DER DRITTE WEG

Stützpunkt Schwaben

Die Region Schwaben setzt sich aus einem Teil Baden-Württembergs und Bayerns (zwischen Schwarzwald, Bodensee, Allgäuer Alpen, Lech, Wörnitz, Hohenlohe und Heuchelberg) zusammen.

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, [4], 5, 6, 7, 8  Weiter

11.11.2015

Start der deutschen Winterhilfe in Schwaben

Lesezeit: etwa 1 Minute

Über 280.000 Menschen waren letztes Jahr in Deutschland obdachlos. Tendenz weiter steigend. Vor allem im Winter bedeutet das härteste Bedingungen. Doch nicht nur für Obdachlose ist der Winter eine alljährliche Herausforderung. Auch für die ca. 1,5 Millionen bedürftiger Personen, welche regelmäßig zur Tafel gehen, ist die kalte Jahreszeit kein Zuckerschlecken. Nachdem am 26. Oktober 2015 der Startschuss für die diesjährige Winterhilfe unsere Partei fiel (siehe: Start der deutschen Winterhilfe), begann diese Kampagne am 31. Oktober 2015 auch beim „III. Weg“-Stützpunkt Schwaben. So organisierten nationalrevolutionäre Aktivisten mehrere Verteilungen. Unter anderem in Augsburg, Königsbrunn, Schrobenhausen, Mühlried, Karlshuld, im Kreis Landsberg am Lech, in Weil, Penzing, Bad Wörishofen und in Kaufbeuren wurden die Aufrufsflugblätter für die „Deutsche Winterhilfe“ verteilt. Des Weiteren sammelten die idealistischen Deutschsozialisten im Bekanntenkreis und innerhalb der Familie einen beträchtlichen Teil an Sachspenden für deutsche Obdachlose und ...

...weiter

10.11.2015

Vergewaltigung durch Asylbewerber in Schwaben (+Video)

Lesezeit: etwa 1 Minute

In der Allgäumetropole Kempten fand letzte Woche ein Prozess gegen einen Asylbewerber statt, der bereits im Februar eine junge Deutsche vergewaltigt haben soll. Der Vorfall ereignete sich auf einer Geburtstagsparty in Bühl am Alpsee im Oberallgäu. Laut dem 17-jährigen Mädchen folgte ihr der 31-Jährige ins Badezimmer und verging sich schließlich dort an der Jugendlichen. Aufgrund der körperlichen Überlegenheit des Asylanten war die junge Deutsche völlig wehrlos und auch Hilfeschreie wurden, vermutlich wegen des Partylärms, nicht vernommen. Erst als eine Freundin der Minderjährigen die Abwesenheit bemerkte, klopfte diese an die Badezimmertür. Daraufhin soll ein „Gerangel“ und Durcheinander entstanden sein, in welchem sich das Mädchen von ihrem Peiniger befreien konnte. In der Verhandlung bestritt der Asylant jeglichen sexuellen Kontakt mit der Minderjährigen, was jedoch durch einen Sachverständigen widerlegt werden konnte, da sowohl bei der 17-Jährigen, als auch beim Angeklagten, DNA-Spuren des jeweils anderen gefunden wurden. Aufgrund der belastenden Zeugenaussagen wurde der ...

...weiter

03.11.2015

Die Folgen der Asylflut in Schwaben

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Die massenhafte Überfremdung unserer Heimat und der nicht enden wollende Strom von Asylbewerbern aus aller Herren Länder reisen nicht ab. Die Folgen dieser katastrophalen Zustände werden immer deutlicher und so ereignen sich auch in Schwaben allerhand „bedauerliche Einzelfälle“. Bereits im Juni fiel in Kempten ein kulturfremder Afghane auf, da er Frauen in gebrochenem Englisch ansprach und sie nach dem Weg fragte. Doch dabei blieb es nicht, denn zudem begrapschte der 27-Jährige die angesprochenen Frauen und versuchte diese zu küssen. Da sich das alles in unmittelbarer Nähe und sogar auf dem Campus der Hochschule Kempten ereignete, erließ die örtliche Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl. So weit, so gut, doch hält das den Testosteron geladenen „Kulturbereicherer“ offenbar nicht von weiteren Übergriffen auf deutsche Frauen ab. Denn seit Oktober, pünktlich zum Semesterbeginn, hält sich dieser wieder in unmittelbarer Nähe zur Hochschule auf. In mindestens vier Fällen, welche allesamt von Studenten bezeugt werden können, wurde der artfremde Einwanderer wieder dabei erwischt, wie ...

