DER DRITTE WEG

Stützpunkt Schwaben

Die Region Schwaben setzt sich aus einem Teil Baden-Württembergs und Bayerns (zwischen Schwarzwald, Bodensee, Allgäuer Alpen, Lech, Wörnitz, Hohenlohe und Heuchelberg) zusammen.

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

25.04.2017

Kreativ und Kämpferisch: Antikapitalistischer Aktionstag in Süddeutschland

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Kapitalismus zerschlagen! Für Familie, Heimat & Tradition!“ ist das Motto der diesjährigen 1. Mai Demonstration in Gera. Das „Nationale und soziale Aktionsbündnis 1. Mai“ hat sich jedoch nicht nur die jährliche Veranstaltung am Arbeiterkampftag selbst auf die Fahne geschrieben. Viel mehr initiiert es jedes Jahr aufs Neue eine mit dem Motto übereinstimmende antikapitalistische Kampagne, die durch nationale Aktivisten weit über die Grenzen der Stadt getragen wird, wo die 1. Mai Demonstration als Kampagnenabschluss stattfindet. Teil dieser Mobilmachung und Botschaftsverbreitung ist der ebenfalls jährlich stattfindende Aktionstag in Süddeutschland durch den „III. Weg“. So fanden am 22. April 2017 wieder allerlei Aktionen und Versammlungen in Bayern und Baden-Württemberg statt, welche den weltfremden Ideologien von Kapitalismus und Kommunismus einen weltanschaulich gesunden deutschen Sozialismus entgegen stellten. Flugblattaktionen in Oberbayern – Kundgebung in Niederbayern Die ersten Flugblätter fanden um den Münchner Hauptbahnhof bereits in ...

...weiter

14.04.2017

Aufruf zum antikapitalistischen Aktionstag in Süddeutschland

Lesezeit: etwa 1 Minute

Seit Bestehen unserer nationalrevolutionären Partei „Der III. Weg“ unterstützen wir das „nationale und soziale Aktionsbündnis 1. Mai“. Nicht nur das geballte Auftreten unserer Aktivisten auf der jährlichen Arbeiterkampfdemonstration des Bündnisses ist uns ein Anliegen, sondern vor allem auch die breitflächige Bekanntmachung der dazugehörigen antikapitalistischen Kampagne. Um die diesjährige Forderung „Kapitalismus zerschlagen – für Familie, Heimat, Tradition!“ auch in den Süden unseres Vaterlandes zu tragen, findet am 22. April 2017 ein Aktionstag des „III. Weg“-Gebietsverband Süd statt. Neben regionalen Verteilungen und Veranstaltungen findet wieder eine gemeinsame Abschlussdemonstration statt – diesmal in der mittelfränkischen Metropole Nürnberg. Am 1. Mai in Gera (Thüringen) sowie an unserem Aktionstag fordern wir: Die Schaffung eines Deutschen Sozialismus, fernab von ausbeuterischem Kapitalismus wie gleichmacherischem Kommunismus. Die Verstaatlichung sämtlicher Schlüsselindustrien, Betrieben der allgemeinen ...

...weiter

05.04.2017

Schulungs- und Funktionärstreffen in Mitteldeutschland

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die nationalrevolutionäre Partei „Der III. Weg“ führte Anfang April in Mitteldeutschland erneut ein Schulungs- und Funktionärstreffen durch, um einerseits alle Funktionsträger unserer Partei weltanschaulich und charakterlich zu schulen und andererseits in den Bereichen Organisation und öffentliches Auftreten professionelle Standards zu etablieren. Auch Sport und Gemeinschaftserlebnisse kamen an diesem Wochenende nicht zu kurz. Im Mittelpunkt der Schulung stand die Familie. Als wichtigstes Element im Volke gilt es sie mit allen Mitteln zu schützen und zu verteidigen, denn sie ist es, die unser wertvollstes Gut hervorbringt: Unsere Kinder! Jedoch sind es in der heutigen Zeit gerade sie, die entwurzelt und zu bindungslosen Arbeitssklaven erzogen werden sollen. Mit der zunehmend geförderten Krippenpolitik wurde hierfür der Grundstein gelegt, obwohl sich Bindungsforscher und Entwicklungspsychologen schon seit Jahren gegen eine zu frühe Fremdbetreuung und die schwerwiegenden psychischen Folgeschäden bei den Kindern äußern. In Kombination mit dem neuen Bildungsplan zur Frühsexualisierung unserer Kinder schon ...

