DER DRITTE WEG

Politik, Gesellschaft und Wirtschaft

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 302, [303], 304... 327, 328, 329  Weiter

04.02.2014

Rottweil: Mehrfacher Kinderschänder kommt ohne Knast davon

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wieder einmal verläßt in Deutschland ein mehrfacher Kinderschänder als freier Mann das Gericht. Nur zwei Jahre auf Bewährung erhielt vor dem Rottweiler Amtsgericht jüngst ein 29-jähriger Sexgangster, der sich insgesamt viermal an einem Buben verging und nun nicht einen Tag dafür hinter Gitter muß. Der mißbrauchte Junge war zu den verschiedenen Tatzeitpunkten 11 bis 13 Jahre alt und trat vor dem Landgericht nun als Nebenkläger auf. Unglaublich: Obwohl im Oktober 2010 bereits Anzeige gegen den pädophilen Missetäter gestellt wurde, verhandelte man im Gerichtsgebäude aber erst jetzt den Fall, wegen angeblich anderer dringender Verfahren, wie es aus Justizkreisen hieß. Aber nicht nur dieser Punkt wurde unfaßbarerweise dem Kinderschänder dann letztendlich sogar noch strafmildernd angerechnet. Zudem versuchte sich Richter Frank Fad auch als Pseudo-Psychologe und attestierte dem Straftäter in seinem Urteil keine so genannte „Kernpädophilie“, sondern eine "Hemmungspädophilie" beziehungsweise „nur“ ...

...weiter

03.02.2014

Kardinal Meisner kriecht, um nicht zu stolpern

Lesezeit: etwa 2 Minuten

In dem hiesigen Gutmenschen-System sammeln katholische Würdenträger in der linken Medienlandschaft gewöhnlich nur Punkte, wenn sie sich ausgiebig für die Homo- oder Multi-Kulti-Lobby des Landes öffentlich prostituieren oder den Anti-Rechts-K(r)ampf ausrufen, um die mehr oder minder Gläubigen gegen nationalgesinnte Deutsche aufzuhetzen. Kümmert sich ein hoher Gottesmann aber einmal tatsächlich um die innersten Belange seiner Kirche, wird er an den Pranger gestellt und öffentlich zurückgepfiffen. So auch der Kölner Kardinal Meisner, der jüngst von der Kanzel vor einer erzkatholischen Bewegung verkündigte, daß ihm eine kinderreiche katholische Familie lieber sei als drei muslimische. Wortwörtlich sagte der rheinische Kardinal: "Ich sage immer, eine Familie von euch ersetzt mir drei muslimische Familien" und lobte damit große Familienverbände mit bis zu zehn Kindern in den eigenen Reihen. Über diese harmlose Aussage existiert ein Videomitschnitt, der dann der Systemjournaille zugespielt wurde, die nun dem Kirchenmann aufgesetzt rassistische Ressentiments ...

...weiter

03.02.2014

Erneuter Freispruch für Nationalisten wegen Notwehr

Lesezeit: etwa 1 Minute

Im Januar 2014 stand skandalöserweise schon zum zweiten Male ein junger Nationalist in Freiburg vor Gericht, weil er sich einem gewaltkriminellen Übergriff von fünf vermummten Linksextremisten entzog. Anlaß war ein Vorfall zweieinhalb Jahre zuvor. Im Oktober 2011 wartete der badische Nationalist auf einem Parkplatz bei Freiburg als Weiterleitungsposten auf andere Kameraden, um ihnen den Treffpunkt eines Rechtsrock-Konzerts zu nennen. Doch nicht nur Gleichgesinnte erschienen dort, sondern auch ungebetene fünf linkskriminelle Elemente der örtlichen Antifa-Szene, die den Treffpunkt ausfindig machten und den Versuch starteten, den im Auto warteten Nationalisten tätlich anzugreifen. Die auf den nationalen Schleuser unvermittelt losstürmenden Linksextremisten waren zudem mit Pfefferspray, Schlagstöcken und Quarzhandschuhen bewaffnet. Der Angegriffene reagierte instinktiv und setzte sein Fahrzeug fluchtartig in Bewegung, um dem gewalttätigen Mob zu entkommen. Beim Wegfahren vor den linksextremen Angreifern sprang bei einer relativ geringen Geschwindigkeit von gut 30 km/h ein Antifaschist aber auf das rollende Kraftfahrzeug, um ...

