DER DRITTE WEG

09.01.2017

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Merkel global als „Sicherheitsrisiko Nr. 1“ eingestuft

Der „Global Risk Report“ wird von der „Eurasia Group“ herausgegeben. Es handelt sich um einen Bericht über die Weltlage, die für Geldanleger bestimmt ist. Kapitalistisches Interesse liegt bei einer ruhigen politischen Entwicklung ohne große Krisen, weil dadurch die Gefahr einer weltweiten Rezession steigt. Ein solches Papier hat den Vorzug, daß es nicht journalistische Vorgaben wie etwa die Quote oder politisches Korrektheit zu befolgen hat, sondern an seiner Zuverlässigkeit gemessen wird.

Der aktuelle „Global Risk Report“ fördert – wenig überraschend – zutage, daß die politischen Risiken im letzten Jahr stark gestiegen sind. Erstaunlicherweise macht der Bericht dafür aber nicht in erster Linie die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten verantwortlich, sondern die Person der deutschen Kanzlerin Angela Merkel. Bemerkenswert ist schon, eine wie große Rolle Deutschland in der Weltpolitik immer noch spielt. Neben den USA, China und Rußland sollen sich auf unserem kleinen Flecken die wichtigsten Entwicklungen abzeichnen. Umso schärfer fällt der Blick auf die Kanzlerin aus. Ihr wird die Aufgabe zugesprochen, die Führung in Europa zu ergreifen. Doch dabei habe sie bereits versagt.

Nicht etwa das Verhalten in der Flüchtlingsfrage wird Merkel hier vorgeworfen, sondern eine durchgehende Führungsschwäche: „Die Kanzlerin ist angeschlagen. Sie besitzt geopolitisch viel weniger Durchsetzungsvermögen als in der Vergangenheit. Dabei braucht Europa mehr denn je eine starke deutsche Kanzlerin“, sagt Ian Bremmer, Chef und Gründer der Eurasia Group. Merkel ist der einzige Name, der auf seiner Liste der größten globalen Risiken auftaucht. „2017 wird das turbulenteste politische Jahr seit dem Zweiten Weltkrieg“, behauptet Bremmer, und Deutschland spielt eine Schlüsselrolle. Und „etwaige Schock werden von der politischen Seite kommen, nicht von der wirtschaftlichen“, ergänzt Luigi Zingales, Professor an der renommierten Chicago Booth School.

Das Merkel-Risiko besteht allein darin, daß eine Welt ohne Amerika als Führungskraft eine neue ordnende Macht benötigt. Für diese Rolle kommt derzeit nur die Kanzlerin infrage. Kann sie diesen Anspruch nicht erfüllen, entsteht ein Machtvakuum, welches ins Chaos führt. Bremmer nennt dieses Szenario „G-Zero-World“ – eine Welt ohne ordnende Anführer. - Das klingt ein bißchen so, als ob es den Leuten jetzt leid tue, daß Deutschland den Krieg nicht gewonnen hat.

» Zur Hauptseite wechseln
 

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px