DER DRITTE WEG

Politik, Gesellschaft und Wirtschaft

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 303, [304], 305... 321, 322, 323  Weiter

30.12.2013

Schuldkult-Posse in Hof: Weiter Spannung um Dr.-Dietlein-Straße

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Schuldkult-Posse in Hof: Weiter Spannung um Dr.-Dietlein-Straße Wie berichtet haben sich im November 2013 die Stadträte im oberfränkischen Hof schuldkultbeflissen für die Umbenennung der Dr.-Dietlein-Straße in Dr.-Bonhoeffer-Straße entschieden (siehe: Schuldkultposse in Hof: Streit um „Dr.-Dietlein-Straße“ geht weiter), obwohl es einen massiven Protest der Anwohner gegen die Namenstilgung gab. Ein Bürger kündigte im Vorfeld ein Bürgerbegehren bei allen Fraktionen an und bat die Entscheidung zu vertagen und abzuwarten, was basisdemokratisch die Hofer davon halten. Doch mit Demokratie können OB Fichtner und seine Kollegen offensichtlich nichts anfangen und nicht einmal ein Hinweis auf dieses Schreiben und die Bürgerbefragung selbst wurde vom Oberbürgermeister vor der Abstimmung vorgetragen. Die Interessen der Bürger wurden schlichtweg wieder einmal mit Füssen getreten und lieber die sich an die Israelitische Kultusgemeinde anbiedernde Schuldkult-Posse rücksichtlos durchgezogen. Die Straße Dr. Dietleins, die nach dem beliebten Hofer Stadtarchivar und Theologen ...

...weiter

30.12.2013

München: Afghane schlägert sich brutal durch U-Bahnbereich

Lesezeit: etwa 3 Minuten

München: Afghane schlägert sich brutal durch U-Bahnbereich Gut 110.000 Asylanten kamen alleine 2013 in die BRD, um sich hier ein ewiges Bleiberecht wegen der angeblichen Verfolgung in ihrer Heimat zu sichern. Aufgrund der laschen Asylgesetzgebung und der inländerfeindlichen „Willkommenskultur“ der politischen Klasse hierzulande, werden wohl auch 2014 kaum weniger kommen. Unter den Asylanten befinden sich auch immer wieder zahlreiche Abkömmlinge vom Volk der Afghanen. Obwohl die so genannte „Westliche Wertegemeinschaft“ (WWG), in der auch die BRD in Treue fest eingebunden ist, mit einem Angriffskrieg Afghanistan vor über zehn Jahren durch Bomben und Drohnenangriffe flächendeckend “demokratisierte“, landen zur Verwunderung der deutschen Bürger doch immer wieder Menschen vom Hindukusch in BRD-Asylaufnahmelager, um sich hier vor einer angeblichen Verfolgung in ihrer Heimat zu schützen, die es in „demokratisierten“ Nationen doch eigentlich gar nicht geben dürfte. Der nicht vom Volk gewählte Bundespräsident Gauck forderte unlängst in seiner unsäglichen ...

...weiter

30.12.2013

Frankreich: „Front National“-Gründer Le Pen verurteilt

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nicht nur in Deutschland, auch im Nachbarstaat Frankreich schlägt die politische Gesinnungsjustiz gegen nationalistische Äußerungen immer wilder um sich. Jüngstes Opfer wurde wieder einmal der „Front National“-Gründer Jean-Marie Le Pen (s. Bild). Ein Pariser Strafgericht verurteilte den 1928 geborenen Franzosen zu einer Geldstrafe von 5.000 Euro, weil er sich in einer Rede über die Wandergewohnheiten von Zigeunerclans lustig machte. Er imitierte zuvor in einer Ansprache ironisch einen fiktiven Zigeuner-Vertreter, den er sinngemäß sagen ließ: "Wir sind wie die Vögel, wir fliegen ganz natürlicherweise". Das französische Wort "voler" hat allerdings für "fliegen" wie auch für "stehlen" die gleiche Bedeutung. Von den Anklagebehörden wurde dem Nationalisten natürlich die kriminalisierendere Auslegung unterstellt. Die Staatsanwaltschaft forderte sogar unverschämte 10.000 Euro Geldbuße für den fraktionslosen EU-Parlamentarier und zusätzlich noch eine zweimonatige Haftstrafe auf Bewährung. Der ...

