DER DRITTE WEG

23.11.2016

Lesezeit: etwa 1 Minute

Göppingen: Farbattacken auf Wohnhäuser von Linken

In der Nacht vom 17. auf den 18. November kam es zu Farbanschlägen auf die Wohnhäuser zweier bekannter Linker in Göppingen, wie man dies der lokalen Presse entnehmen konnte. Mit schwarzer Teerfarbe wurden offenbar die Fassaden umgestaltet, so klagen die Betroffenen Thomas Edtmaier (Kreisvorsitzender der Linkspartei in Göppingen) und Andreas Scheffel (Fotograf für die linksgerichteten „Beobachternews“).

Über dieses Gejammer jedoch kann man sich durchaus wundern, blickt man etwas genauer auf die beiden Akteure des linkspolitischen Lagers.
So ist der 51-jährige Linke-Kreisvorsitzende Thomas Edtmaier hinlänglich bekannt dafür, dass er auch gerne mal verbal austeilt und gegen heimattreue Deutsche tief in die Kiste des primitiven Vokabulars greift.
Auch seine Rolle bei einem Vorfall im Zuge einer Veranstaltung des sogenannten Bündnis „Kreis Göppingen nazifrei“ am 2. März 2013 ist bis dato noch unklar. Selbst die jetzige Vorsitzende des Bündnisses schilderte im Rahmen einer Gerichtsverhandlung, dass Edtmaier aggressiv auftrat und in ihren Augen gar zu Schlagbewegungen gegen nationale Aktivisten, die sich der Veranstaltung näherten, ausholte.

 Thomas Edtmaier (mit Stinkefinger) inmitten linksextremer Demonstranten am 23.07.2016 in Göppingen

Andreas Scheffel, der ebenfalls nächtlichen Besuch bekam, ist hingegen seit einigen Jahren als sogenannter "Fotojournalist" für die linksextremen „Beobachter“ um deren Chefredakteur Alfred Denzinger aktiv. Kaum eine linksextreme Demo auf der Scheffel nicht anzutreffen ist. Hier ist Scheffel dann auch häufig Seite an Seite mit einschlägig bekannten Linkskriminellen, beispielsweise vom „Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart und Region“ (kurz AABS), zu sehen.
In deren Kreisen sind sogenannte Outings, sprich das gezielte Denunzieren und öffentliche Verleumden des politischen Gegners, aber auch Angriffe auf volkstreue Deutsche übrigens gang und gebe und werden als legitimes Mittel im politischen Kampf angesehen.

Andreas Scheffel schleicht als Fotograf am Rande einer Versammlung volkstreuer Kräfte umher

Klammheimlich erfreut sich oftmals auch das sich nach aussen gemässigter gebende Klientel an derartigen illegalen Aktionen, sofern sie zum Nachteil von nationalgesinnten Menschen gehen. Dass sich jetzt über ein wenig Farbe derart mokiert wird, ist daher nur als scheinheilig und inkonsequent zu sehen. Sollten die Täter tatsächlich aus politischer Motivation heraus gehandelt haben und dem politisch gegnerischen Lager entstammen, dann kann man den beiden roten Herrschaften nur mit auf den Weg geben: sowas kommt von sowas.

» Zur Hauptseite wechseln
 

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px