...weiter

02.10.2015

Asyl-Propaganda-Show in Bad Wörishofen

Lesezeit: etwa 6 Minuten

In einem ehemaligen Möbelhaus mit rund 22.500 Quadratmetern Fläche im Bad Wörishofer Gewerbegebiet soll schon bald ein Erstaufnahmelager für Asylanten entstehen. Zunächst sprach der Vizepräsident der Regierung von Schwaben, Josef Gediga, noch von „250 Asylbewerber plus“. Doch schon bald hieß es „bis zu 400 Asylbewerber“ sollen dort untergebracht werden. Auch dabei wird es wohl nicht bleiben, betrachtet man die Invasion der letzten Wochen. Immerhin gibt es in der Kneippstadt Bad Wörishofen schon jetzt neun Unterkünfte für Asylanten. Bürgermeister Paul Gruschka (Freie Wähler) ist anfangs vermeintlich gegen das große Erstaufnahmelager. Der Kurort Bad Wörishofen würde dadurch sein Gesicht verlieren: „Es könne nicht sein, dass durch diese überproportional hohe Anzahl an Flüchtlingen und Asylbewerbern Existenzgrundlagen, die auf Kur und Tourismus ausgerichtet sind, gefährdet werden.“ Für das Erstaufnahmelager sind SPD und Grüne, sie argumentieren mit „der Not der Flüchtlinge“. Am 16. ...

...weiter

20.08.2015

"AN Göppingen"-Prozess: 44. und 45. Prozesstag (Urteilsverkündung)

Lesezeit: etwa 8 Minuten

Im Folgenden berichten wir über die Verhandlungstage im "AN Göppingen"-Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht (wir berichteten). Gegen vier Angeklagte wurde aufgrund des Tatvorwurfs der "mitgliedschaftlichen Beteiligung in einer kriminellen Vereinigung in einem besonders schweren Fall" u.a. ein politischer Schauprozess geführt. Seit dem 26. Februar 2014 schmorten zwei der Angeklagten bis zur Urteilsverkündung in den Kerkern des hiesigen Systems. 44. Prozesstag – 03.08.2015 Nachdem am vergangenen Prozesstag die Vertreter der Staatsanwaltschaft ihre Plädoyers hielten, folgten nun die Verteidigerplädoyers. Begonnen wurde von den Verteidigern des Angeklagten G.: Zunächst ging die Verteidigung auf den Vorwurf § 129 StGB ein und stellte hier gravierende Unstimmigkeiten und Fehler heraus, die in der Anklageschrift behauptet wurden und teils auch in das Plädoyer der Staatsanwaltschaft Eingang fanden. So war zum Beispiel bereits das "Gründungsdatum" falsch angegeben worden. Außerdem ergab die Hauptverhandlung, dass es ganz offenkundig keine ...

...weiter

12.08.2015

"AN Göppingen"-Prozess: 43. Prozesstag

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Im Folgenden berichten wir über die Verhandlungstage im "AN Göppingen"-Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht (wir berichteten). Gegen vier Angeklagte wird aufgrund des Tatvorwurfs der "mitgliedschaftlichen Beteiligung in einer kriminellen Vereinigung in einem besonders schweren Fall" u.a. ein politischer Schauprozess geführt. Noch immer schmoren zwei der Angeklagten seit dem 26. Februar 2014 in den Kerkern des hiesigen Systems. 43. Prozesstag – 27.07.2015 Am 43. Prozesstag wurde die Beweisaufnahme geschlossen, nachdem neben Briefen und Bundeszentralregisterauszügen auch Liedtexte (vermeintlich bei Feiern gespielter Lieder) verlesen worden waren. Am Nachmittag hielt die Staatsanwaltschaft ihre Plädoyers. Zunächst wurde ausgeführt, worin in den Augen der Anklagebehörde die sogenannten Vereinigungsziele bestanden haben sollen. Außerdem wurde unter anderem noch "aufgrund der Terminologie des Nationalsozialismus (alliierter Bombenterror, Volksgemeinschaft etc.) eine Wesensverwandschaft zum Nationalsozialismus" behauptet. Dies wurde von der Verbotsverfügung des Innenministeriums ...

...weiter

11.08.2015

"AN Göppingen"-Prozess: 42. Prozesstag

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Im Folgenden berichten wir über die Verhandlungstage im "AN Göppingen"-Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht (wir berichteten). Gegen vier Angeklagte wird aufgrund des Tatvorwurfs der "mitgliedschaftlichen Beteiligung in einer kriminellen Vereinigung in einem besonders schweren Fall" u.a. ein politischer Schauprozess geführt. Noch immer schmoren zwei der Angeklagten seit dem 26. Februar 2014 in den Kerkern des hiesigen Systems. 42. Prozesstag – 20.07.2015 Der 42. Prozesstag begann mit der Verlesung mehrerer Beschlüsse vom Dezember 2012 und vom 18. März 2013 in denen das Amtsgericht Stuttgart zum einen eine 3-monatige Telefonüberwachung und zum anderen Durchsuchungsmaßnahmen bei mehreren damals Beschuldigten veranlasste. Diese Beschlüsse bezogen sich auf das damalige Ermittlungsverfahren nach § 129 StGB gegen Personen, denen die Organisation von sogenannten "Unsterblichen"-Aufmärschen vorgeworfen wurde. Sämtliche damals eingeleiteten Verfahren wurden eingestellt – dies sei nur Vollständigkeitshalber erwähnt! Anschließend folgten die ...