...weiter

02.02.2014

Multi-Kulti kostet - Landkreis Kassel kann Asylanten kaum noch finanzieren

Lesezeit: etwa 1 Minute

Zu den dreistesten Lügen im Rahmen der aktuellen Einwanderungsdebatte gehört die Behauptung, Wirtschaftsflüchtlinge würden den Wohlstand der Deutschen dauerhaft sichern. Dabei ist das Gegenteil der Fall. Die von der Bundesrepublik geförderte Masseneinwanderung kostet in erster Linie. Die meisten Städte und Gemeinden sind bereits völlig verschuldet, jetzt sorgt die von Bund und Ländern zwangsverordnete Unterbringung von Asylanten und Wirtschaftsflüchtlingen aus der EU für zusätzliche Belastungen der Haushalte. Am Landkreis Kassel lässt sich die gestiegene Kostenlast beispielhaft illustrieren: Mussten 2009 noch gut 2,1 Millionen Euro für die Aufnahme und Unterbringung von Asylanten aufgebracht werden, waren es 2012 bereits drei Millionen und im vergangenen Jahr 4,7 Millionen Euro (Quelle: HNA). Dabei sind Sozialleistungen im Rahmen von Hartz-IV für EU-Bürger wie Bulgaren und Rumänen noch nicht mitinbegriffen. „Wir wollen kein Einwanderungsstopp, aber die finanzielle Ausstattung muss stimmen“, gibt sich die Vize-Landrätin politisch korrekt – dabei ...

...weiter

02.02.2014

Westliche Presse besorgt über Nationalisten in der Ukraine

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Angesichts der militanter gewordenen Proteste gegen die rußlandfreundliche Regierung in der Ukraine zeigt sich insbesondere die Presse der so genannten „Westlichen Wertegemeinschaft“ (WWG) zunehmend besorgt über den wachsenden Anteil radikaler und autonomer Nationalisten in dem osteuropäischen Land. Dem Dreigestirn und damit zu den Gesichtern des ukrainischen Widerstandes auf dem Maidan gehören neben dem Ex-Außenminister Arseni Jazenjuk bekanntermaßen der frühere Box-Weltmeister Vitali Klitschko, sowie Oleg Tjagnibok für die „Swoboda“-Bewegung an, welche aus der Sozial-Nationalen Partei der Ukraine (SNPU) hervorging und der man auch gute Kontakte zu nationalen Gruppen in Deutschland nachsagt. Die WWG-Journalisten warnen allerdings nun insbesondere die militanten Widerstandsaktionen von Ultra-Nationalisten nicht als Teil des Troika-Protestes zu verstehen. Viele der dort auf den brennenden Barrikaden aktiven radikal-nationalistischen Gruppen, die bereit sind für die Freiheit der Ukraine ihr Blut zu vergießen und das auch die letzten Tage eindrucksvoll bewiesen, lehnen die Europäische Union wie ...

...weiter

01.02.2014

Live-Berichterstattung vom Imia-Marsch (ab 18:00 Uhr)

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Samstag, den 1. Februar 2014 treffen sich wieder Zehntausende griechische Nationalisten unter der Schirmherrschaft der NS-Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) im Athener Stadtzentrum, um den beiden griechischen Offizieren zu gedenken, welche auf der Mittelmeerinsel Imia durch einen türkischen Armeeangriff 1996 zu Tode kamen.Am Samstag, den 1. Februar 2014 treffen sich wieder Zehntausende griechische Nationalisten unter der Schirmherrschaft der NS-Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) im Athener Stadtzentrum, um den beiden griechischen Offizieren zu gedenken, welche auf der Mittelmeerinsel Imia durch einen türkischen Armeeangriff 1996 zu Tode kamen. Auch dieses Jahr werden sich wieder zahlreiche europäische Nationalisten, darunter eine Delegation der Partei „Der III. Weg“, an dem Aufmarsch beteiligen. Im letzten Jahr nahmen nach Veranstalterangaben etwa 50.000 Männer und Frauen an dem Gedenk- und Protestmarsch in der Athener Innenstadt teil. Siehe hierzu das Video des Imia-Marsches des Jahres 2013 sowie das Mobilisierungsvideo für den Imia-Marsch 2014. Live-Berichterstattung Über unseren ...

...weiter

01.02.2014

Anti-Homo-Petition gegen Bildungsplan beendet

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die auch von vielen nationalen freien Gruppen, wie auch der Partei „Der III. Weg“ unterstützte Anti-Homo-Petition gegen den homofreundlichen Bildungsplan 2015 in Baden-Württemberg ist nun beendet. Immerhin 192.000 Menschen aus Deutschland haben sich mit ihrer Unterschrift eindeutig gegen die Ausweitung der Schwulen- und Lesben-Propaganda in deutschen Klassensälen ausgesprochen und wehrten sich damit auch gegen die pädagogische, moralische und ideologische Umerziehung an den allgemeinbildenden Schulen bundesweit. Aus Baden-Württemberg selbst, wo der Homo-Bildungsplan 2015 umgesetzt werden soll, unterzeichneten alleine gut 82.000 Menschen. Auch wenn die Petition nachhaltig die Verseuchung des deutschen Schulwesens mit Gendermainstream-Mist, Unisex-Dünnpfiff und zunehmender Homosex-Lehre wohl nicht stoppen wird, so hat die vom Realschullehrer Gabriel Stängle angeregte Unterschriftensammlung doch gezeigt, daß auch nationale, kirchliche und konservative Kreise eine größere Anzahl von Deutschen zumindest zum schriftlichen Widerstand bewegen können. Und wenn kirchlich organisierte Deutsche mit radikalen Nationalisten ...

