DER DRITTE WEG

Stützpunkt Vogtland

Das Vogtland ist eine Region im Grenzgebiet der drei deutschen Freistaaten Bayern, Sachsen und Thüringen sowie dem Egerland. An das Vogtland grenzen neben dem Teile des Ostens einnehmenden Erzgebirge das Thüringer Schiefergebirge nebst Frankenwald und das Fichtelgebirge im Westen und Südwesten.

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

28.02.2017

Buttersäurenanschläge im Vogtland und in Württemberg

Lesezeit: etwa 1 Minute

In der vergangenen Woche wurden von bislang unbekannten Tätern, vermutlich aus der linksextremen Szene, in der Nacht vom 23. auf den 24. Februar mehrere Buttersäureanschläge verübt. So wurden im Vogtland zwei Autos sowie eine Wohnung heimattreuer Aktivisten und in Württemberg das Zuhause einer fünfköpfigen Familie attackiert und mit Buttersäure teilweise unbewohnbar gemacht. Dass die Täter, die im Schutze der Nacht ihre feigen Taten u.a. gegen das Zuhause einer Familie mit drei kleinen Kindern verübten, aus dem linkskriminellenMilieu stammen, davon ist in allen Fällen auszugehen. Beim Anschlag in Württemberg wurde im Nachgang auf einer linksextremen kriminellen Netzseite ein Bekennerschreiben veröffentlicht. Alle Betroffenen der Anschäge sind seit geraumer Zeit in unserer Partei aktiv und setzen sich mit ganzer Kraft für die Zukunft unseres Landes und den Erhalt unserer Heimat ein. Unmittelbar nach Bekanntwerden der Anschläge setzte eine enorme Solidaritätswelle ein. Spenden aus allen Teilen des Landes trafen ein, Kameraden waren sofort zur Stelle und halfen bei der Beseitigung der ...

...weiter

24.02.2017

Plauen: Babygeld gestrichen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

925.200 Sterbefälle gab es im Jahr 2015 in Deutschland, dem stehen katastrophale 737.575 Geburten entgegen. Hinzukommen jährlich tausende Deutsche, die vorwiegend aus beruflichen Gründen ihre Heimat verlassen. Knapp 42% gaben an, dass sie hier unzufrieden sind. Das alles sind Zahlen, die einen Politiker, der sich mit Herz und Seele dem deutschen Volke widmet und somit als Volksvertreter hingibt, aufschreien lassen müssten. Doch genau das Gegenteil ist in der BRD der Fall. Statt gegen das Übel anzugehen, werden immer neuere volksfeindliche Beschlüsse gefasst. Aus dem drohenden Volkstod wird ein demographischer Wandel gemacht und der Abwanderung und der Geburtenrate mit einer gefährlichen und deutschfeindlichen Überfremdungspolitik begegnet. Mit einer Geburtenrate von nur 1,3 Kindern pro Frau, liegt Deutschland europaweit mit auf den letzten Plätzen. Vor allem junge Paare mit einem oder keinem Kind geben finanzielle Zukunftsängste als Hauptgrund an. Solche Aussagen, in einem der reichsten Länder der Welt, spiegeln eindeutig das Versagen der etablierten Parteien und ihrer Politik in den letzten Jahrzehnten wieder. Es sind ...

