DER DRITTE WEG

Politik, Gesellschaft und Wirtschaft

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 301, [302], 303... 327, 328, 329  Weiter

08.02.2014

Hof an der Saale: Stützpunkt nimmt seine Arbeit auf

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nachdem im September 2013 heimatverbundene Deutsche sich in der traditionsreichen Studentenstadt Heidelberg zusammen fanden, um neue politische Bahnen einzuschlagen und die Partei „Der III. Weg“ gründeten, dauerte es nicht lange, bis diese Signale auch nach Oberfranken drangen und die Aktivisten vor Ort sich mit der neuen Wahlalternative und deren Parteiprogramm auseinandersetzten. Nachdem schnell feststand, daß in der neuen nationalrevolutionären Bewegung nahezu alle Ziele vertreten werden, für die auch die Nationalisten aus der Saalestadt eintreten, entschloss man sich der Partei beizutreten. Am Sonnabend, den 25. Januar 2014, luden die ersten Mitglieder zu einem geschlossenen Informationsabend im Landkreis Hof weitere Interessierte ein. Den Gästen wurde anhand einer Präsentation über einem Projektor die Wege und Ziele der Partei nähergebracht und das 10-Punkte-Parteiprogramm ausführlich diskutiert. Außerdem konnte auch das neue Infomaterial präsentiert werden. Die Parteivorstellung kam gut an, neue Mitgliedsanträge wurden ausgefüllt und im gemütlichen Beisammensein im kameradschaftlichen ...

...weiter

08.02.2014

Unternehmer als Sozialbetrüger

Lesezeit: etwa 1 Minute

Offensichtlich langt es einigen Vertretern der kapitalistischen Klasse nicht, daß die Unternehmer-Lobby hierzulande alle Grenzen weit aufreißt, inländerfeindliche Zuwanderungs- und Arbeitsgesetze erläßt und immer mehr Anreize für Nichtdeutsche schafft, sich in der BRD niederzulassen und einer Beschäftigung zur Lohndrückerei nachzugehen. Die gierigsten Exemplare dieser neoliberalistischen Spezies nimmt es trotz liberalisierter Arbeitsbedingungen mit den geltenden Gesetzen nicht so genau, um sich die Taschen noch weiter auf Kosten der deutschen Steuerzahler und Arbeitslosen vollzustopfen. So ein mieses Exemplar steht momentan vor dem Mannheimer Landgericht. Der betrügerische Bauunternehmer soll über ganze zwei Jahre hinweg unfaßbare 290 ! scheinselbstständige Rumänen beschäftigt haben. Formell wurden die Ausländer als Gesellschafter in seinem Unternehmen aufgenommen. Faktisch waren sie ganz normale Arbeiter, für die der 47-jährige keine Sozialversicherungsbeiträge abführen wollte. Der Gesamtschaden liegt nach Angaben des Landgerichts bei gut 870.000 Euro. Man stelle sich vor, wie ...

...weiter

07.02.2014

Justiz-Nachwehen der Mai-Aktionen 2013: Gerichtsklatsche für Stadt Würzburg

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der umfangreichen Fortsetzungsfeststellungsklage eines Nürnberger Nationalisten, der für das „Nationale und Soziale Bündnis 1. Mai“ eine Versammlung mit dem Thema „Arm trotz Arbeit – Kapitalismus zerschlagen!“ für Ende März 2013 in Würzburg anmeldete, wurde nun in einem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtes in Würzburg weitgehend stattgegeben. Durch rechtswidrige Auflagen und Verbote wollte die Stadt Würzburg zuvor die Versammlung der antikapitalistischen volkstreuen Kräfte ver- bzw. behindern. Das Würzburger Gericht stellte in seiner Verhandlung am 19. Dezember 2013 fest, daß sowohl das meinungsfeindliche Verbot, als auch zahlreiche hilfsweise verfügte Auflagen geltendem Recht zuwiderlaufen. So befanden die Richter es u. a. auch nicht für statthaft von dem Veranstalter im Vorfeld der Demonstration eine Liste einzufordern, die u. a. auch den Namen, Anschrift und Geburtstag der vorgesehenen Redner erhalten sollte. Städtisch verfügte Auflagen bezüglich Anzahl und Festlegung der Laufpositionen der Ordner, der zur Verwendung kommenden Fahnen und der ...

