DER DRITTE WEG

Stützpunkt Pfalz

Geographisch wird die Pfalz unterteilt in die West- und die Nordpfalz, die beide mehr mittelgebirgsartigen Charakter haben, sowie die Vorder- und die Südpfalz, die überwiegend in der Ebene zwischen dem Oberrhein und der Haardt, dem östlichen Rand des Pfälzerwaldes, liegen und dichter besiedelt sind. Den Übergang zwischen Ebene und Gebirge bildet das schmale Hügelland beiderseits der 85 Kilometer langen Deuschen Weinstraße, das den größten Teil des pfälzischen Weinbaugebietes ausmacht.

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

11.02.2017

Parteivorstellung im Raum Fulda

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am 4. Februar 2017 trafen sich in der Umgebung der osthessischen Stadt Fulda ca. 30 Interessenten und Mitglieder zu einer Parteivorstellung. Hierbei führte der Leiter des Gebietsverbandes West, Julian Bender, durch unser Parteiprogramm und stellte den Interessenten den Aufbau unserer Partei vor. 10 Punkte für Deutschland Wenn man die 30 Teilnehmer zu einem Thema befragt hätte, würde man mindestens ebenso viele verschiedene Meinungen erhalten. Für uns ist es wichtig, dass unsere Mitglieder und Interessenten ihre Gemeinsamkeiten entdecken und nicht die Dinge, die sie trennen. Deshalb ist unser Parteiprogramm kurz gehalten und nur die grundlegenden Punkte stehen im Vordergrund. In diesen Punkten besteht Konsens, denn auf diesen Punkten baut das neue Deutschland auf. Deshalb führte der Gebietsleiter durch unser Parteiprogramm: 1. Schaffung eines Deutschen Sozialismus 2. Raumgebundene Volkswirtschaft 3. Deutsche Kinder braucht das Land 4. Heimat bewahren 5. Stärkung der Bürger- und Freiheitsrechte 6. Soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen 7. Umweltschutz ist Heimatschutz 8. Kein deutsches Blut ...

...weiter

15.01.2017

Winterwanderung auf dem Donnersberg (Pfalz)

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Der Himmel ist klar, die Sonne scheint, als wir am vereinbarten Treffpunkt aus den Autos aussteigen, aber uns pfeift ein eiskalter Wind um die Ohren und diejenigen von uns, die keine Mütze dabei haben, bereuen es augenblicklich. Unsere Gruppe könnte auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein. Männer und Frauen, Erwachsene und Kinder, Arbeiter und Ingenieure. Aber nicht die Gegensätze haben uns hier her geführt, sondern das was uns alle verbindet, die Liebe zu unserem Land, das Interesse an seiner Natur und der damit verbundenen Geschichte. Nach wenigen Metern im Wald wird der Wind schwächer, wir wandern uns warm und die tolle Aussicht lässt uns die kalten Ohren vergessen. Unser erstes Etappenziel ist der Adlerbogen, welcher 1880 zu Ehren der Leistung des Generalfeldmarschalls von Moltke bei der Sicherung der Pfalzgrenzen im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 errichtet wurde. Auf ihmthronte ein Adler, der mit wachsamem Blick nach Frankreich gerichtet war. Leider wurde der Adler nach Ende des zweiten Weltkrieges durch amerikanische Soldaten beschädigt. Auch die Statuen von Bismarck und Moltke, die an beide Endendes Bogens ...

