DER DRITTE WEG

Politik, Gesellschaft und Wirtschaft

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3..., 303, [304], 305  Weiter

19.10.2013

Sachsen: Asylanten immer gewalttätiger

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Glaubt man der Gutmenschenpropaganda so sind alle Asylanten fromme Lämmchen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als einen ruhigen Platz zu finden, an dem sie in Frieden mit jedem gut auskommen möchten. Endlich froh in Deutschland eine sichere Heimat gefunden zu haben, halten sie sich hier treu an die Gesetze und sind dankbar für die Selbstlosigkeit der Menschen, die ihnen Zuflucht gewähren, so die Wunschtraumvorstellung überfremdungsfreundlicher Kreise in der BRD. Die Realität sieht natürlich anders aus und da muß man nur jene fragen, die in unmittelbarer Nähe zu einer solchen Asylbehausung wohnen – zum Beispiel in Sachsen. So wurde Anfang Oktober 2013 erst wieder in Radebeul ein tunesischer Asylbewerber lebensgefährlich verletzt, nachdem andere Asylanten auf den 31-jährigen in der Gemeinschaftsküche einstachen. Einen Tag zuvor spielten sich ähnliche Szenen im sächsischen Asylbewerberheim in Neustadt ab. Dort schlug laut Polizei ein 42-jähriger Tunesier auf seinen jüngeren asylsuchenden Landsmann mit einer Eisenstange ein. Der 27-Jährige sei dabei im Gesicht verletzt worden. In ...

...weiter

18.10.2013

Kinderporno-Cop darf bei Polizei bleiben

Lesezeit: etwa 1 Minute

Wer versteht noch diese Justiz? Im schleswig-holsteinischen Ratzeburg machte ein 53-jähriger leitender (!!!) Polizeibeamter Schlagzeilen der widerlichsten Art. Auf seinem Computer wurden gut 230 Kinderpornobilder gefunden, die sich der pädophile „Freund und Helfer“ zuvor auf den Rechner lud. Fahnder vom Landeskriminalamt aus dem benachbarten Niedersachsen kamen dem 53-jährigen bei ihren Ermittlungen auf die Spur. Eine Hausdurchsuchung folgte, wobei auch die abartigen Digitalfotos zu Tage traten. Aufgrund der erdrückenden Beweislast gestand der Polizist in Führungsposition schnell die Bilder geschändeter Kinder aus dem Netz zwischen Dezember 2012 und Januar 2013 heruntergeladen zu haben. Sein Geständnis wirkte sich jetzt aber dahingehend strafmildernd aus, daß sich der Staatsdiener skandalöserweise nicht einmal mehr in einem öffentlichen Strafverfahren verantworten muß. Die widerliche Sache hat sich jüngst für ihn mit der Zahlung eines Strafbefehls über 9.000,-- Euro juristisch erledigt, als handele es sich bei den Kinderpornobildern um ein Bagatelldelikt. Gegen den Polizisten läuft ...

...weiter

18.10.2013

Bericht zur Kundgebung gegen Asylantenheim im rheinland-pfälzischen Schifferstadt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die grüne Bürgermeisterin Ilona Volk hat stillschweigend die Unterbringung von bis zu 30 Asylbewerbern in der Schifferstädter Innenstadt geplant. Immer wieder kommt es in und um Asylantenheime zu Terror und Gewalt. Zudem sinken die Grundstückspreise in der Nähe von Asylunterkünften. Das befürchten auch die Anwohner rund um das Objekt in der Bahnhofstr. 31 in Schifferstadt, wo sich mittlerweile schon mehrere Zigeunerfamilien einquartiert haben. Grund genug für Nationalisten aus der Region dagegen auf den Straßen der rheinlandpfälzischen Stadt öffentlich und lautstark mobil zu machen. Am 4. Oktober 2013 versammelten sich deshalb gut 40 Nationalisten auf dem lokalen Schillerplatz, um mit themenbezogenen Redebeiträgen gegen die Überfremdung unserer Heimat und die stetig in Deutschland wachsende Asylantenunterbringungen in Städten und Gemeinden zu protestierten. Die Tage zuvor wurde die Bevölkerung in der verbandsfreien Stadt im Herzen der Vorderpfalz schon mittels eines Flugblattes über den wachsenden Asylmißbrauch und die Verausländerung unserer Heimat informiert. Um den nationalen ...