...weiter

09.08.2015

"AN Göppingen"-Prozess: 40. und 41. Prozesstag

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Im Folgenden berichten wir über die Verhandlungstage im "AN Göppingen"-Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht (wir berichteten). Gegen vier Angeklagte wird aufgrund des Tatvorwurfs der "mitgliedschaftlichen Beteiligung in einer kriminellen Vereinigung in einem besonders schweren Fall" u.a. ein politischer Schauprozess geführt. Noch immer schmoren zwei der Angeklagten seit dem 26. Februar 2014 in den Kerkern des hiesigen Systems. 40. Prozesstag – 13.07.2015 Der 40. Prozesstag begann mit der erneuten Vernehmung des LKA-Beamten POK S., der zu zwei von ihm geführten Vernehmungen Angaben machte. Beide damals vernommene Personen konnten jedoch wenig aufschlussreiche Angaben machen, da sie zum einen bei den von der Staatsanwaltschaft als "Vereinssitzungen" bezeichneten Treffen nicht anwesend waren und zum anderen ihre vermeintlichen Kenntnisse über Dritte erfahren haben wollen. Als nächstes betrat ein Gutachter den Zeugenstand, der befragt wurde, da beim Angeklagten Daniel Reusch möglicherweise eine Verurteilung nach Jugendstrafrecht in Frage kommt, weil er bei den vorgeworfenen Taten ...

...weiter

06.08.2015

Gedanken eines Angeklagten zum "AN-Göppingen"-Prozess am Landgericht Stuttgart

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Nachdem im Januar der bis dato umfangreichste und aufsehenerregendste Politprozess gegen heimattreue Deutsche in Baden-Württemberg begann, befindet sich der Prozess aktuell bei bereits 40 Verhandlungstagen. Im Laufe der bisherigen Prozesstage befasste sich die Beweisaufnahme vorwiegend mit Bagatelldelikten wie dem Anbringen von Aufklebern und Plakaten politischen Inhalts. Da die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart gefertigte über 100-seitige Anklageschrift jedoch gerade das Anbringen von politischen Forderungen als eines von "drei Elementen der Strategie der Autonomen Nationalisten Göppingen" bezeichnete, stützt man sich nun folglich auf jedes im Grunde unbedeutende, teils nichtmals strafbare, Delikt. Hierzu wird dann Zeuge um Zeuge vorgeladen, die nach Jahren zumeist nichts beitragen können. So verging bis heute Prozesstag um Prozesstag, während die Justiz bislang keinerlei Anstalten machte, uns noch immer in U-Haft sitzende Angeklagte zu entlassen. Nachdem bereits die Haftbefehle im Februar 2014 und die Anklageschrift völlig überzogen und von höchster politischer Stelle so gewollt waren, zeigte sich ...

...weiter

04.08.2015

"AN Göppingen"-Prozess: 37. bis 39. Prozesstag

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Im Folgenden berichten wir über die Verhandlungstage im "AN Göppingen"-Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht (wir berichteten). Gegen vier Angeklagte wird aufgrund des Tatvorwurfs der "mitgliedschaftlichen Beteiligung in einer kriminellen Vereinigung in einem besonders schweren Fall" u.a. ein politischer Schauprozess geführt. Noch immer schmoren zwei der Angeklagten seit dem 26. Februar 2014 in den Kerkern des hiesigen Systems. 37. Prozesstag – 06.07.2015 Am 37. Prozesstag war der Kriminalhauptkomissar Gerd M. vom LKA Baden-Württemberg geladen, der als eine der Hauptpersonen in die §129-Ermittlungen eingebunden war. Er äußerte sich zu einer von ihm geleiteten Zeugenvernehmung, in der im vergangenen Jahr eine weibliche Umfeldperson befragt wurde, die im Rahmen der aktuellen Hauptverhandlung nach §55 StPO jedoch die Aussage verweigerte. Da die Zeugin jedoch nur sporadisch und oberflächlich Kontakt zu den Angeklagten und zum mutmaßlichen "AN GP"-Umfeld hatte, beschränkten sich ihre bei der Polizei getätigten Aussagen auch auf vermeintliche Kenntnisse, die ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, [4], 5, 6, 7, 8  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px