DER DRITTE WEG

Stützpunkt Schwaben

Die Region Schwaben setzt sich aus einem Teil Baden-Württembergs und Bayerns (zwischen Schwarzwald, Bodensee, Allgäuer Alpen, Lech, Wörnitz, Hohenlohe und Heuchelberg) zusammen.

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4, 5, 6, 7  Weiter

03.12.2015

Pädophiler Asylant in Augsburg unterwegs

Lesezeit: etwa 1 Minute

In der schwäbischen Fuggerstadt Augsburg wurde am Montag, den 30. November 2015 ein 29-jähriger Mann festgenommen, da er sich zum wiederholten Male in der Nähe mehrerer Kindergärten entblößt haben soll. Mehrere Zeugen sagten aus, dass der kulturfremde Ausländer in unmittelbarer Nähe des Lechpark-Kindergartens masturbiert hat. Auch vor der Kindertagesstätte in der Otto-Lindenmeyer-Straße soll der aus Guinea stammende Fremdling bereits auffällig geworden sein. Ihm wird vorgehalten, dass er sich dort ebenfalls entblößt und selbst befriedigt hat. Der ausländische Exhibitionist mit pädophilen Neigungen sei auch bereits in anderen Städten mit ähnlichen Straftaten aufgefallen. Die jetzt schon heillos überfremdete Fuggerstadt muss sich immer öfter mit straffällig gewordenen Asylanten beschäftigen. Doch anstatt kriminelle Ausländer endlich abzuschieben und so für Ordnung zu sorgen, kommt aus dem Rathaus weiterhin nur das gewohnte Gutmenschengeschwätz. Die neueste geistige Errungenschaft, die Aktion „Denk nach bevor du urteilst! Eine Initiative des ...

...weiter

21.11.2015

Asyl-Infoveranstaltung in Schrobenhausen

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Am Abend des 13. Novembers lud der Bürgermeister der Stadt Schrobenhausen, Dr. Karlheinz Stephan (CSU), die Bürger zu einer Informationsveranstaltung im Sportpark Mühlried ein. Dort wollten er und andere Vertreter, unter anderem Landrat Roland Weigert, über die aktuelle Lage vor Ort informieren. Dieser Einladung des Bürgermeisters kamen auch Deutschsozialisten vom „III.Weg“-Stützpunkt Schwaben nach und besuchten die Veranstaltung. So konnten die Teilnehmer sich schon vor Veranstaltungsbeginn mit Hilfe von Flugblättern unserer nationalrevolutionären Partei über die aktuellen Zustände in unserer Heimat ausgiebig informieren. In einigen interessanten Gesprächen konnte man deutlich den wachsenden Unmut über den grenzenlosen Zustrom von Flüchtlingen heraushören und die Flugblätter wurden zum Großteil interessiert angenommen. Bürgermeister erteilt Hausverbot Nachdem die Aktivisten an jeden der rund 70 Teilnehmer Flugblätter verteilt hatten, wurde es auch für sie Zeit, der Veranstaltung beizuwohnen. Allerdings kamen die volkstreuen Deutschen nicht weit. ...

...weiter

20.11.2015

Totengedenken in Schwaben

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nachdem bereits am 14. November 2015 die Mitglieder von den Stützpunkten in Schwaben und Württemberg die alljährliche Heldengedenkdemonstration besuchten, wurde am Tag darauf noch eine regionale Gedenkfeier veranstaltet. Nach einem kurzen Schweigemarsch wurde ein Holzkreuz aufgestellt, um welches sich die gedenkenden Aktivisten versammelten. Nach einem anlassbezogenen Gedicht und einer kurzen Ansprache über die Wichtigkeit des Totengedenkens, wurde durch das Absingen des Liedes „Ich hatte einen Kameraden“ den Gefallenen unseres Volkes der verdiente Respekt erwiesen. Nach einer innigen Schweigeminute wurde ein Frontbrief eines Wehrmachtssoldaten, welchen dieser an seine Frau und seine Tochter schickte, verlesen. Der Inhalt des Briefes führte allen Anwesenden die Grauen des Krieges vor Augen, aber auch die Selbstlosigkeit und die Opferbereitschaft der heldenhaften Kämpfer wurde darin verdeutlicht. Nach den ergreifenden Worten über die Zustände in den Wirren des Zweiten Weltkrieges ergriff ein junger Deutscher das Wort. In seiner Gedenkansprache machte er allen Anwesenden klar, wofür unsere Ahnen ...