...weiter

15.02.2017

Vortrag zur Lage in Syrien im Vogtland

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Am Sonnabend, den 4. Februar 2017, fand die nächste Veranstaltung vom „III. Weg“-Stützpunkt Vogtland in Plauen statt. Im vollbesetzen Raum begrüßte Stützpunktleiter Rico Döhler die Mitglieder und Interessenten und ging in seiner Rede auf die Aktivitäten seit der Eröffnung des Parteibüros ein. Nach seinen klaren Worten übergab er das Mikrophon an den langjährigen Aktivisten Tony Gentsch. Elternbeiträge, Babygeld, Müllgebühren und die Kürzung der Öffnungszeiten der Bibliothek in Rodewisch waren die Themen, die Gentsch ansprach. In nur wenigen Wochen zeigten die Stadt- und Kreisräte im Vogtland mal wieder, was sie von Familie und Bildung halten. Immer wieder werden solche volksfeindlichen Beschlüsse mit den leeren Kassen gerechtfertigt, und immer wieder verwiesen die Damen und Herren „Volksvertreter“ auf die Landes- und Bundespolitik und dass sie sich danach zu richten haben. Natürlich stehen Bund und Länder über den Kommunen, doch wenn Angehörige der etablierten Parteien mit dem Finger auf die große Politik zeigen und sich beschweren, dann ...

...weiter

11.02.2017

Plauen/Vogtland: „Volksfeindliche Politik stoppen!“

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Erhöhung der Müllgebühren und der Elternbeiträge für Kitas, Hort und Krippen, und die Streichung des Babygeldes, um nur drei katastrophale Beschlüsse der Stadt- und Kreisräte zu nennen, die in den letzten Wochen gefällt wurden. Immer wieder kommen die etablierten Politiker mit der Begründung von leeren Kassen. Doch im Gegenzug werden 25 Milliarden pro Jahr für kulturfremde Ausländer aus dem Fenster geschleudert, oder über 50 Millionen Euro für einen Prunkpalast namens Landratsamt verschwendet. Seit Jahren werden unsere Forderungen nach mehr Geld für Bildung, Familien und Kultur von den Volksverrätern abgewiesen und auf den knappen Etat verwiesen. Doch spätestens seit der großen Asylflut im Jahr 2015 ist bekannt, dass ausreichend Geld vorhanden ist, es nur komplett falsch ausgegeben wird. Diesem deutschfeindlichen Handeln stellt sich die Partei „Der III. Weg“ entgegen. Am Sonnabend, den 4. Februar 2017, versammelten sich Mitglieder unsere Partei im Stadtzentrum von Plauen, um die Bürger mit Redebeiträgen und einem Infostand über dieses volksfeindliche Handeln zu ...

...weiter

10.02.2017

„Volksküche für Deutsche“ im Vogtland

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer, und der Mittelstand verschwindet Stück für Stück. Nicht nur Arbeitssuchende, auch Rentner und Familien spüren immer mehr die Auswüchse der katastrophalen Politik der etablierten Parteien. Die ständig steigenden Kosten wie zum Beispiel die Erhöhung der Müll- und Kitagebühren oder für die Schülerbeförderung reißen immer größere Löcher in den Geldbeutel. Tausende Deutsche können es sich nicht mehr leisten, täglich eine warme Mahlzeit zu sich zu nehmen. Wir von der Partei „Der III. Weg“ sehen uns nicht nur als Partei, die für Sie in die Parlamente möchte, sondern in erster Linie als Deutsche, die sich täglich vorrangig für deutsche Interessen und unser Volk einsetzen. Neben den regelmäßigen Bürgersprechstunden jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr und Freitag von 10 bis 16 Uhr stehen wir in unserem Parteibüro in Plauen auch an einem Sonnabend im Monat Rede und Antwort zu allen Fragen rund um unsere politische Arbeit. Zur gleichen Zeit findet die „Volksküche für ...

...weiter

28.01.2017

Weitere „Nationale-Streifen“ in Plauen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Während sich das Stadtbild in den letzten Monaten stark verändert hat und es immer wieder zu Gewalttaten von Ausländern kam, für mehr Sicherheit die Kassen angeblich ausgeschöpft sind und die etablierten Parteien mal wieder nur von mehr Videoüberwachung sprechen, schauen die Mitglieder vom "III. Weg"-Stützpunkt Vogtland nicht länger weg und werden aktiv. So waren im Januar mehrfach Mitglieder in Plauen unterwegs. Gerade im Bereich Postplatz und Lutherpark kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Schlägereien, verursacht durch Ausländer. Doch auch in anderen Bereichen, sowie der Straßenbahn, soll es laut Bürgerberichten immer wieder zu Auseinandersetzungen kommen. Jüngst bettelten im Plauener Stadtgebiet ausländische Kinder, die im Anschluss das Geld an eine ältere ebenfalls ausländische Frau abgaben. Der Ruf im Stadtrat nach Lösungen ist laut, doch mehr passiert auch nicht. Wie immer debattieren die Damen und Herren der etablierten Parteien bloß, anstatt zu handeln. Doch weder Videoüberwachungen noch „Hilfssheriffs“ werden Besserung bringen. Daher fordert ...

