DER DRITTE WEG

Politik, Gesellschaft und Wirtschaft

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 303, [304], 305... 327, 328, 329  Weiter

31.01.2014

Polizeigewerkschaft kritisiert Ausländerkriminalität

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) in Hessen, Heini Schmitt, zeigte sich auf der Netzseite seiner Vereinigung sehr erfreut darüber, daß über die negativen Folgen des Sozialtourismus von Ausländern in der BRD nun scheinbar auch in den herrschenden Medien des Systems einige kritische Stimmen zugelassen werden. „Es ist schon sehr zu begrüßen, daß das Thema Zuwanderung aus Osteuropa endlich auch offen diskutiert werden darf, ohne daß man gleich in die „ausländerfeindliche Ecke“ gestellt wird“, heißt es dazu im Internetauftritt der DPolG. Einschränkend gibt der Gewerkschaftsvertreter allerdings auch zu bedenken: „Dennoch bin ich verwundert, wie sehr sich die Diskussion seither verwässert, wie sehr sie Fakten ausblendet und wie sehr sie sich ausschließlich darauf beschränkt, die Zuwanderer nur als Opfer zu betrachten. Zur ganzen Wahrheit gehören auch folgende Feststellungen: Die polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für Hessen weist einen Anstieg der Tatverdächtigen Rumänen von 2005 bis 2012 um ...

...weiter

30.01.2014

Julfeier 2013 in Flandern

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Julzeit wird wie jedes Jahr besonders würdig in Flandern von den ehemaligem Ostfrontkämpfern gefeiert. Aus Äpfel hergestellte Julleuchter, Tannengrün und ein mit germanischen Runen geschmückter Weihnachtsbaum verleihen dem großen Saal den feierlichen Rahmen. In unerschütterlicher Treue erinnern die Flamen an den gemeinsamen Kampf und an eine Zeit, in der sie auf ein selbstständiges Flandern in Europa hofften. Mit diesem Erinnern trafen sich wie jedes Jahr mehr als 120 Flamen jeder Altersgruppe, um in einer zweistündigen Feier der gefallenen Kriegskameraden und der Julzeit zu gedenken. Als Vertreter der Partei „ Der III. Weg“ war ich stolz, von den alten Kameraden eingeladen geworden zu sein. Zu Beginn der Feierstunde wurde gemeinschaftlich die flämische Version des Treueliedes gesungen. Dabei ergreift jeder die Hände seiner Nachbarn, um die verbindende Kameradschaft zu zeigen. Für jeden Monat des Jahres wurde eine Kerze angezündet und mit je einem Lied und einem Gedicht die Julzeit gefeiert. Für uns als Deutsche waren zwei Gedichte in deutscher Sprache über die Kraft der Toten ...

...weiter

30.01.2014

Asylanten rasten regelmäßig aus

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am 20. Januar 2014 drehte ein 24-jähriger Asylant aus Syrien im beschaulichen bayerischen Bad Kohlgrub (Landkreis Garmisch-Patenkirchen) durch und verletzte - wie von allen Sinnen - mit den Fäusten gleich zwei Polizisten. Zuvor drohten der durchgeknallte Bürgerkriegsflüchtling und ein weiterer syrischer Asylbewerber ihre aus deutschen Steuergeldern finanzierte Asylunterkunft mal ganz nebenbei niederzubrennen. Über die Unterkunft können die Flüchtlinge wohl kaum klagen. Es handelt sich um einen familiengeführten Gasthof, der als exklusives Wellness-Hotel einst seine Besitzer ernährte. Jetzt sind 32 Asylanten, meist Syrer und Afghanen, in Doppelzimmern auf deutsche Staatskosten dort untergebracht. Anstatt den kriminellen Flüchtlingen hier die Konsequenz ihres Verhaltens einmal vor Augen zu führen und diese sofort auszuweisen, begegnet die Systempresse, wie der linksextreme Alexander Thal vom Bayerischen Flüchtlingsrat, den ausländischen Schlägern ausschließlich mit Verständnis und Wohlwollen. Etwa ein Drittel der Neuankömmlinge sei psychisch belastet, haben zu wenig Geld, sind kaum mobil ...