...weiter

31.12.2016

„Kein Terror in Deutschland!“ - Kundgebung in Ludwigshafen/Pfalz

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am Dienstag, den 27.12.2016 fand in Ludwigshafen am Rhein eine Kundgebung anlässlich des Terroranschlags von Berlin statt. 60 - 70 Teilnehmern aus verschiedenen heimatverbundenen Gruppen fanden sich dabei in der Innenstadt ein, um ihrer Wut Gehör zu verschaffen. Als erster Redner sprach der Anmelder der Kundgebung und Vorsitzender der "Christlichen Patrioten", Achim Ezer. Mit viel Pathos und Sachkenntnis zitierte er Koran Suren, welche keinen Zweifel daran lassen, was uns Ungläubigen nach einer islamischen Machtübernahme in Deutschland erwartet. Wir sind, laut dem wichtigsten Buch der islamischen Welt weniger Wert als Vieh. Man hat uns zu töten oder zu unterwerfen, auf dass wir Tribut zahlen. Der zweite Redner war der „III. Weg“- Stützpunktleiter Pfalz. Er schilderte in seiner Ansprache, wie es zu den jetzigen Zuständen in Deutschland kommen konnte. Die USA haben den gesamten arabischen Raum mit Krieg und Gewalt überzogen. Zudem unterstützten sie Rebellengruppen gegen die dortigen Regierungen. Durch dieses Treiben destabilisierten sie den Nahen Osten und sind die Brandstifter für Gewalt und ...

...weiter

08.12.2016

Aktionswoche "Deutsche Winterhilfe" in Kaiserslautern (Pfalz)

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am Sonntag, den 04.12.2016 fand im Zuge unserer Kampagne "Deutsche Winterhilfe" in Kaiserslautern eine groß angelegte Verteilaktion von Kleidern, Spielsachen und Essen statt. "Vom ich zum wir"- dieser Losung folgend haben Mitglieder und Helfer des "III. Weg"-Stützpunkt Pfalz viel Mühe investiert, um den Ärmsten unseres Volkes zu zeigen, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine gelassen werden. Während sich Regierung und Gutmenschenmafia darin überbieten ein Paradies für Menschen zu schaffen, die hier nicht her gehören, wollen wir den Angehörigen unseres eigenen Volkes helfen. Die Menschen im Stadtteil Kalkofen in Kaiserslautern wurden über Jahrzehnte ignoriert. Bei allen notwendigen Maßnahmen hieß es immer, "es ist kein Geld da!". Plötzlich wird eine Lavine an Tatsächlichen- und Scheinflüchtlingen losgetreten und die Kanzlerinnenmarionette liefert die Deutschen schutzlos dieser Lavine aus. Sie lockt sie sogar noch durch großzügige Leistungen und laschen Strafen bei Gesetzesbruch an. Auf einmal ist dann doch wieder Geld da. Auf einmal werden die ...

...weiter

26.11.2016

"III. Weg"- Gebietsverband "West" gegründet!

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Am Sonnabend, den 19.11.2016 setzte sich der unverminderte Strukturausbau unserer nationalrevolutionären Partei fort. Der neu gegründete Gebietsverband "West" reiht sich nun an dritter Stelle neben "Mitte" und "Süd" ein. Dieser umfasst die Stützpunkte Hermannsland, Sauerland – Süd, Westerwald/Taunus, Rheinhessen und die Pfalz. Der Gründungstag spiegelte deutlich die ganzheitliche Ausrichtung unserer Bewegung wieder. Neben dem politischen Aspekt der eigentlichen Gebietsverbandgründung, wurde auch Kultur, Brauchtum und die Gemeinschaft groß geschrieben. Schon morgens trafen sich Vertreter der einzelnen Stützpunkte, samt Familien, in Koblenz, um einen Gemeinschaftsausflug ans Deutsche Eck und die Festung Ehrenbreitstein zu unternehmen. Gleich zu Beginn erlebeten die Kleinsten in unserer Mitte sicherlich Ihren Höhepunkt in Form von einer Seilbahnfahrt über die Mündung von Mosel und Rhein. Angekommen am Deutschen Eck konnten alle Anwesenden die vom zweiten Weltkrieg zerstörte und wieder restaurierte monumentale Reiterstatue des ersten Deutschen Kaisers Wilhelm I. betrachten. ...