...weiter

17.10.2013

Baut endlich die Festung Europa!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Vor Lampedusa sind zum wiederholten Mal illegale Einwanderer ertrunken. Das ist tragisch. Noch tragischer ist allerdings, dass es eine noch größere Zahl an Illegalen geschafft hat, die Insel zu erreichen. Während Politik und Medien kräftig auf die Tränendrüse drücken, um ihrer Forderung nach einer unbegrenzten Armutseinwanderung Nachdruck zu verleihen, werden die absehbaren Folgen weiterer Einwanderung von einer leeren Scheinmoral verdrängt. Der Historiker und Bevölkerungswissenschaftler Gunnar Heinsohn schätzt in seinem äußerst lesenswerten Buch „Söhne und Weltmacht“, dass allein in Afrika ein Personenpotential von etwa 300 Millionen Menschen vorhanden ist, die für sich in ihrer Heimat keine Zukunft sehen und daher nur ein Ziel haben – irgendwie ins gelobte Land Europa zu gelangen. Es sind nicht die Ärmsten der Armen, die sich auf die Reise machen, Facharbeiter, die Europa im Übrigen genau so wenig brauchen kann, schon gar nicht. Es sind die jungen und kräftigen, die kommen, angelockt insbesondere von den wirtschaftlichen und sozialen Errungenschaften des weißen ...

...weiter

17.10.2013

SPD-Buschkowsky fordert härtere Strafen gegen Ausländer

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowksy (SPD), hat sich in der BILD-Zeitung erneut für ein härteres Durchgreifen gegen ausländische Intensivstraftäter ausgesprochen. Alleine in seinem Berliner Bezirk besitzen von den gut 200 registrierten straffälligen Mehrfachtätern 90 Prozent nichtdeutsche Wurzeln. Die laschen Urteile der Kuscheljustiz in der Hauptstadt empfinden die migrationshintergründigen Verbrecher offensichtlich als Ermunterung zu weiteren kriminellen Handlungen. Besonders Araber bereiteten nach Buschkowsky dem multi-kriminellen Großstadtviertel große Probleme. Diese Zustände werden von antideutschen Kreisen trotz der deutlichen Faktenlage immer noch geleugnet und weitere Millionen Integrationsgelder aus leeren Kassen inflationsartig gefordert. Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowksy (SPD) „Wir müssen endlich Intensivtäter als das begreifen, was sie sind, nämlich Gewohnheitsverbrecher“, machte der SPD-Politiker in seinem Interview weiter deutlich. Von der Gutmenschenmafia wird der ...

...weiter

16.10.2013

200jähriges Jubiläum der Völkerschlacht

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Die Völkerschlacht bei Leipzig vom 16. bis 19. Oktober 1813 war die Entscheidungsschlacht der Befreiungskriege. In dieser bis dahin größten Schlacht, die die Weltgeschichte gesehen hat, kämpften die Truppen der Verbündeten Russland, Preußen, Österreich und Schweden gegen die Truppen Napoleon Bonapartes. In dieser großen Schlacht des Befreiungskrieges gegen die französische Fremdherrschaft brachten die Heere der Österreicher, Preußen, Russen und Schweden Napoleon Bonaparte die entscheidende Niederlage bei, die diesen zwang, sich mit der verbliebenen Restarmee und ohne Verbündete aus Deutschland zurückzuziehen. Insgesamt nahmen am Kampfgeschehen über 600.000 Soldaten und 2.000 Geschütze teil. Am 14. Oktober 1813 begann mit der Aufklärungsschlacht um Liebertwolkwitz die Völkerschlacht bei Leipzig, womit das Ende der Befreiungskriege eingeleitet wurde. 14.000 Reiter standen im Gefecht, während die österreichische Infanterie gleichzeitig auf den Ort marschierte. Die Franzosen hielten jedoch den brennenden Ort. Der darauf folgende 15. Oktober blieb ohne Kampfhandlungen und die ...