...weiter

09.01.2017

Parteibüro in Plauen eröffnet!

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Am Sonnabend, den 7. Januar 2017, eröffnete unsere Partei „Der III. Weg“ in der vogtländischen Stadt Plauen das erste Partei- und Bürgerbüro. Unter den Augen vieler Parteimitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet zerschnitt unser Parteivorsitzender Klaus Armstroff symbolisch ein Band und schloss die Tür zum Arbeitsplatz der vogtländischen Aktivisten auf und übergab den Büroschlüssel. Mit den neuen Räumlichkeiten kommt der Stützpunkt Vogtland dem Wunsch vieler Interessenten und Bürger nach, einen Anlaufpunkt zu schaffen, an dem sich Deutsche, die es noch sein wollen, zusammenfinden, um sich auszutauschen. Das Parteibüro dient somit in Zukunft für die gesamte Region als Anlaufstelle und Informationszentrum aller nationalen und revolutionären Kräfte, die sich in oder um unsere Partei „Der III. Weg“ organisieren. Neben einem Versammlungsraum ist auch ein Bürgerbüro integriert, das zu festen Öffnungszeiten der interessierten Bürgerschaft zur Verfügung steht. Bürgerbüro Öffnungszeiten: Do. 17 – 19 Uhr Fr. 10 – 16 ...

...weiter

23.12.2016

Antifa versagt in Plauen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Während sich die Gedanken der Vogtländer seit Wochen um die Weihnachtszeit, die Besinnlichkeit und die Familie drehen, mobilisierten die sogenannten „Antifaschistischen Gruppen des Vogtlandes“ zu einer Demonstration unter dem Motto: „Den III. Weg zerschlagen“. Am Sonnabend vor Weihnachten sollte diese Demonstration in Plauen schließlich stattfinden und durch eine behauptete „Homezone der Nazis“, den Stadtteil Haselbrunn, führen, welcher angeblich von „Nazis“ nur so beherrscht würde. So wurde versucht, mit „regelmäßigen Übergriffen“, einer „rechten Erlebniskultur“ und weiteren Spinnereien möglichst zahlreiche linke und linksextreme Kräfte nach Plauen zu trommeln. Selbst aus dem linksterroristischem Connewitzer Milieu kündigte sich Unterstützung an für die unterbesetzte Plauener Antifa-Clique. Letztendlich fanden keine 100, meist überregional angereiste Chaoten den Weg zum Bahnhof, um im Polizeikessel eine Runde durch Haselbrunn und Preißelpöhl zu drehen, angemeldet waren um die 250. Mit ihren gewaltverherrlichenden und ...

