DER DRITTE WEG

09.10.2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

Gründungsveranstaltung der Partei DER DRITTE WEG

Am 28. September 2013 fanden sich heimatverbundene Deutsche in der traditionsreichen Studentenstadt Heidelberg zusammen, um neue politische Bahnen einzuschlagen. In harmonischer Atmosphäre fassten über ein Dutzend Aktivisten aus dem ganzen Bundesgebiet den Entschluß, eine gemeinsame neue parteipolitische Plattform zu schaffen und gründeten die Partei DER DRITTE WEG.

Im Zuge der Gründungsveranstaltung wurde der fünfköpfige Gesamtvorstand gewählt sowie die Wahl der Kassenprüfer und des Schiedsgerichts durchgeführt.

Die Partei DER DRITTE WEG versteht sich als ganzheitliche Partei, welche neben dem Aufbau einer wahlpolitischen Alternative, auch auf der Straße ihre politischen Ansichten vertreten, sich kulturell betätigen und den Gemeinschaftsgeist innerhalb der Partei durch Sport- und Freizeitangebote vertiefen möchte.

Neben der Forderung nach Wiedererlangung der nationalstaatlichen Souveränität Deutschlands liegt die Betonung der Parteiausrichtung auf einem sozialistischen Programm, das einen nationalrevolutionären Charakter Ausdruck verleiht.

Auf der Gründungsveranstaltung wurden demnach auch neben der Gesamtsatzung und den ergänzenden Nebenordnungen ein kurzes und prägnantes 10 Punkte-Parteiprogramm verabschiedet, das den Geist der neuen Bewegung eingängig dokumentiert.

Interessierte können sich auf der Parteinetzseite: www.der-dritte-weg.info oder per e-post unter info näher informieren.

 

Bild: sborisov / http://www.bigstockphoto.de
 

» Zur Hauptseite wechseln
 

06.01.2017
Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
06.01.2017, Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
  • Dresden, Würzburg, Hamburg und Magdeburg sind vier Städtenamen, die als Synonym für den Terror auf deutsche Städte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges stehen. In einem verbrecherischen Angriff zerstörten die Alliierten planmäßig unzählige zivile Menschenleben sowie deutsche Kulturgüter unschätzbaren Wertes. Wie viele Millionen deutsche Zivilisten, vor allem Frauen, Kinder und Greise dieser Mordmaschinerie zum Opfer fielen, lässt sich heute nicht mehr mit Gewissheit sagen. Die menschenverachtenden Kriegsverbrechen wurden nie vor einem Gericht ausführlich aufgeklärt und die Hintermänner nicht zur Rechenschaft gezogen.
01.12.2016
Heldengedenken in Wunsiedel 2016
01.12.2016, Heldengedenken in Wunsiedel 2016
  • Ein imposanter Feuerwurm zog sich am Sonnabend, den 12. November 2016 durch die Märtyrerstadt Wunsiedelim Fichtelgebirge. Gut 280 volkstreue Deutsche schritten still und andächtig - von klassischer Trauermusik begleitet - durch die Straßen der oberfränkischen Stadt. Unter dem Motto: "Tot sind nur jene, welche vergessen werden!" erwies man den Helden unseres Volkes die Ehre und rief die tapferen Ahnen und ihre Werte in die Reihen der Kämpfer von heute. Zu dieser ehrenvollen Veranstaltung reisten nicht nur Parteikameraden vom "III. Weg" aus vielen Teilen Deutschlands, sondern auch zahlreiche parteifreie Nationalisten schlossen sich der Heldengedenk-Demonstration an.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px