...weiter

07.02.2014

Rednerveranstaltung im Westerwald

Lesezeit: etwa 1 Minute

Unter dem Motto "Die Asylflut überrollt Deutschland" fand ein Rednerabend im Januar 2014 im Westerwald statt. Der Referent aus der Vorderpfalz konfrontierte in seinem Vortrag die Besucher mit erschreckenden Zahlen zur aktuellen Überfremdungsproblematik. Immer mehr Asylanten und sogenannte Flüchtlinge kommen aktuell nach Deutschland und erhalten kostenfreien Wohnraum und Gelder. Etwa 371 Euro stehen jeden Asylanten bzw. Flüchtling monatlich zur Verfügung. Bringen diese noch Kinder mit, erhalten diese weitere finanzielle Unterstützung. Nicht nur in Städten, sondern auch vermehrt im ländlichen Raum, werden Asylanten und sogenannte Flüchtlinge untergebracht und stellen im Besonderen, auf Grund ihrer Bräuche, Sitten und kulturellen Herkunft einen Fremdkörper in der dörflichen Gemeinschaft dar. Zu den dramatisch ansteigenden Asylantanträgen kommen noch Tausende Wirtschaftsflüchtlinge, vornehmlich Zigeuner, aus Bulgarien, Rumänien und den sonstigen Balkanstaaten hinzu. Die Partei "Der III. Weg" fordert in ihrem 10 Punkte-Programm zur Abwendung des drohenden ...

...weiter

06.02.2014

Israel rüstet deutsche U-Boote mit Atomwaffen aus

Lesezeit: etwa 1 Minute

Wie schon viele Kritiker des zionistischen Gebildes im Nahen Osten vermuteten, rüstet der Raubstaat Israel nun die von Deutschland geschenkten oder durch Wiedergutmachungsrabatte ergatterten Kriegs-U-Boote mit Atomwaffen aus. Die bundesdeutschen Wasser-Kriegsgeräte sollen nun mit hochmodernen Marschflugkörpern atomar bestückt werden, was die Bedrohungslage für alle arabischen Nachbarstaaten in der Region massiv erhöht. Die Bundesregierung gibt sich freilich ahnungslos und bastelt lieber an neuen Schlachtplänen in Afrika durch die erste BRD-Kriegsministerin, die von der Truppe der demotivierten Bundeswehr-Bubis mittlerweile nur noch liebevoll „Drohnen-Uschi“ genannt wird. “Die Deutschen können stolz darauf sein, die Existenz des Staates Israel für viele Jahre gesichert zu haben“, zitiert das Nachrichtenmagazin Der Spiegel den Verteidigungsminister des Terrorstaates, Ehud Barak, der sich angesichts der Arschkriecherei der Bundesrepublik sehr erfreut zeigte. Das sieht der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder, ...

...weiter

06.02.2014

Vortragsveranstaltung in der Pfalz

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am 16.01.2014 rief die Partei „ Der III. Weg“ zu einer Vortragsveranstaltung unter dem Motto „Die Asylantenflut überrennt Deutschland“ auf. Da dieses Thema hoch aktuell ist und jeden gleichermaßen betrifft, war diese entsprechend gut besucht. Nach einleitenden Worten über die aktuelle Situation der Partei „ Der III. Weg“ durch den Vorsitzenden Klaus Armstroff, eröffnete der Redner den Vortrag. Dieser berührte die Themen wie Zuwanderung, Volkstod durch Abtreibung und Geburtenmangel oder Humanität im Umgang mit Bootsflüchtlingen und Sozialtourismus. Während des Vortrages kam es immer wieder zu gewollten Diskussionen mit den anwesenden Mitgliedern und Gästen. Der Redner prangerte die Praxis der Bundesregierung an, daß eigene Volk von allen wichtigen Entscheidungen auszuschließen. Gerade die unkontrollierte Zuwanderung betrifft tagtäglich alle Schichten in der Bevölkerung. Mit Absicht wurde dieser Ausdruck verwendet, da das deutsche Volk schon als homogenes Gebilde nicht mehr existiert. Ähnlich wie in der Schweiz müsse es aber nach dem Willen der Partei „ Der ...

...weiter

06.02.2014

Taunus: Anschlag von Linksextremisten auf Rechtsanwalt

Lesezeit: etwa 1 Minute

In der Nacht vom 20. auf den 21. Januar 2014 verübten Linksextremisten einen feigen Farbanschlag auf die Kanzlei des Anwalts Dirk Waldschmidt. Der in nationalen Kreisen bekannte und geschätzte Anwalt Dirk Waldschmidt wurde zum wiederholten Male Opfer linker Gewalt. In den Jahren zuvor wurden wiederholt Anschläge auf seine Kanzlei und Wohnhaus verübt. Dabei kam es einmal sogar zu einem Brandanschlag auf das „Carport“ des hessischen Anwaltes, bei dem glücklicherweise das Feuer nicht auf das angrenzende Wohnhaus übersprang. Selbstverständlich wurde in jedem Fall seitens des Geschädigten Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Polizei war wie so oft bei linksextremer Gewalt nicht in der Lage, die Täter zu ermitteln. So sicherlich auch wieder im aktuellen Fall. Durch Linksextremisten beschädigt Fassade Nur wenige Stunden nach der Tat bekannte sich auf der linksextremen Netzplattform „Linksunten Indymedia“ sogenannte Antifaschisten zur Tat und verwiesen in ihrem Bekennerschreiben, daß Rechtsanwalt Waldschmidt beständig als Anwalt nationalgesinnter Deutscher in Erscheinung ...