...weiter

01.02.2014

Besuch des deutschen Soldatenfriedhofs Dionyssos-Rapendoza in Griechenland

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der Friedhof befindet sich etwa 30 km von Athen, der Hauptstadt von Griechenland, entfernt. Er ist außer dem Friedhof, auf der Insel Kreta, der einzige auf griechischer Erde der deutsche Soldaten beherbergt. Eine Abordnung deutscher Nationalisten gedenkt in einer feierlichen Zeremonie, der 9.973 toten deutschen Soldaten, beider Weltkriege. Der Friedhof befindet sich etwa 30 km von Athen, der Hauptstadt von Griechenland, entfernt. Er ist außer dem Friedhof, auf der Insel Kreta, der einzige auf griechischer Erde der deutsche Soldaten beherbergt. Eine Abordnung deutscher Nationalisten gedenkt in einer feierlichen Zeremonie, der 9.973 toten deutschen Soldaten, beider Weltkriege. Mit Fackeln, Gedichten und dem Singen des Treueliedes zollten die Teilnehmer den Toten ihren Respekt. Am heutigen Abend werden die Aktivisten aus Deutschland, darunter eine Delegeation der Partei "Der III. Weg", am Imia-Marsch teilnehmen. Über unseren Twitter-Account wird am 1. Februar ab 18:00 Uhr eine Live-Berichterstattung von den Geschehnissen rund um den Gedenk- und Protestmarsch aus Athen erfolgen. Selbstverständlich werden auch dort ...

...weiter

01.02.2014

Im Gedenken an die Opfer von Stalingrad

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am 31. Januar 1943 kapitulierte die 6. Armee der Wehrmacht in Stalingrad (heute Wolgograd). Rund 150.000 deutsche Soldaten und 80.000 Männer verbündeter Streitmächte fielen den Kämpfen, der Kälte oder dem Hunger zum Opfer. Ca. 91.000 Männer gerieten in sowjetische Gefangenschaft – nur 6.000 Überlebende kehrten aus russischer Kriegsgefangenschaft bis 1956 zurück. 71 Jahre nach der Niederlage in Stalingrad gedachten nationale Aktivisten den Verstorbenen von Stalingrad und entzündeten zu Ehren der deutschen Soldaten und ihrem Heldenmut eine Flamme am zentralen Gedenkstein. Zentraler Gedenkstein für die Opfer von Stalingrad Im Jahre 1964 wurde das von einem ehemaligen Stalingradkämpfer entworfene Gedenkstein mit der Aufschrift „Stalingrad 1943“ durch den Bund ehemaliger Stalingradkämpfer Deutschland mit Hilfe der Bundeswehr aus einem 21 Tonnen schweren Granitblock aus dem Fichtelgebirge errichtet. Unter der 200 kg schweren Bronzeschale befindet sich ein Kristallblock mit Erde aus Stalingrad. Es handelt sich hierbei um das zentrale deutsche Denkmal zum Gedenken an alle in ...

...weiter

31.01.2014

Deutsches Rentensystem benachteiligt Familien und Kinder

Lesezeit: etwa 1 Minute

In einer jüngst veröffentlichten Studie entlarvte die Bertelsmann-Stiftung das kapitalistische BRD-System zum wiederholten Male als kinderfeindliches Staatskonstrukt. Laut der wissenschaftlichen Erhebung würde insbesondere die deutsche Rentenversicherung Väter, Mütter und Kinder in unserem Land massiv benachteiligen. Die Formel, auf die sich das kapitalistische Dilemma in Kurzform bringen ließe, lautete demnach nur: „Wer Kinder hat, zahlt im Rentensystem drauf.“ Kein Tag vergeht, wo nicht volksfeindliche Lobbyisten der heimischen Wirtschaft nach jungen neuen Fachkräften aus dem Ausland plärren und aus Lohndrückerinteressen hier die demoskopische Katastrophe an die Wand malen, die das BRD-System letztendlich durch ihre kinderfeindliche Politik selbst zu verschulden hat. Für eine familienfreundlichere deutsche Politik, die auch Kinderreichtum fordert und fördert, setzt sich allerdings niemand aus der politischen Klasse ein. Vielmehr wurde auch mit den Stimmen der Sozialdemokratie die Rente mit 67 eingeführt. Die Bertelsmann-Studie zeigt auch an konkreten Beispielen wie sozial ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 302, [303], 304... 327, 328, 329  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px