...weiter

29.12.2013

Nichtjuden bedrohen „jüdischen Charakter“ in Israel

Lesezeit: etwa 1 Minute

Jüdische Lobby- und Gutmenschen-Verbände mahnen in Deutschland und Europa immer wieder mit dem Fingerzeig auf die längst vergangene Geschichte höchst moralisches Handeln gegenüber hier gestrandetem kulturfremden Flüchtlingen und ausländischen Sozialtouristen an. Im zionistischen Gebilde im Nahen Osten selbst ist man freilich weniger gutmenschlich zu den dortigen Armutsmigranten vom afrikanischen Kontinent veranlagt. So protestierten erst Mitte Dezember 2013 afrikanische Flüchtlinge in Israel für ein sofortiges Bleiberecht und bessere Bedingungen im Zionisten-System. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen haben die meist dunkelhäutigen Zuwanderer das erst kürzlich eröffnete Abschiebezentrum in Holot verlassen und liefen protestierend nach Jerusalem. Illegale Einwanderer können im Raubstaat Israel bis zu einem Jahr festgesetzt werden, ohne daß dafür ein legales Verfahren notwendig wäre. Der „Rassismus“ von Juden gegenüber Nichtjuden ist aber ein alter Hut. Auch Nurit Peled-Elhanan, Autorin einer Studie mit dem Titel „Palästina in israelischen ...

...weiter

29.12.2013

„Willkommenskultur“ auf sächsisch: Benimm-Comic für Asylbewerber

Lesezeit: etwa 1 Minute

Immer ungehemmter klagt die überfremdungsfreundliche politische Klasse im Merkelland eine so genannte „Willkommenskultur“ der Deutschen gegenüber hier endlos ins Land strömende Ausländer ein. Der nicht vom Volk gewählte Bundespräsident quälte gerade erst wieder seine Untertanen in diesem Punkt ausführlichst in seiner farblosen Weihnachtsansprache im Staatsfernsehen. Das Bundesland Sachsen zeigt sich in Sachen „Willkommenskultur“ auch schon infiziert und mißbraucht Steuergelder, um für die hereinströmenden Asylbewerber nun gar ein eigenes Comic zu produzieren. Auf 22 Seiten will man so den kulturfremden Asylsuchenden laut dem sächsischen Innenministerium die „Erstorientierungshilfe“ in Deutschland erleichten. So sollen bereits im Vorfeld angeblich viele Mißverständnisse oder interkulturelle Stolpersteine zwischen Ausländern und Deutschen aus dem Weg geräumt werden. Zudem bietet das Comic auch eine Handreiche für Arzt-, Behörden- oder Schulbesuche und wird in sechs verschiedenen Sprachen gedruckt. Etwaigen Streit zwischen Einheimischen und Asylanten ...

...weiter

28.12.2013

Sammlung für das „Andreas Hofer“-Denkmal in Meran

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die deutschen Südtiroler Schützen sammeln zurzeit Geld für die Sanierung des „Andreas Hofer“-Denkmal in Meran. Das Monument für den Freiheitshelden wird aktuell saniert und im Jahr 2014 stolze 100 Jahre alt. Immer wieder war das Denkmal von Anschlägen betroffen, zuletzt im Jahr 1979, als die Bronzefigur Andreas Hofers von Deutschenhassern vom Sockel gesprengt wurde. „Der allgemeine Erhaltungszustand des Denkmals ist mittlerweile so schlecht, daß die Hofer-Statue bei starkem Wind ins Wanken gerät. Inzwischen konnte die Statue gereinigt und widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse gemacht werden. Es wurde besonders darauf geachtet, daß die Patina der Figur erhalten bleibt“, berichten die Schützen auf ihrer Netzseite über den desolaten Zustandes des vom gebürtigen Meraner Künstler Emanuel Pendl konzipierte und im Oktober 1914 errichtete Nationaldenkmal. Insgesamt kostet eine umfaßende Sanierung des Ehrenmals ca. 90.000 Euro, wobei die Stadt Meran bereits 40.000 Euro beisteuerte. Aber auch für eine angemessene Platzgestaltung und eine ...

...weiter

28.12.2013

Kirchen-Chef will Asylgesetze weiter aufweichen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Gerade vor Weihnachten kommt insbesondere die evangelische Kirche in Deutschland wieder einmal ganz gutmenschlich und volksfeindlich daher. Anstatt gegen den ausufernden Sozialtourismus Tausender ausländischer Zuwanderer in der BRD mobil zu machen, fordert hingegen der Chef der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, eine weitere Liberalisierung der sowieso schon laschen Asylgesetze. Damit schafft der Kirchenmann allerdings nur noch mehr Anreize für Asylbetrüger in die BRD einzureisen und auf Kosten der Allgemeinheit sich hier einen schönen Lebensabend zu garantieren. Abschiebehaft hält EKD-Schneider gar für unmenschlich, wie er gegenüber Vertretern der Systemmedien erklärte. Daß Abschiebehaft aber lediglich die gerechtfertigte Folge des eindeutigen Mißbrauchs bestehender deutscher Gesetze durch Ausländer darstellt, wird von Schneider vollkommen ausgeblendet. Doch der EKD-Chef geht in seinen wahnsinnigen Vorschlägen noch weiter. Er will sogar die notwendige Residenzpflicht für Asylbewerber und das sich bisher als brauchbar erwiesene Gutscheinsystem zur Versorgung der hier Asylsuchenden ...