...weiter

14.11.2015

Versuchte Vergewaltigung durch Ausländer in Donauwörth

Lesezeit: etwa 1 Minute

In der Großen Kreisstadt Donauwörth wurde in der Nacht auf den 08. November 2015 eine junge Frau von drei kulturfremden Ausländern überfallen. Der Vorfall ereignete sich im Anschluss an die „Lichter- und Einkaufsnacht“ in der Kreisstadt. Die 40-jährige Deutsche befand sich auf dem Heimweg, welcher durch die Parkanlage entlang des Kaibachs verlief, als sie in der Nähe des Spielplatzes am Mangoldfelsen von drei dunkelhäutigen Männern ohne jede Vorwarnung brutal attackiert wurde. Im Zuge dieses Angriffs fingen die kriminellen Subjekte auch gleich damit an, der Frau die Kleider vom Leib zu reisen. Die Deutsche setzte sich durch Schreien und Schläge zur Wehr und nur so gelang es ihr schließlich, sich aus den Fängen der ausländischen Vergewaltiger zu befreien. Die Kripo Donauwörth bittet in diesem Fall immer noch um Mithilfe. Asylflut auch in Donauwörth weiter ungestoppt Da scheint es geradezu zynisch, dass erst diese Woche im Zuge einer Sitzung des Bayrischen Kabinetts in München, die Höchstzahl der Asylbewerber für die Erstaufnahmeeinrichtung in Donauwörth um ...

...weiter

11.11.2015

Start der deutschen Winterhilfe in Schwaben

Lesezeit: etwa 1 Minute

Über 280.000 Menschen waren letztes Jahr in Deutschland obdachlos. Tendenz weiter steigend. Vor allem im Winter bedeutet das härteste Bedingungen. Doch nicht nur für Obdachlose ist der Winter eine alljährliche Herausforderung. Auch für die ca. 1,5 Millionen bedürftiger Personen, welche regelmäßig zur Tafel gehen, ist die kalte Jahreszeit kein Zuckerschlecken. Nachdem am 26. Oktober 2015 der Startschuss für die diesjährige Winterhilfe unsere Partei fiel (siehe: Start der deutschen Winterhilfe), begann diese Kampagne am 31. Oktober 2015 auch beim „III. Weg“-Stützpunkt Schwaben. So organisierten nationalrevolutionäre Aktivisten mehrere Verteilungen. Unter anderem in Augsburg, Königsbrunn, Schrobenhausen, Mühlried, Karlshuld, im Kreis Landsberg am Lech, in Weil, Penzing, Bad Wörishofen und in Kaufbeuren wurden die Aufrufsflugblätter für die „Deutsche Winterhilfe“ verteilt. Des Weiteren sammelten die idealistischen Deutschsozialisten im Bekanntenkreis und innerhalb der Familie einen beträchtlichen Teil an Sachspenden für deutsche Obdachlose und ...

...weiter

10.11.2015

Vergewaltigung durch Asylbewerber in Schwaben (+Video)