...weiter

15.10.2013

Bundeswehr ermordete heimlich russische Soldaten in Afghanistan

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die ZDF-Fernsehreportage: „Unser Krieg. Kampfeinsatz in Afghanistan“, die Anfang Oktober 2013 ausgestrahlt wurde, veröffentlichte erstmals brisante Informationen über den illegalen Einsatz der Bundeswehr zu Zeiten des Kalten Krieges am Hindukusch. Deutsche Soldaten mordeten demnach schon weit vor dem offiziellen und aktuellen völkerrechtswidrigen Afghanistan-Einsatz verdeckt für den Imperialismus, um in den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts sowjetische Militärtechnik in dem dortigen Krieg zwischen russischen Besatzern und der Taliban-Bewegung zu erbeuten. Bisher war nur bekannt, daß der Bundesnachrichtendienst (BND) subversiv für das westliche imperialistische Militärbündnis im damaligen Konflikt tätig war. Daß es zu völkerrechtswidrigen Kampfhandlungen und sogar zur Ermordung russischer Soldaten durch bundesdeutsche kam, wurde bisher gezielt verschwiegen. Besonders perfide: Der Einsatz der BND-Agenten und Bundeswehr-Truppen war auch als humanitäre Hilfsaktion getarnt. Kein Wunder also, daß immer wieder tatsächliche Mitarbeiter von Hilfswerken weltweit unter ...

...weiter

15.10.2013

Ludwigshafen wird seiner Schulden nicht mehr Herr

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Im zweiten Nachtragshaushalt, dem der Stadtrat gestern mehrheitlich zugestimmt hat, stellt sich Ludwigshafens Finanzlage noch schlechter dar als ursprünglich eingeplant. Der Jahresfehlbetrag von erwarteten 52 steigt auf 81 Millionen Euro. Die Aufsichtsdirektion ADD, die den städtischen Haushalt permanent kontrolliert, stellte hierzu fest: Hauptursache für die Jahresfehlbeträge im Ludwigshafener Haushalt sind die Ausgaben im Bereich soziale Sicherung. Wen wundert es dabei, daß Ludwigshafen einen besonders hohen Ausländeranteil hat... Der FDP-Fraktionsvorsitzender Thomas Schell brachte die Situation in Ludwigshafen auf den Punkt: ”Wir können uns nicht mehr selbst aus dem Sumpf ziehen. Ludwigshafen sitzt in der Schuldenfalle, hat die Freiheit, sich selbst zu verwalten, verloren.” Die Schulden werden auf insgesamt 1,2 Milliarden Euro anwachsen. Das Defizit beträgt lasche 81 Mio. Euro. Laut Kämmerer Dieter Feid sei es mehr als besorgniserregend, dass Ludwigshafenimmer mehr Schulden macht, obwohl die Wirtschaftslage und die Steuereinnahmen gut seien. Die Stadt rechnet in den kommenden Jahren mit ...