...weiter

05.11.2016

Deutsche Winterhilfe 2016/2017 gestartet

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nur wenige Grad über dem Gefrierpunkt liegt normalerweise die durchschnittliche Temperatur in den Wintermonaten in Deutschland. Für über 300.000 Menschen heißt es in der Kälte des Winters auf der Straße zu leben. Doch nicht nur Obdachlose sehen sich den kalten Temperaturen ausgesetzt, 10 Prozent aller Kinder in Hartz-IV Familien haben laut der Bertelsmann-Stiftung keine ausreichende Winterkleidung. Zur Tafel gehen regelmäßig ca. 1,5 Millionen bedürftige Personen. Davon sind etwa 30 Prozent Kinder und Jugendliche, sowie 17 Prozent Rentner. Zahlen, die für den reichsten Staat in Europa ein Armutszeugnis darstellen. Obdachlosenheime statt Asylantenheime Wir haben in den letzten zwei Jahren eine wahre Asylflut in der BRD erlebt. Von diesen sogenannten Flüchtlingen sind gerade einmal 1,7 Prozent laut Bundesamt für Migration tatsächlich asylberechtigt. Dennoch bleiben Hunderttausende auf Kosten des deutschen Steuerzahlers hier im Land, da in der BRD eine konsequente Abschiebepraxis quasi nicht existiert. Die Kosten für die Unterbringung und Betreuung von Asylanten steigen derweil ins ...

...weiter

17.10.2016

17./ 18.10.1936 - Einweihung des Weintores in Schweigen

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Vor 80 Jahren wandte sich Josef Bürckel, Gauleiter des „Gau Saarpfalz“, mit den Worten „Das Tor ist offen“ in seiner Festrede zum angrenzenden Elsaß hin und forderte zur deutsch- französischen Verständigung auf. Die Franzosen sollten die von Deutschland dargebotene Friedenshand ergreifen. Das nach Plänen der Landauer Architekten Peter und Mittel erbaute Weintor in Schweigen wurde am 17./18. Oktober 1936 eingeweiht. Die Weihehandlung nahm der nach wie vor für die Pfalz zuständige bayerische Ministerpräsident Siebert vor. Dem größten Fest ging ein Jahr vorher die Eröffnung „ Der Deutschen Weinstraße“ am 19./20. Oktober voraus. Wie kam es dazu? Bei allem wirtschaftlichen Aufschwung der Jahre 1933/34 war ein Wirtschaftszweig in der Pfalz nun erst recht in Not geraten: der Weinbau. Außer unter ungünstigen Witterungsverhältnissen litt er vor allem unter einer Absatzkrise und der mit diesem einhergehenden Unmut der Bevölkerung bereitete der Gaugeschäftsstelle in Neustadt erheblichen Kummer. Als Gauleiter Bürckel an einem Julitag des Jahres 1935 mit ...

...weiter

17.09.2016

Aktionstag Deutschland ist größer als die BRD – Bericht des Stützpunkt Pfalz

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Zu dem Aktionswochenende unter dem Motto „Verzicht ist Verrat“ trafen sich letzten Samstag Aktivisten des Stützpunktes Pfalz am Denkmal für die Vertriebenen in Kaiserslautern. Am Gedenkstein sind die Wappen von Ostpreußen, Danzig, Westpreußen, Pommern, Brandenburg, Schlesien, Oberschlesien und Sudetenland angebracht. Am rechten Rand des Gedenksteins ist die Inschrift „Fern aber Treu“ eingemeißelt. Mit dieser Aktion wollen wir die Bevölkerung darauf aufmerksam machen, daß wir nicht das schreckliche Schicksal der Heimatvertriebenen unserer deutschen Ostgebiete vergessen. Um den jungen Kameraden das Ausmaß der Vernichtung der Deutschen aufzuzeigen, wurde aus dem Buch „Europa in Trümmern, das Ergebnis des Kreuzzuges der Alliierten“ von Emmanuel J. Reichenberger, er war ca. 1950 Präses des Kolping-Hauses in Chicago, Fakten über die Vertreibung und Vernichtung der Deutschen aus den Ostgebieten vorgetragen. Hier nun Ausschnitte aus dem Kapitel „ KZ Deutschland“ ab Seite 313. Richard Law, M.P. erklärte im englischen Unterhaus: „Die Situation in ...