Lesezeit: etwa 1 Minute

In der Allgäumetropole Kempten fand letzte Woche ein Prozess gegen einen Asylbewerber statt, der bereits im Februar eine junge Deutsche vergewaltigt haben soll. Der Vorfall ereignete sich auf einer Geburtstagsparty in Bühl am Alpsee im Oberallgäu. Laut dem 17-jährigen Mädchen folgte ihr der 31-Jährige ins Badezimmer und verging sich schließlich dort an der Jugendlichen. Aufgrund der körperlichen Überlegenheit des Asylanten war die junge Deutsche völlig wehrlos und auch Hilfeschreie wurden, vermutlich wegen des Partylärms, nicht vernommen. Erst als eine Freundin der Minderjährigen die Abwesenheit bemerkte, klopfte diese an die Badezimmertür. Daraufhin soll ein „Gerangel“ und Durcheinander entstanden sein, in welchem sich das Mädchen von ihrem Peiniger befreien konnte. In der Verhandlung bestritt der Asylant jeglichen sexuellen Kontakt mit der Minderjährigen, was jedoch durch einen Sachverständigen widerlegt werden konnte, da sowohl bei der 17-Jährigen, als auch beim Angeklagten, DNA-Spuren des jeweils anderen gefunden wurden. Aufgrund der belastenden Zeugenaussagen wurde der ...

...weiter

03.11.2015

Die Folgen der Asylflut in Schwaben

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Die massenhafte Überfremdung unserer Heimat und der nicht enden wollende Strom von Asylbewerbern aus aller Herren Länder reisen nicht ab. Die Folgen dieser katastrophalen Zustände werden immer deutlicher und so ereignen sich auch in Schwaben allerhand „bedauerliche Einzelfälle“. Bereits im Juni fiel in Kempten ein kulturfremder Afghane auf, da er Frauen in gebrochenem Englisch ansprach und sie nach dem Weg fragte. Doch dabei blieb es nicht, denn zudem begrapschte der 27-Jährige die angesprochenen Frauen und versuchte diese zu küssen. Da sich das alles in unmittelbarer Nähe und sogar auf dem Campus der Hochschule Kempten ereignete, erließ die örtliche Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl. So weit, so gut, doch hält das den Testosteron geladenen „Kulturbereicherer“ offenbar nicht von weiteren Übergriffen auf deutsche Frauen ab. Denn seit Oktober, pünktlich zum Semesterbeginn, hält sich dieser wieder in unmittelbarer Nähe zur Hochschule auf. In mindestens vier Fällen, welche allesamt von Studenten bezeugt werden können, wurde der artfremde Einwanderer wieder dabei erwischt, wie ...

...weiter

02.10.2015

Asyl-Propaganda-Show in Bad Wörishofen

Lesezeit: etwa 6 Minuten

In einem ehemaligen Möbelhaus mit rund 22.500 Quadratmetern Fläche im Bad Wörishofer Gewerbegebiet soll schon bald ein Erstaufnahmelager für Asylanten entstehen. Zunächst sprach der Vizepräsident der Regierung von Schwaben, Josef Gediga, noch von „250 Asylbewerber plus“. Doch schon bald hieß es „bis zu 400 Asylbewerber“ sollen dort untergebracht werden. Auch dabei wird es wohl nicht bleiben, betrachtet man die Invasion der letzten Wochen. Immerhin gibt es in der Kneippstadt Bad Wörishofen schon jetzt neun Unterkünfte für Asylanten. Bürgermeister Paul Gruschka (Freie Wähler) ist anfangs vermeintlich gegen das große Erstaufnahmelager. Der Kurort Bad Wörishofen würde dadurch sein Gesicht verlieren: „Es könne nicht sein, dass durch diese überproportional hohe Anzahl an Flüchtlingen und Asylbewerbern Existenzgrundlagen, die auf Kur und Tourismus ausgerichtet sind, gefährdet werden.“ Für das Erstaufnahmelager sind SPD und Grüne, sie argumentieren mit „der Not der Flüchtlinge“. Am 16. ...