...weiter

29.01.2014

Vorankündigung: Live-Berichterstattung vom Imia-Marsch aus Athen/Griechenland

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Samstag, den 1. Februar 2014 treffen sich wieder Zehntausende griechische Nationalisten unter der Schirmherrschaft der NS-Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) im Athener Stadtzentrum, um den beiden griechischen Offizieren zu gedenken, welche auf der Mittelmeerinsel Imia durch einen türkischen Armeeangriff 1996 zu Tode kamen. Auch dieses Jahr werden sich wieder zahlreiche europäische Nationalisten, darunter eine Delegation der Partei „Der III. Weg“, an dem Aufmarsch beteiligen. Im letzten Jahr nahmen nach Veranstalterangaben etwa 50.000 Männer und Frauen an dem Gedenk- und Protestmarsch in der Athener Innenstadt teil. Siehe hierzu das Video des Imia-Marsches des Jahres 2013 sowie das Mobilisierungsvideo für den Imia-Marsch 2014. Live-Berichterstattung Über unseren Twitter-Account wird am 1. Februar ab 18:00 Uhr eine Live-Berichterstattung von den Geschehnissen rund um den Gedenk- und Protestmarsch aus Athen erfolgen. Selbstverständlich werden auch dort erste Bilder zeitnah veröffentlicht. Viele Griechen haben inzwischen die Lügen und Täuschungen der politischen Klasse, die sich selbst ...

...weiter

29.01.2014

Asylflut wütet auch in Baden-Württemberg weiter

Lesezeit: etwa 1 Minute

Fast 14.000 der insgesamt gut 130.000 Asylbewerber in Deutschland aus dem Jahr 2013 landeten in Baden-Württemberg. Das waren satte 70 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahr. Und die politische Klasse gibt angesichts ihrer Handlungsunfähigkeit und ständigen Drohgebärden von der Europäischen Union (EU) in Brüssel auch keine Entwarnung. Auch 2014 wird im Ländle deshalb wieder die gleiche Anzahl an Asylbewerbern erwartet, da über Schnellverfahren und Beschränkungen zwar nachgedacht, aber letztendlich natürlich nichts entschieden wurde. Sowieso erhalten kaum 2 Prozent der kulturfremden Asylanten hier am Ende ein Bleiberecht nach geltender Asylgesetzordnung. Damit stellen sich auch gut 98 Prozent gleichzeitig als Sozialtouristen heraus, die aufgrund besserer Lebensbedingungen die BRD heimsuchten und sich hier Asyl erschleichen wollten. Um dem massiven Anstieg der Asylantenzahlen zumindest logistisch etwas beizukommen, muß das Land Baden-Württemberg jetzt nicht nur immer wieder neue Kaschemmen und Unterkünfte für die Flüchtlinge auf Kosten der Steuerzahler bereitstellen, sondern nun wohl auch eine zweite ...

...weiter

28.01.2014

SPD-Arbeiterverrat bei neuer „Mindestlohn“-Regelung

Lesezeit: etwa 1 Minute

Wie schon mehrfach berichtet plant die neue Regierungskoalition einen Mindestlohn von 8,50 Euro einzuführen, der aber wohl aufgrund zahlreicher ins Auge gefaßter Ausnahmen keinen bundesweiten Charakter besitzen wird. Genau dies wurde aber von der SPD zuvor im letzten Bundestagswahlkampf großspurig den Menschen in Deutschland versprochen. Zudem soll die vermeintliche Mindestlohn-Regelung erst frühestens 2015 eingeführt werden. Nun liegt auch endlich durch die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung eine wissenschaftliche Studie vor, die auf der Basis der neuen Regierungspläne konkrete Zahlen auf den Tisch legt, welche den ganzen Verrat der bundesdeutschen Sozialdemokratie und willfähriger Gewerkschafter anhand von Fakten dokumentiert. Die Hans-Böckler-Stiftung spricht von einem „Schweizer Käse“ der sich in Sachen Pseudo-Mindestlohn nicht nur den arbeitenden Menschen im Niedriglohnsektor offenbart. So fallen durch die zahlreichen Ausnahmen ab 2015 mehr als ein Drittel aller Niedriglöhner durchs Mindestlohnraster. Zwar werden dadurch die guten Geschäfte für die kapitalträchtigen Unternehmen ...

...weiter

28.01.2014

„Ein Licht für Dresden“ in Karlsbad (CZ: Karlovy Vary)

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am 13. Februar 1945 überfielen englische und amerikanische Luftgangster die wehrlose deutsche Flüchtlingsstadt Dresden und warfen ihre furchtbare tödliche Bombenfracht auf Hunderttausende unschuldiger Zivilisten hernieder. Gut sieben Tage und Nächte brannte die ausgebombte Elbmetropole und mindestens 250.000 Menschen fanden dort einen grausamen Tod. Dieses widerliche Völkerverbrechen gegen die Menschlichkeit soll auch in den Städten des heutigen Tschechiens nicht vergessen werden, die ebenfalls Opfer alliierter Terroristen im Zweiten Weltkrieg wurden. Am 15. Februar 2014 werden demnach auch wieder europäische Nationalisten in Tschechien gemeinsam auf die Straße gehen, um mit einem erleuchtenden Schweigemarsch auf die weltweiten Völkerverbrechen der alliierten Terroristen in Karlsbad (CZ: Karlovy Vary) aufmerksam zu machen. Der Trauerzug der nationalen Bewegung findet unter dem Demomotto: „Ein Licht für Dresden“ statt und wird nicht nur der Terrortoten von Dresden, sondern auch derer in anderen Städten gedenken, die Opfer der imperialistischen Kriegsgräuel wurden. Denn es bombardierten die gleichen ...

