Hauptbahnhof Gera. - Die Infonummer wird am 27. April 2017 veröffentlicht. - Kontakt unter: 1-mai-gera Auflagen: - Der Verzehr von Alkohol während der Versammlung durch die Teilnehmer ist untersagt, alkoholisierte Teilnehmer werden ausgeschlossen. - Zur Kundgebung dürfen keine Hunde mitgeführt werden. Dieses gilt nicht für ausgebildete Behindertenführhunde, deren Notwendigkeit nachgewiesen werden muss. - Das Anfertigen von Film- und Fotomaterial ist nur einer bestimmten und durch die Organisationsleitung eingesetzter Personengruppe gestattet. Betreffende Vertreter eigener Medien sind daher gebeten, sich rechtzeitig bei der Organisationsleitung anzumelden. - Für die Dauer der Veranstaltung, einschließlich der Kundgebungen, herrscht striktes Rauchverbot. - Provokationen durch linke Störer sind zu ignorieren. - Eventuell anwesende Vertreter der Presse ...

...weiter

20.04.2017

Niederlande: Adolf Hitler zum Ausmalen

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die niederländische Drogeriekette Kruidvat hat dem deutschen Staatsmann Adolf Hitler in seinem Malbuch eine eigene Seite gewidmet. Nach einer Medienhysterie knickte das Unternehmen ein und nahm die Malbücher aus dem Handel. Das Bild von Adolf Hitler mit zum Führergruß erhobenem Arm und einer Hakenkreuzbinde war in einem Malbuch zum Thema Fußball sowie zum Thema Schlösser abgedruckt worden. Nachdem Kunden auf der Facebookseite des niederländischen Unternehmens auf die Abbildung Hitlers aufmerksam machten, setzte eine ungeahnte Medienhysterie ein und berichtete über den Fall. Die Drogeriekette nahm daraufhin die Malbücher aus dem Handel und entschuldigte sich demütig. Was Kinder lesen dürfen – und was nicht Wir kennen es von den Märchenbüchern. Zusammen mit den antiautoritären Erziehungsmethoden der 68er wurden auch die Märchen der Gebrüder Grimm oder Hauff und Andersen plötzlich verdammt, weil sie böse Hexen und allerlei Grausamkeiten enthalten. Kinder dürften solche Geschichten nicht lesen, um sie vor seelischen Schäden zu bewahren. Man sagte: ...

...weiter

20.04.2017

Ausländerkriminalität: Kalenderwoche 15/17

Lesezeit: etwa 6 Minuten

In diesem Artikel berichten wir über Fälle von Ausländerkriminalität in der vergangenen Woche. Die hier präsentierte Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern enthält lediglich Fälle die sich aus dem Alltag, zu dem Ausländerkriminalität geworden ist, herausheben. Südländer belästigt Jugendliche In Moers belästige ein südländisch Aussehender Jugendlicher zwei 15- und 16-jährige Schülerinnen. Der Täter verfolge die beiden auf einem Fahrrad und berührte sie unsittlich. Er ließ von den beiden ab, als diese ihm mit der Polizei drohten. Migranten schlagen Familienvater Im einer Regionalbahn in Schwerte wurde ein 39-jähriger Vater von zwei bis drei Personen mit „offensichtlichem Migrationshintergrund“ zusammengeschlagen, als dieser versuchte seine beiden Töchter zu schützen. Die Täter hatten versucht, die beiden kleinen Töchter des Mannes auf ihren Schoß zu setzten. Als der Vater der beiden die Männer daraufhin zur Rede stellte, griffen sie ihn ohne Vorwarnung an, woraufhin ...

...weiter

19.04.2017

Referendum in der Türkei: "Ja" zum Präsidialsystem

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Eine knappe Mehrheit der Türken hat sich in einem Volksentscheid für das neue Präsidialsystem von Präsident Erdogan und seiner islamisch-konservative Partei AKP ausgesprochen. Vor allem die konservativen zentralanatolischen Provinzen und die Auslandstürken wollen eine starke Führung. Ähnlich wie die USA oder fast alle Staaten Lateinamerikas hat das türkische Volk sich mehrheitlich für die Einführung eines Präsidialsystems ausgesprochen. In einem Präsidialsystem hat der Präsident die Funktionen des Staatsoberhauptes, des Regierungschefs und regelmäßig auch des militärischen Befehlshabers inne und verfügt somit über mehr Macht als in einem parlamentarischen Regierungssystem. 51,4 Prozent der Türken hatten sich am Sonntag für das Präsidialsystem ausgesprochen und wünschen sich in unruhigen Zeiten eine starke Führung. Was ändert sich überhaupt mit der Einführung des Präsidialsystems? - Das Amt des Ministerpräsidenten wird abgeschafft. Den Posten des Regierungschefs übernimmt nun der Präsident. Dieser darf ...

...weiter

19.04.2017

Kein Applaus für Tierquälerei - Aktion in Münster (Westf.)

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am vergangenen Sonnabend informierten Aktivisten des "III. Wegs" anlässlich der ersten Vorstellung des Zirkus Charles Knie in der Universitätsstadt die Besucher über die lebensfeindliche Wildtierhaltung in der Manege. Vom 15.04.2017 bis 19.04.2017 gastiert der Zirkus vor dem Schloss in Münster. Während der Aktion, die eine Gruppe vor dem Zirkus zur Thematik angemeldet hatte, zeigten viele Passanten offen ihre Zustimmung zu der Forderung der Partei "Der III. Weg" nach einem generellen Wildtierverbot in der Manege. Die teils aus offensichtlich linksextremistischen Zusammenhängen stammenden Neuankömmlinge glänzten teils trotz eines thematisch passenden Straßentheaters weniger mit der Forderung nach einem schärferen Tierschutzgesetz, sondern vielmehr mit unverschämten Schimpftiraden und Beleidigungen in Richtung der Zirkusbesucher, die mit Ihren Familien dem Zelteingang zustrebten, wo viele mit den Flugschriften verteilenden Aktivisten des "III. Weg" das Gespräch suchten. Auch ein Mitarbeiter des Zirkus Charles Knie übte sich pöbelnderweise im Beknien einer Polizeistreife, die ...

...weiter

18.04.2017

Antikapitalistische Aktionen am Bodensee

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Stadt Singen ist bekannt für ihre vielen, teils weltweit führenden Unternehmen wie zum Beispiel die Maggi, Aluminium Walzwerk oder Georg Fischer. Dank dieser Unternehmensvielfalt gibt es prinzipiell viel Wohnraum in Singen. Natürlich ist jedoch auch Singen von der weltweiten Kapitalismuskrise nicht ausgenommen, die Mieten sind immens angestiegen und deusche Bürger wurden in Sozialbauten abgeschoben, welche nach Aussagen von Bürgern mit Asbest verseucht sein sollen oder wurden von der Stadt komplett im Stich gelassen. Auch viele ausbeuterische Leiharbeitsfirmen haben sich nach und nach in Singen niedergelassen und beuten die Singener mit ihren Niedriglöhnen und unsozialen Arbeitsbedingungen aus. Es wird regelmäßig rund ein Drittel der Jobangebote in der Bodenseeregion von Zeitarbeitsfirmen angefordert. Ein weiteres Drittel entfällt auf 400-Euro-Jobs und Zeitarbeitsplätze. Nachdem bereits in den vergangenen Wochen mehrfach Verteilungen zum Thema "Arbeiterkampf" in Singen stattfanden, bauten Aktivisten vom „III. Weg“-Stützpunkt Württemberg am 8.. April daher in der Innenstadt von Singen ihren ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3, ... 327, 328, 329  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px