...weiter

20.08.2015

"AN Göppingen"-Prozess: 44. und 45. Prozesstag (Urteilsverkündung)

Lesezeit: etwa 8 Minuten

Im Folgenden berichten wir über die Verhandlungstage im "AN Göppingen"-Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht (wir berichteten). Gegen vier Angeklagte wurde aufgrund des Tatvorwurfs der "mitgliedschaftlichen Beteiligung in einer kriminellen Vereinigung in einem besonders schweren Fall" u.a. ein politischer Schauprozess geführt. Seit dem 26. Februar 2014 schmorten zwei der Angeklagten bis zur Urteilsverkündung in den Kerkern des hiesigen Systems. 44. Prozesstag – 03.08.2015 Nachdem am vergangenen Prozesstag die Vertreter der Staatsanwaltschaft ihre Plädoyers hielten, folgten nun die Verteidigerplädoyers. Begonnen wurde von den Verteidigern des Angeklagten G.: Zunächst ging die Verteidigung auf den Vorwurf § 129 StGB ein und stellte hier gravierende Unstimmigkeiten und Fehler heraus, die in der Anklageschrift behauptet wurden und teils auch in das Plädoyer der Staatsanwaltschaft Eingang fanden. So war zum Beispiel bereits das "Gründungsdatum" falsch angegeben worden. Außerdem ergab die Hauptverhandlung, dass es ganz offenkundig keine ...

...weiter

12.08.2015

"AN Göppingen"-Prozess: 43. Prozesstag

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Im Folgenden berichten wir über die Verhandlungstage im "AN Göppingen"-Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht (wir berichteten). Gegen vier Angeklagte wird aufgrund des Tatvorwurfs der "mitgliedschaftlichen Beteiligung in einer kriminellen Vereinigung in einem besonders schweren Fall" u.a. ein politischer Schauprozess geführt. Noch immer schmoren zwei der Angeklagten seit dem 26. Februar 2014 in den Kerkern des hiesigen Systems. 43. Prozesstag – 27.07.2015 Am 43. Prozesstag wurde die Beweisaufnahme geschlossen, nachdem neben Briefen und Bundeszentralregisterauszügen auch Liedtexte (vermeintlich bei Feiern gespielter Lieder) verlesen worden waren. Am Nachmittag hielt die Staatsanwaltschaft ihre Plädoyers. Zunächst wurde ausgeführt, worin in den Augen der Anklagebehörde die sogenannten Vereinigungsziele bestanden haben sollen. Außerdem wurde unter anderem noch "aufgrund der Terminologie des Nationalsozialismus (alliierter Bombenterror, Volksgemeinschaft etc.) eine Wesensverwandschaft zum Nationalsozialismus" behauptet. Dies wurde von der Verbotsverfügung des Innenministeriums ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4, 5, 6, 7  Weiter

06.01.2017
Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
06.01.2017, Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
  • Dresden, Würzburg, Hamburg und Magdeburg sind vier Städtenamen, die als Synonym für den Terror auf deutsche Städte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges stehen. In einem verbrecherischen Angriff zerstörten die Alliierten planmäßig unzählige zivile Menschenleben sowie deutsche Kulturgüter unschätzbaren Wertes. Wie viele Millionen deutsche Zivilisten, vor allem Frauen, Kinder und Greise dieser Mordmaschinerie zum Opfer fielen, lässt sich heute nicht mehr mit Gewissheit sagen. Die menschenverachtenden Kriegsverbrechen wurden nie vor einem Gericht ausführlich aufgeklärt und die Hintermänner nicht zur Rechenschaft gezogen.
01.12.2016
Heldengedenken in Wunsiedel 2016
01.12.2016, Heldengedenken in Wunsiedel 2016
  • Ein imposanter Feuerwurm zog sich am Sonnabend, den 12. November 2016 durch die Märtyrerstadt Wunsiedelim Fichtelgebirge. Gut 280 volkstreue Deutsche schritten still und andächtig - von klassischer Trauermusik begleitet - durch die Straßen der oberfränkischen Stadt. Unter dem Motto: "Tot sind nur jene, welche vergessen werden!" erwies man den Helden unseres Volkes die Ehre und rief die tapferen Ahnen und ihre Werte in die Reihen der Kämpfer von heute. Zu dieser ehrenvollen Veranstaltung reisten nicht nur Parteikameraden vom "III. Weg" aus vielen Teilen Deutschlands, sondern auch zahlreiche parteifreie Nationalisten schlossen sich der Heldengedenk-Demonstration an.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px