...weiter

05.02.2014

„Alice im Schwarzgeldland“ und ihre Brüder im Geiste

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Die antifeministische Buchautorin Birgit Kelle hat wieder einmal zugeschlagen. Natürlich nicht mit der bloßen Hand, sondern jüngst schriftlich im “The European”. In dem Debatten-Magazin ohrfeigte Kelle bravourös und gekonnt die linke Emanze und zwischenzeitlich zur Gutmenschen-Oma mutierte Alice Schwarzer (71) aufgrund ihrer gerade öffentlich gewordenen kriminellen Machenschaften im Zusammenhang mit Schweizer Schwarzgeld-Konten. Kelle schreibt süffisant über die Herausgeberin des feministischen EMMA-Magazins: „Wieder eine Männerdomäne erobert. Diesmal das Schwarzgeld. Und ja, es tut mir auch wirklich leid, dass der Name von Alice Schwarzer so wunderbar einlädt zu ganz neuen Wortschöpfungen im Zusammenhang mit dem Vorbeischaffen von Steuergeldern am Fiskus. „Schwarzern“ – dass da vorher noch niemand drauf gekommen ist! Gut, man kann es positiv betrachten: Nur Frauen, die richtig Kohle machen, können überhaupt schwarz am Staat welches vorbeischaufeln. Diese Feminismus-Industrie muss ja wirklich ein einträgliches Geschäft sein.“ Alice ...

...weiter

05.02.2014

SPD schmeißt bulgarische Sozialtouristen raus

Lesezeit: etwa 1 Minute

Gut 15 bulgarische Sozialtouristen zogen zum Protest in Berlin vor die dortige SPD-Zentrale. Wieder einmal forderten die dreisten Osteuropäer kostenlose Wohnungen, was im linken Bulgaren-Sprech aber nur „menschenwürdige Unterkünfte“ heißt. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen besetzten die Bulgaren, welche mehrheitlich wie Angehörige der Volksgruppe der Zigeuner aussehen, kurzerhand den Eingangsbereich der SPD-Zentrale, dem Kurt-Schumacher-Haus. Das Wochenende zuvor verbrachten sie munter in einem Hostel, das nach Zeitungsangaben ein türkischer Unternehmer gesponsert haben soll. Auch die antideutschen Gewerkschaft Ver.di und die Linkspartei bezahlten schon im Vorfeld kurzfristig Unterbringungsmöglichkeiten. Nach dem üblichen und allgemeinen Gutmenschen-Bla,Bla während eines einstündigen Gesprächs im Foyer der SPD-Zentrale wurden die ausländischen Sozialtouristen von Seiten der volksfeindlichen Partei aufgefordert, das Kurt-Schumacher-Haus wieder zu verlassen. Nachdem sich die kulturfremden Bulgaren und ihre Unterstützer jedoch weigerten, riefen die Sozialdemokraten sogar die Polizei. Als die ...

...weiter

04.02.2014

Linkspartei-Funktionär droht mit Mord auf Facebook

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Staatsanwaltschaft im rheinland-pfälzischen Zweibrücken ermittelt zurzeit gegen den Linkspartei-Funktionär Uwe Hirtz. Der Apparatschik von Die Linke, der Beisitzer im Stadtverband ist und als einer der Landessprecher der Schwulen-, Lesben- und Transsexuellen-Lobby-Vereinigung der Linken-Arbeitsgruppe „Queer“ öffentlich auftritt, soll in der Silvesternacht gleich mehrere bisher unbekannte Menschen mit dem Tod bedroht haben. Die eindeutigen Morddrohungen wurden den polizeilichen Ermittlungen zufolge über seinen privaten Facebook-Account abgesetzt. So schrieb der linke Lobbyist für geschlechtlich Andersartige, gerichtet an eine bisher noch unbekannte Person, er habe eine Kugel für sie reserviert und gehe lieber 20 Jahre ins Gefängnis, als daß sie weiterlebe. Die privaten wie politischen Konsequenzen einer solchen Handlung, so der Linkspartei-Funktionär weiter, seien ihm dabei egal. Auch in der über 3.900 Mitglieder zählenden Facebook-Gruppe „Zweibrücken“ drohte er anderen Personen unverhohlen mit ähnlichen Aussagen. Der mordphantasieträchtige Uwe ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 301, [302], 303... 327, 328, 329  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px