...weiter

31.03.2017

Ostarafeier in Schwaben

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Am 18. März veranstaltete der Stützpunkt Schwaben ein Ostara Fest, tatkräftig unterstützt von den Stützpunkten Württemberg und München. An dem etwas verregneten Sonnabend machten sich Mitglieder und Freunde unserer Partei 'Der III. Weg' auf, um die Tages- und Nachtgleiche und das neuerwachende Leben zu feiern. Hier und da noch ein stürmischer Tag, ein kleiner Schnee- oder Hagelschauer, doch stets das Bewusstsein im Hinterkopf, dass sich der Winter verabschiedet. Die Blumen fangen an zu sprießen, in der Tierwelt beginnt ein emsiges Treiben. Erwacht die Natur, so erwachen auch wir. Ob wir es wollen oder nicht, ob wir uns dagegen wehren oder nicht, ob wir es anerkennen oder nicht – die Sonne ist wieder auf ihrem Siegeszug! Ein niemals endender Zyklus des Werden, Sein und Vergehens. Zu Ostara wird das Werden deutlich spürbar. Nach einer kurzen Wanderung zur Quelle durch die Wälder Schwabens, begann sogleich die Feier. Vorweg wurde das Brauchtum des Ostarafestes erklärt. Obgleich die Kirche uns dieses Ereignis durch die Auferstehung Jesu versucht hat zu nehmen, hat sie es nicht geschafft unserem Volk die alten ...

...weiter

17.03.2017

Vergewaltigender Asylbetrüger aus Tunesien verurteilt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Das Landgericht Bamberg hat am 15. März 2017 einen vorbestraften Tunesier wegen Vergewaltigung einer Schülerin und sexueller Belästigung zweier weiterer Frauen zu einer Haftstrafe von neun Jahren verurteilt. Zuvor hatte er versucht, sich unter Angabe einer falschen Identität Sozialleistungen mit Hilfe eines Asylstatus zu erschleichen. Wie den Medien zu entnehmen war, hatte der aus Afrika stammende 26-jährige Triebtäter zunächst eine 16-jährige Schülerin in dem schwäbischen Ort St. Afra bei Mering am 12. September 2015 brutal vergewaltigt. Der vorsitzende Richter am Landgericht Bamberg Manfred Schmidt nannte es „das Horrorbeispiel einer Vergewaltigung“. Einen Tag vor der brutalen Tat konnte der ausländische Sextäter glücklicherweise noch aufgehalten werden. Im fränkischem Schwabach führte die beherzte Gegenwehr des 20-jährigen Opfers dazu, dass der Tunesier in die Flucht geschlagen wurde. Auch eine weitere versuchte Vergewaltigung des kriminellen Nordafrikaners konnte vereitelt werden. Im fränkischen Kersbach im Landkreis Forchheim wurde ein 17-jähriges Mädel durch ...

...weiter

16.03.2017

Traditionelles Heldengedenken im Gebietsverband „Süd“

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Der grobe Winter ist überstanden und langsam erfüllt die erstarkende Sonne die Erde wieder mit blühendem Leben. Auch die ersten Zugvögel kehren zurück und die Herzen der Menschen werden mit ersten Frühlingsgefühlen erfüllt. In dieser Zeit sehen wir einmal mehr, dass das Leben ein niemals endender Kreislauf ist. Das Werden überschattet - wie jedes Jahr - das Vergehen. In dieser hoffnungsvollen Zeit wollen volkstreue Deutsche auch ihrer Helden gedenken, ohne deren Vergehen es ein Werden unserer Generation niemals gegeben hätte. Nur durch den selbstlosen Einsatz und den Opfermut starker Idealisten kann ein Volk im Ringen um seine Existenz bestehen. So ist der Sinn eines Heldengedenktages nicht mit einem tristen Novembergrau zu vereinbaren, viel mehr aber mit dem nahenden Frühling, wo wir Jungen den Auftrag der Vorderen annehmen und dankbar auf ihr Leben und Wirken zurückblicken. Im angelehnten Bewusstsein an ein Zitat von Rudolf John Gorsleben: „Wer nicht weiß, woher er kommt, weiß nicht, wo er steht, weiß weniger, wohin er geht“, betrachten wir unseren Kampf nicht als isoliert, sondern ...

...weiter

13.01.2017

Asylkritische Verteilung in Kempten

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Hartnäckig hält sich die Mär von den Ausländern, die angeblich nicht krimineller wären als die autochthone Bevölkerung. Dabei offenbart bereits ein Blick in jede Kommunalzeitung – auch abseits von den großen Schlagzeilen – das blanke Gegenteil. So auch in Kempten im Allgäu. Hier musste eine 22-jährige Oberallgäuerin negative Bekanntschaft mit einem Ausländer machen. Sie war am späten Nachmittag des ersten Weihnachtsfeiertages auf dem Weg zum Bahnhof und lief gerade durch die Wiesstraße, als sich die Tat ereignete. Zunächst wurde die junge Deutsche nach Feuer gefragt, dann wollte der Täter sie an der Hand nehmen. Als sie dies verweigerte, griff der dreiste Täter ihr unvermittelt in den Schritt. Der Täter wird als etwa 22 Jahre alt, arabischsprechend und -aussehend beschrieben. Er war ca. 180 cm groß, mit Vollbart, weißem Pullover und signalroter Weste. Er konnte entkommen und wird seitdem von der Polizei gesucht. Kempten ist, wie viele andere deutsche Städte, schwer von der Asylflut gebeutelt. Hier konnte sich eine regelrechte Drogendealerszene aufbauen, die ...