...weiter

29.11.2016

Plauen: Erneute Erhöhung der Elternbeiträge beschlossen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wie kinderfreundlich bzw. wie kinderfeindlich die Stadträte in Plauen sind, zeigt der neue Beschluss von der Sitzung am Dienstag, den 22. November 2016. Noch nicht einmal ein halbes Jahr ist es her, als die Elternbeiträge für Krippen, Kindergärten und Horte erhöht wurden, schon zieht man Eltern erneut ihr schwerverdientes Geld aus der Tasche. Der monatliche Elternbeitrag für einen Krippenplatz beträgt demnach bei neun Stunden am Tag künftig 196,26 Euro (bislang 191,92 Euro). Neun Stunden Kindergarten schlagen mit 109,28 Euro zu Buche (bislang 105,45 Euro). Für einen sechsstündigen Hortplatz sind 63,08 Euro fällig (bislang 61,69 Euro). 21 Stadträte stimmten für die Erhöhung, dabei wären es einige mehr gewesen, wenn die SPD/Grünen-Fraktion nicht auf „beleidigte Leberwurst“ gemacht hätte, da ihr Antrag, zwei zusätzliche Stellen zu schaffen, abgelehnt wurde. Vor allem Vertreter der Fraktionen CDU und SPD/Grüne erläuterten ihre Sicht der Dinge und bekundeten ihr Verständnis für die Wut der Bürger. Dabei gingen beide Parteien darauf ein, dass es ihnen am ...

...weiter

26.11.2016

37 Millionen Euro für Ausländer im Vogtlandkreis

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Bereits im Mai diesen Jahres wurde ein Einsparungsprogramm des Vogtlandkreises beschlossen, welches die Sanktionierung von regionalen Kultur-, Sport und Heimatvereinen betrifft, um bis zu 20 Millionen Euro einzusparen. Als „nicht gewinnbringend“ wurden demnach von einem sogenannten Gutachter zum Beispiel die Sternkoppel in Rodewisch, die Vogtland Kultur GmbH oder der Flughafen Hof-Plauen eingestuft. Weitere Heimatvereine und Sportvereine, welche vom Landkreis finanziell gefördert wurden, seien ebenso „nicht gewinnbringend“ und vom Einsparprogramm betroffen. Am neuen Prunkpalast des Landratsamtes zu sparen, oder auf Deindustrialisierung zu setzen, wieder in regionale Wirtschafts- und Landwirtschaftsbetriebe zu investieren, kommt den Damen und Herren Lokalpolitikern nicht in den Sinn. Stattdessen wird bei den Vogtländern noch tiefer in die Tasche gegriffen. Aber als ob das noch nicht genug der deutschfeindlichen Politik wäre, werden Asylanten auch im Vogtland großzügig verteilt und zwangsintegriert. Ob wir wollen oder nicht. So wundert es nicht, daß eingesparte Gelder sogleich für den Bau, die Sanierung und die ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

26.02.2017
"Ein Licht für Dresden": Rede von Simon Lindberg (Nordische Widerstandsbewegung) in Würzburg
26.02.2017, "Ein Licht für Dresden": Rede von Simon Lindberg (Nordische Widerstandsbewegung) in Würzburg
  • Es ist für mich eine Ehre heute hier sein zu dürfen und alle eure Kameraden von den nordischen Ländern, die den gleichen Kampf wie ihr für das Überleben und die Freiheit unserer Völker führen, repräsentieren zu dürfen. Es ist das erste Mal, dass ich in Würzburg bin und ich bin froh, hier mit euch, den Männern und Frauen des „III. Weg“ zu sein.
26.02.2017
"Ein Licht für Dresden": Gedenkmarsch in Würzburg 2017
26.02.2017, "Ein Licht für Dresden": Gedenkmarsch in Würzburg 2017
  • "Ein Licht für Dresden!" war auch heuer das Motto unseres zentralen Gedenktages für alle Bombenopfer des alliierten Terrors. Jenseits von staatlichen Veranstaltungen, welche das Andenken an die zivilen Opfer unseres Volkes mit allerlei Überfremdungs- und Kollektivschuldpropaganda beschmutzen, versammelten sich über 180 volkstreue Aktivisten in der unterfränkischen Stadt Würzburg, um gemeinsam in Würde und Respekt unserer Toten zu gedenken und ein Licht zu senden, gegen imperialistische Bestrebungen – damals wie heute. Neben dem mit Kerzenlicht erleuchteten Gedenkmarsch sorgten Gedenkansprachen, eine Bombennacht-Impression sowie eine Schweigeminute für ein ehrendes Erinnern.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px