...weiter

27.12.2013

Drogenhandel und Mordversuche rund um Asylanten-Unterkunft in Berlin

Lesezeit: etwa 1 Minute

Inzwischen klagen auch etablierte Politiker über die eskalierende multi-kriminelle Situation im Zusammenhang mit dreisten und verbrecherischen Asylanten in der Bundeshauptstadt. Insbesondere die Lage rund um das Flüchtlingscamp und die von ausländischen Asylbewerbern besetzte Gerhart-Hauptmann-Schule im Bezirk Kreuzberg ist zunehmend hochexplosiv. Vor der Schule wird von den Asylbewerbern ganz offen gedealt und nicht nur deshalb sprechen viele mittlerweile von rechtsfreien Räumen, die sich dort etablierten. Die Polizei schreitet kaum ein und läßt das kriminelle Treiben gewähren. Machen die Ordnunghüter einmal alibimäßig eine Razzia, geht der schwunghafte Drogenhandel gleich nach dem Abrücken der Uniformierten ungehindert weiter. Selbst der Berliner Kurier machte sich Mitte Dezember 2013 ein eigenes Bild von Vorort und stieß dabei mehrmals auf Afrikaner bei der Recherche, die ungeniert Drogen dort an Konsumenten ganz öffentlich vertickten. Die Drogengeschäfte sorgen auch bei den Asylanten untereinander immer wieder für brutale Auseinandersetzungen. Erst jüngst wurde ...

...weiter

27.12.2013

Fürth: Nationale Bürgerinitiative sammelt Unterschriften für Wahlantritt

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Bürgerinitiative Soziales Fürth (BiSF) möchte am 16. März 2014 zu den Stadtratswahlen in der fränkischen Kleeblattstadt antreten. Parteien oder Organisationen, die noch nicht im Stadtrat vertreten sind, müssen dort jedoch mindestens 400 Unterstützungsunterschriften auf Bürgerämtern sammeln, um überhaupt auf dem Wahlzettel zu stehen. Unterschreiben kann jeder der im Stadtgebiet Fürth wohnhaft ist und das 18. Lebensjahr vollendet hat. Auch EU-Bürger haben das Recht ihre Unterschrift für den BiSF-Antritt zu leisten. Menschen aus dem Landkreis Fürth können nicht unterschreiben. Auch wir erachten natürlich eine kommunale Verankerung nationaler und sozialer Bürgerinitiativen für wichtig und unterstützenswert. Die Möglichkeiten zum Eintragen sind in Fürth noch bis zum 3. Februar 2014 gegeben. Die Anschriften der Eintragungsräume sind: Bürgeramt Süd:– Schwabacher Str. 170, 90763 Fürth Öffnungszeiten: Montag: 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr Dienstag: 8.00 Uhr bis 12.00 ...

...weiter

26.12.2013

Erpressungen von Asylanten auch in Worms

Lesezeit: etwa 1 Minute

Geradezu in Mode gekommen ist in der BRD-Asyl-Szene mittlerweile die Erpressung von Behörden und Ämtern, um sich die Lebensbedingungen auf Kosten der deutschen Steuerzahler hier noch angenehmer zu gestalten. So auch im rheinland-pfälzischen Worms, wo kulturfremde Asylanten nun in einen Essensstreik traten, weil sie lieber Bargeld haben wollen, als das vom Arbeitersamariter Bund (ASB) zentral gekochte und angelieferte Mittagessen. Der Wortführer der erpresserischen Asylanten ist ein Pakistaner, der in gutem Englisch seine frechen Forderungen auch in die Spalten der Lokalzeitungen diktiert. Aufgrund der laschen Handhabung mit kriminellen Asylanten, die sich in Deutschland immer wieder mit Hunger- und Durststreiks Vergünstigungen ergaunern, sehen sich zusehends auch andere Ausländer bemüßigt mittels Nötigungen ihre dreisten Forderungen durchzusetzen. In Deutschland gibt es Hunderttausende von obdachlosen Einheimischen. Die Tendenz ist weiter steigend, insbesondere von wohnungslosen Kindern. Diese wären allesamt dankbar ein kostenloses warmes Essen täglich vom ASB serviert zu bekommen. Die wachsende Maßlosigkeit der ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 303, [304], 305... 321, 322, 323  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px