DER DRITTE WEG

22.07.2016

Lesezeit: etwa 1 Minute

Kulturausflug des Stützpunktes Mittelland ins Burgenland

Um auch in der kommenden Zeit unsere Reihen zu einer Gemeinschaft heimat- und kulturverbundener Deutscher zu festigen, unternahmen die Mitglieder, Fördermitglieder und Interessenten des Stützpunktes Mittelland, zusammen mit ihren Familien, zum 17. Juli eine gemeinsame Fahrt ins Burgenland, um die schöne Landschaft zu genießen, sowie die eine und andere Burg zu besichtigen.

Als Gegenpol zu einer geschichtsvergessenen BRD-Gesellschaft war es hier das besondere Anliegen der jungen Familien, mehr über die Geschichte unserer Heimat und unserer langen historischen Linie zu erfahren. Trotz bescheidener Wetterumstände wurde eine Wanderung in dem angrenzenden Gebiet absolviert, um anschließend die Burgen selbst zu besuchen.
Nachdem man von der Aussichtsplattform des begehbaren Turms sich einen Ausblick über eines der schönsten Flecken Erde Mitteldeutschlands verschaffen konnte und die hier gewonnen Eindrücke festhielt, kehrte man anschließend in eine Gaststätte im angrenzenden Ort ein und konnte beim gemeinsamen Abendessen und bei Gesprächen über die weitere politische Arbeit unserer noch jungen Parteibewegung den Tag langsam ausklingen lassen.
Natürlich reiste man nicht ab, ohne vorher noch den gefallen Helden des geschichtsträchtigen Ortes die Ehre zu erweisen.

Mit diesen gewonnen Erkenntnissen, Eindrücken und weiter gefestigten Bekanntschaften untereinander reisten die jungen Familien anschließend wieder ab und werden auch in näherer Zukunft wieder zusammenfinden, um sich selbst und ihren Kindern das Erleben ihrer eigenen Heimat näher zu bringen.

 

» Zur Hauptseite wechseln
 

06.01.2017
Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
06.01.2017, Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
  • Dresden, Würzburg, Hamburg und Magdeburg sind vier Städtenamen, die als Synonym für den Terror auf deutsche Städte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges stehen. In einem verbrecherischen Angriff zerstörten die Alliierten planmäßig unzählige zivile Menschenleben sowie deutsche Kulturgüter unschätzbaren Wertes. Wie viele Millionen deutsche Zivilisten, vor allem Frauen, Kinder und Greise dieser Mordmaschinerie zum Opfer fielen, lässt sich heute nicht mehr mit Gewissheit sagen. Die menschenverachtenden Kriegsverbrechen wurden nie vor einem Gericht ausführlich aufgeklärt und die Hintermänner nicht zur Rechenschaft gezogen.
01.12.2016
Heldengedenken in Wunsiedel 2016
01.12.2016, Heldengedenken in Wunsiedel 2016
  • Ein imposanter Feuerwurm zog sich am Sonnabend, den 12. November 2016 durch die Märtyrerstadt Wunsiedelim Fichtelgebirge. Gut 280 volkstreue Deutsche schritten still und andächtig - von klassischer Trauermusik begleitet - durch die Straßen der oberfränkischen Stadt. Unter dem Motto: "Tot sind nur jene, welche vergessen werden!" erwies man den Helden unseres Volkes die Ehre und rief die tapferen Ahnen und ihre Werte in die Reihen der Kämpfer von heute. Zu dieser ehrenvollen Veranstaltung reisten nicht nur Parteikameraden vom "III. Weg" aus vielen Teilen Deutschlands, sondern auch zahlreiche parteifreie Nationalisten schlossen sich der Heldengedenk-Demonstration an.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px