...weiter

15.09.2016

Infostand in Kaiserslautern

Lesezeit: etwa 1 Minute

In Kaiserslautern wurde vergangenen Sonnabend ein Infostand der Partei „ Der III. Weg“ durchgeführt. Dabei wurden zu den Themen „Asylmißbrauch in Deutschland endlich stoppen!“, „ Umweltschutz ist Heimatschutz!“ und „ Kein deutsches Blut für fremde Interessen!" Material an die Bürger verteilt und wie immer Gespräche mit den Aktivisten des Stützpunktes Pfalz ermöglicht, was von vielen Passanten genutzt wurde. Mindestens ein Infostand pro Monat wurde und wird von dem Pfälzer „III. Weg“-Stützpunkt in Ortschaften / Städten durchgeführt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Parteien positioniert sich der „III. Weg“ bürgernah auf der Straße.In Kaiserslautern wurde vergangenen Sonnabend ein Infostand der Partei „ Der III. Weg“ durchgeführt. Dabei wurden zu den Themen „Asylmißbrauch in Deutschland endlich stoppen!“, „ Umweltschutz ist Heimatschutz!“ und „ Kein deutsches Blut für fremde Interessen!" Material an die Bürger verteilt und wie immer Gespräche mit den Aktivisten des ...

...weiter

21.07.2016

Informationsstand in Limburgerhof (Pfalz)

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der „III. Weg“-Stützpunkt Pfalz führte am 16. Juli 2016 einen Infostand im vorderpfälzischen Limburgerhof durch. Bei schönstem Wetter konnten dabei hunderte Flugblätter an die Passanten verteilt und interessante Gespräche geführt werden. Immer wieder kam dabei der Unmut über die herrschenden Zustände zum Ausdruck. Ob Freund oder Feind, in der Diskussion konnte sich in den meisten Fällen zumindest auf den Grundkonsens geeinigt werden, dass der ausbeuterische Kapitalismus und als dessen Folge die imperialistische Kriegspolitik der USA maßgeblich für die Fluchtursachen verantwortlich ist. Die grenzenlose Gier der Herren in der Wallstreet treibt sie dazu, ständig neue Märkte erschließen zu wollen. Dabei wird auf gewachsene Strukturen ebenso wenig Rücksicht genommen, wie auf Umweltschutz oder den Willen der ansässigen Bevölkerung. Höhepunkt des Tages war ein Gespräch mit einem schwarzafrikanischen Nationalisten. Er erkannte richtigerweise, dass wir uns nicht gegenseitig als Feinde haben, sondern gemeinsam gegen die vorgehen müssen, welche der Welt immer die ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

12.02.2017
"Der III. Weg marschiert!"
12.02.2017, "Der III. Weg marschiert!"
  • "Der III. Weg marschiert!" von Lunikoff, Christian am Flügel, Der verwegene Chor & Die "Plattenbude Ausschreitung" Wenn Du diese Lichtscheibe in Deinen Händen hältst, hast Du mit Deiner Spende direkt die Arbeit unserer Partei unterstützt. Wir bedanken uns bei allen selbstlosen Musikern und Helfern, die dieses Meisterstück geschaffen haben und hoffen, dass dieses Lied bald im ganzen Land bekannt sein wird. Unsere Zeit wird kommen ...
06.01.2017
Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
06.01.2017, Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
  • Dresden, Würzburg, Hamburg und Magdeburg sind vier Städtenamen, die als Synonym für den Terror auf deutsche Städte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges stehen. In einem verbrecherischen Angriff zerstörten die Alliierten planmäßig unzählige zivile Menschenleben sowie deutsche Kulturgüter unschätzbaren Wertes. Wie viele Millionen deutsche Zivilisten, vor allem Frauen, Kinder und Greise dieser Mordmaschinerie zum Opfer fielen, lässt sich heute nicht mehr mit Gewissheit sagen. Die menschenverachtenden Kriegsverbrechen wurden nie vor einem Gericht ausführlich aufgeklärt und die Hintermänner nicht zur Rechenschaft gezogen.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px