...weiter

14.10.2013

Kurt Beck wird Pharmalobbyist

Lesezeit: etwa 1 Minute

SPD-Politiker Kurt Beck wechselt von der Politik zum Pharmakonzern Boehringer Ingelheim. Der frühere rheinland-pfälzische Ministerpräsident soll die Konzernspitze beraten. Der jüngste Zuwachs, der Ex-Politiker, die in die Wirtschaft gehen, heißt Kurt Beck. Der ehemalige SPD-Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz berät seit Juni 2013 den Pharmakonzern Boehringer Ingelheim Das fünfköpfige Gremium, dem Beck angehört, hat die offizielle Aufgabe, die Arbeit der Unternehmensleitung zu begleiten Inoffiziell sollen ehemalige Politiker ihre Kontakte in die Politik nutzen und für die Wirtschaftsunternehmen möglichst günstige Gesetzes- und Steuerregelungen einfädeln. Als Gegenleistung für das Entgegenkommen bei neuen Gesetzen und Verordnungen kann sich die politische Klasse aus den kapitalträchtigen Kreisen des Landes hoher Spenden und Zuwendungen gewiss sein. So spendete der Münchner Fahrzeughersteller BMW im Februar 2013 der FDP 69.081,24 Euro und einen Monat später der CSU gar 143.817,65 Euro. Auch die SPD ging nicht leer aus und bekam von dem Milliarden verdienenden ...

...weiter

13.10.2013

Mehr Geld für Zigeuner in Mannheim und Freiburg

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Wie die baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) erst kürzlich mitteilte, erhält Mannheim in diesem und im nächsten Jahr 120.000 Euro für den Aufbau und die Arbeit von Informations- und Anlaufstellen vom Land. Diese sollen Ausländer, vor allem Angehörige verschiedener Zigeunerclans, in den besonders betroffenen Stadtteilen Jungbusch, Neckarstadt-West und Innenstadt/Westliche Unterstadt unterstützen. Freiburg bekommt im gleichen Zeitraum 80.000 Euro, um den Zuwanderern aus Osteuropa Herr zu werden. Die Ministerin spricht selbstverständlich nicht offen von der ethnische Herkunft dieser Osteuropäer, sondern umschreibt diese wie folgt: "Viele der Zugewanderten gehören sozialen und ethnischen Gruppen an, die bereits in ihrer Heimat benachteiligt und ausgegrenzt worden sind". Nach Mannheim kommen vor allem Zigeuner aus Bulgarien und Rumänien. In Freiburg siedeln sich insbesondere Zigeunerclans aus dem Kosovo, aus Serbien und Mazedonien an. Des weiteren sollte es niemanden verwundern, wenn die Kriminalitätsrate weiter steigt. Man kann bundesweit beobachten, wie mit der wachsenden ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3..., 303, [304], 305  Weiter

06.01.2017
Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
06.01.2017, Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
  • Dresden, Würzburg, Hamburg und Magdeburg sind vier Städtenamen, die als Synonym für den Terror auf deutsche Städte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges stehen. In einem verbrecherischen Angriff zerstörten die Alliierten planmäßig unzählige zivile Menschenleben sowie deutsche Kulturgüter unschätzbaren Wertes. Wie viele Millionen deutsche Zivilisten, vor allem Frauen, Kinder und Greise dieser Mordmaschinerie zum Opfer fielen, lässt sich heute nicht mehr mit Gewissheit sagen. Die menschenverachtenden Kriegsverbrechen wurden nie vor einem Gericht ausführlich aufgeklärt und die Hintermänner nicht zur Rechenschaft gezogen.
01.12.2016
Heldengedenken in Wunsiedel 2016
01.12.2016, Heldengedenken in Wunsiedel 2016
  • Ein imposanter Feuerwurm zog sich am Sonnabend, den 12. November 2016 durch die Märtyrerstadt Wunsiedelim Fichtelgebirge. Gut 280 volkstreue Deutsche schritten still und andächtig - von klassischer Trauermusik begleitet - durch die Straßen der oberfränkischen Stadt. Unter dem Motto: "Tot sind nur jene, welche vergessen werden!" erwies man den Helden unseres Volkes die Ehre und rief die tapferen Ahnen und ihre Werte in die Reihen der Kämpfer von heute. Zu dieser ehrenvollen Veranstaltung reisten nicht nur Parteikameraden vom "III. Weg" aus vielen Teilen Deutschlands, sondern auch zahlreiche parteifreie Nationalisten schlossen sich der Heldengedenk-Demonstration an.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px