DER DRITTE WEG

30.04.2016

Lesezeit: etwa 1 Minute

Großflächige Verteilaktionen in Rottenburg am Neckar

Mitglieder und Freunde vom Stützpunkt Württemberg verteilten in den vergangenen Wochen mehrere tausend asylkritische Flugblätter in und um die schwäbische Kreisstadt Rottenburg am Neckar. Neben der Kernstadt wurden auch die einzelnen Teilorte abgedeckt, sodass die Bürger flächendeckend über die Forderungen und Ziele unserer national-revolutionären Bewegung informiert wurden.

Diese wurden noch dadurch untermauert, dass erst am 27.04. in der Erstaufnahmestelle im Rottenburger Stadtteil Ergenzingen eine weibliche Putzkraft von einem Asylforderer sexuell bedrängt wurde, wie die Aktivisten aus verlässlicher Quelle erfahren haben.

Darüber hinaus wurden im Zuge der Verteilungen auch unzählige Infokarten zum bevorstehenden Arbeiterkampftag in Plauen verteilt.  Infos auf www.arbeiterkampftag.info

Die antikapitalistischen Forderungen nach der Zerschlagung des volksfeindlichen Kapitalismus und der Schaffung eines deutschen Sozialismus konnten somit einem größeren Kreis näher gebracht werden.

Verteillung von Infomaterial in und um die schwäbische Stadt Rottenburg am Neckar

Durch die großflächig durchgeführten Verteilungen der letzten Wochen soll, zusätzlich zur Aufklärung über die Themen Asylflut und Antikapitalismus, außerdem der Bekanntheitsgrad in dieser Region gesteigert werden. 
 

» Zur Hauptseite wechseln
 

06.01.2017
Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
06.01.2017, Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
  • Dresden, Würzburg, Hamburg und Magdeburg sind vier Städtenamen, die als Synonym für den Terror auf deutsche Städte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges stehen. In einem verbrecherischen Angriff zerstörten die Alliierten planmäßig unzählige zivile Menschenleben sowie deutsche Kulturgüter unschätzbaren Wertes. Wie viele Millionen deutsche Zivilisten, vor allem Frauen, Kinder und Greise dieser Mordmaschinerie zum Opfer fielen, lässt sich heute nicht mehr mit Gewissheit sagen. Die menschenverachtenden Kriegsverbrechen wurden nie vor einem Gericht ausführlich aufgeklärt und die Hintermänner nicht zur Rechenschaft gezogen.
01.12.2016
Heldengedenken in Wunsiedel 2016
01.12.2016, Heldengedenken in Wunsiedel 2016
  • Ein imposanter Feuerwurm zog sich am Sonnabend, den 12. November 2016 durch die Märtyrerstadt Wunsiedelim Fichtelgebirge. Gut 280 volkstreue Deutsche schritten still und andächtig - von klassischer Trauermusik begleitet - durch die Straßen der oberfränkischen Stadt. Unter dem Motto: "Tot sind nur jene, welche vergessen werden!" erwies man den Helden unseres Volkes die Ehre und rief die tapferen Ahnen und ihre Werte in die Reihen der Kämpfer von heute. Zu dieser ehrenvollen Veranstaltung reisten nicht nur Parteikameraden vom "III. Weg" aus vielen Teilen Deutschlands, sondern auch zahlreiche parteifreie Nationalisten schlossen sich der Heldengedenk-Demonstration an.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px