...weiter

27.01.2014

Birgit Kelle: "Dann mach doch die Bluse zu"

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Im adeo-Verlag erschien Ende 2013 das Anti-Feministen-Buch von Birgit Kelle: "Dann mach doch die Bluse zu". Es ist kein Werk, daß eine wie auch immer altbackene Heim- und Herdideologie als Gegenstrategie zum linken Feministendiktat propagiert, sondern maßgeblich jenen modernen Frauen mutmachen will, die sich heute in der BRD-Gesellschaft selbstbestimmt und vorrangig für die Familie, für eigene Kinder und gegen das ultimative kapitalistische Karrierestreben entscheiden. Die Schriftstellerin macht in ihrem Werk deutlich klar: "Nicht alle Frauen wollen in einen Aufsichtsrat", auch wenn die politische Klasse vorauseilend gerade dies allen weiblichen Geschöpfen in der BRD unterstellen will und gesetzliche Regelungen dazu einfordert. Zudem prangert Kelles Buch den wachsenden Genderwahnsinn und gleichmacherischen Uni-Sex-Terror an, der als wahrgewordene Horrorversion zunehmend gesellschaftlich Druck auf die Frauen hier im Lande ausüben will. "Mein Vater ist kein Patriarch, mein Bruder ist kein Sexist und mein Ehemann ist auch nicht der Feind in meinem ...

...weiter

27.01.2014

CDU serviert Euro-Kritiker ab

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Klaus-Peter Willsch, CDU-Bundestagsabgeordneter aus Hessen hat es kalt erwischt. Der Euro-„Rettungsschirm“-Gegner verlor nun trotz Wiederwahl ins Bundesparlament nicht nur seine Obmannfunktion für die CDU/CSU im Haushaltsausschuss, sondern auch sein langjähriger Sitz in dem gewichtigen Parlamentsgremium wurde ihm von der eigenen Partei jetzt entzogen. Willsch hatte in der Vergangenheit den Euro-„Rettungskurs“ seiner Regierung offen und couragiert kritisiert. Dem Haushaltsausschuß gehörte er bereits schon seit 2002 an. Bei den betreffenden Abstimmungen im Bundestag, wie z. B. zum Thema „ESM“, hat der mutige Hesse seinem Gewissen nach dann auch mit „Nein“ gestimmt und sich so den Ärger der eu-hörigen und bankenfreundlichen Fraktionsführung zugezogen. Der CDU-Mann gründete zudem mit Unterstützung des Bund der Steuerzahler und weiteren neun Bundestagsabgeordneten im Mai 2012 eine „Allianz gegen den ESM“. Nun bekam Willsch für seine Gewissensentscheidungen, dem er nach Amtseid eigentlich auch verpflichtet ist, die barsche Quittung aus der eigenen Polit-Etage. Nicht nur als ...

...weiter

26.01.2014

Deutsche Fußball Liga segelt auf Antifa-Kurs

Lesezeit: etwa 1 Minute

Kaum noch eine zivilgesellschaftliche Initiative oder Organisation, die in der Bundesrepublik nicht schon vom Anti-Nazi-Wahn der Gutmenschenmafia infiziert wurde. Bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) arbeitet man jetzt sogar mit der dubiosen linken Initiative EXIT eng zusammen, die teils sehr fragwürdige Personen in der Öffentlichkeit gerne als geläuterte vermeintliche „Aussteiger“ aus der nationalen Bewegung prostituiert. Thomas Schneider, Leiter der Faninitative beim DFL, bestätigte jüngst in Berlin die Zusammenarbeit mit der anrüchigen antinationalen Gutmenschenorganisation. Mit dem gemeinsamen Projekt soll zukünftig die "aktive Fanarbeit der Vereine" unterstützt werden, heißt es aufgesetzt weiter aus Kreisen der DFL. Gegen Linksextremismus in deutschen Fußballstadien will sich die DFL aber scheinbar weiterhin nicht engagieren. Auch der DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig gab sich während einer Rede beim Berliner Fankongresses ganz zeitgeistgemäß und offen linksextrem: "Sich klar gegen Rechts zu positionieren, ist ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 303, [304], 305... 327, 328, 329  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px