...weiter

02.01.2017

SPD-Landtagsabgeordneter wegen Kinderporno-Verdacht in U-Haft

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Polizei verhaftete den bayerischen Landtagsabgeordneten der SPD Linus Förster am 16. Dezember 2016. Der Haftbefehl wurde wegen schweren sexuellen Missbrauchs einer widerstandsunfähigen Person, wegen Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen, wegen vorsätzlicher Körperverletzung und wegen Besitzes kinderpornografischer Schriften erlassen. Der 51-jährige saß seit 2003 für die SPD im Bayerischen Landtag, war zugleich jugendpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, Mitglied im Landesvorstand der Bayern-SPD und Bezirksvorsitzender der SPD in Schwaben. Es ist noch nicht lange her, als der Kinderporno-Skandal des damaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy Schlagzeilen machte. Während die Entrüstung in der Bevölkerung groß war, kann bei der juristischen Abwicklung des Falls Edathy nur von einer Farce gesprochen werden. Durch Zahlung einer Geldauflage von 5.000€ wurde der Prozess eingestellt. Nun ist mit Linus Förster der nächste überregional bekannte SPD-Funktionär mit mutmaßlich kinderpornografischem Material aufgeflogen. Dem Landtagsabgeordneten ...

...weiter

24.12.2016

Infoverteilung im Landkreis Aichach-Friedberg

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Parteimitglieder und Aktivisten unserer Partei 'Der III. Weg' führten im Landkreis Aichach-Friedberg eine Flugblattaktion zum Thema „Asylflut stoppen“ durch. Es wurden zahlreiche Infoblätter in der Kreisstadt Aichach, im Markt Kühbach, sowie in der kleinen Gemeinde Oberwittelsbach verteilt. In einer Zeit, in der uns die Systemmedien belügen und Missstände in der Asylpolitik sowie Verbrechen von Asylanten unter den Teppich gekehrt werden, ist es umso wichtiger die einheimische Bevölkerung aufzuklären und ihnen die Ziele unserer Partei näher zu bringen. In Aichach und den umliegenden Ortsteilen gibt es 20 sogenannte 'dezentrale Unterkünfte', in denen hunderte Asylanten und unbegleitete, junge Flüchtlinge leben. In einem Waldstück bei Oberwittelsbach wurden bereits Frauen beim Joggen von einem 15-jährigen Syrer überfallen und belästigt. (http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Bayern-Kuehbach-wochennl022016-Frauen-im-Wald-von-15-Jaehrigem-ueberfallen-Jugendlicher-Asylbewerber-festgenommen;art155371,3166423) Im November diesen Jahres waren im Landkreis Aichach-Friedberg 1.316 Asylanten in ca. 115 ...

...weiter

05.11.2016

Deutsche Winterhilfe 2016/2017 gestartet

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nur wenige Grad über dem Gefrierpunkt liegt normalerweise die durchschnittliche Temperatur in den Wintermonaten in Deutschland. Für über 300.000 Menschen heißt es in der Kälte des Winters auf der Straße zu leben. Doch nicht nur Obdachlose sehen sich den kalten Temperaturen ausgesetzt, 10 Prozent aller Kinder in Hartz-IV Familien haben laut der Bertelsmann-Stiftung keine ausreichende Winterkleidung. Zur Tafel gehen regelmäßig ca. 1,5 Millionen bedürftige Personen. Davon sind etwa 30 Prozent Kinder und Jugendliche, sowie 17 Prozent Rentner. Zahlen, die für den reichsten Staat in Europa ein Armutszeugnis darstellen. Obdachlosenheime statt Asylantenheime Wir haben in den letzten zwei Jahren eine wahre Asylflut in der BRD erlebt. Von diesen sogenannten Flüchtlingen sind gerade einmal 1,7 Prozent laut Bundesamt für Migration tatsächlich asylberechtigt. Dennoch bleiben Hunderttausende auf Kosten des deutschen Steuerzahlers hier im Land, da in der BRD eine konsequente Abschiebepraxis quasi nicht existiert. Die Kosten für die Unterbringung und Betreuung von Asylanten steigen derweil ins ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px