DER DRITTE WEG

Parteigeschehen



Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4... 34, 35, 36  Weiter

13.11.2016

Monatsveranstaltung des Stützpunkt München Oberbayern

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Der November ist üblicherweise der Gedenkmonat, in dem man verstorbenen Verwandten aber auch ganz generell Gefallenen des eigenen Volkes gedenkt. Höhepunkt ist hier sicherlich das alljährliche Heldengedenken in Wunsiedel. Aus diesem Grund veranstaltete der „III. Weg“-Stützpunkt München/Oberbayern eine Monatsveranstaltung, um besonders die Gefallenen aus den Weltkriegen zu ehren. Der Stützpunktleiter Karl-Heinz Statzberger begrüßte die anwesenden Gäste. Zunächst wurde das Lied „Nur der Freiheit gehört unser Leben“ angestimmt, bevor dann auf einige Termine hingewiesen wurde. Insbesondere das Heldengedenken in Wunsiedel am 12.11. wurde nochmals explizit beworben. Danach wurde die eigentliche Monatsveranstaltung mit dem Lied „Wenn alle untreu werden“ von Max von Schenkendorff eröffnet. Es folgte ein kurzer Beitrag von Emil Klein, dem letzten lebenden Teilnehmer des Marsches auf die Feldherrenhalle 1923. Emil Klein starb 2010 im Alter von 104 Jahren in München. In kurzen Worten hatte er das Erlebte geschildert. Es folgte eine kurze Gedenkminute und das Absingen des Liedes ...

...weiter

13.11.2016

„Schweigen ist Gold!“ - Rechtsschulung in der Oberpfalz

Lesezeit: etwa 1 Minute

Jeder politische Aktivist, der sich heimatverbunden für unser Volk einsetzt, hat wohl bereits die Staatsgewalt kennengelernt. Willkür und Repression trägt in der BRD oftmals eine Uniform. Davon betroffen sind vor allem auch immer wieder junge Deutsche, welche unerfahren auf die Tricks besonders eifriger Systembeamter hereinfallen und danach negative Auswirkungen erfahren. Auf Anfrage einer jungen Gruppe von parteifreien Nationalisten aus der Oberpfalz fand am 30. Oktober 2016 im Raum Cham ein Vortrag zum Thema: „Richtiger Umgang mit der Staatsgewalt“ statt, wo ein erfahrener Aktivist vom „III. Weg“ aus der Region den neuen Mitstreiter von seinen Erlebnissen erzählte. Die sehr lebhaft erzählten Anekdoten aus einer jahrelangen Erfahrung wurden selbstverständlich mit Hinweisen versehen, wie sich jeder Einzelne dagegen schützen kann. So befasste sich der Vortrag unter anderem mit den Bereichen Hausdurchsuchung und Verkehrskontrollen und lehrte über den allgemeinen Umgang mit Polizei und Justiz in der Bundesrepublik. Auch viele Fragen wurden in diesem Rahmen gestellt und beantwortet, damit jeder das Rüstzeug gegen ...

...weiter

07.11.2016

Rechtsruck – Vorbote des neuen Deutschlands

Lesezeit: etwa 13 Minuten

Wer die Berichterstattung der Systempresse verfolgt, stößt mit zunehmender Häufigkeit auf den Begriff “Rechtsruck”. Unter dem neuem Kampfbegriff von Presse und Politik verstehen diese einen schlagartigen Stimmungswechsel im Volk nach „Rechts“. Dabei wird oft darauf hingewiesen, dass es sich dabei nicht um ein Phänomen handelt, das auf Randgruppen beschränkt ist, sondern die Mitte der Gesellschaft erfasst hat. Hand in Hand mit dem angeblichen Stimmungswechsel wird das Aufkommen und der Erfolg „rechter“ Parteien angeführt. Als Grund für beides wird die sogenannte Flüchtlingskrise herangezogen. Um was handelt es sich dabei aber wirklich? Nur ein weiterer Angriff auf alle Deutschen, die sich noch als solche begreifen, oder steckt mehr dahinter? Das Wort “Rechtsruck” an sich ist wenig aussagekräftig, ist aber umso emotionaler geladen. Perfekt für die polemische Hetze der Systempresse. Sie spricht von einer Revolte der Gescheiterten und der Abgehängten, begründet alles mit Dummheit, Rückständigkeit und Niedertracht. Die alte Leier, die man schon kennt, nur das die ...

...weiter

05.11.2016

Deutsche Winterhilfe 2016/2017 gestartet

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nur wenige Grad über dem Gefrierpunkt liegt normalerweise die durchschnittliche Temperatur in den Wintermonaten in Deutschland. Für über 300.000 Menschen heißt es in der Kälte des Winters auf der Straße zu leben. Doch nicht nur Obdachlose sehen sich den kalten Temperaturen ausgesetzt, 10 Prozent aller Kinder in Hartz-IV Familien haben laut der Bertelsmann-Stiftung keine ausreichende Winterkleidung. Zur Tafel gehen regelmäßig ca. 1,5 Millionen bedürftige Personen. Davon sind etwa 30 Prozent Kinder und Jugendliche, sowie 17 Prozent Rentner. Zahlen, die für den reichsten Staat in Europa ein Armutszeugnis darstellen. Obdachlosenheime statt Asylantenheime Wir haben in den letzten zwei Jahren eine wahre Asylflut in der BRD erlebt. Von diesen sogenannten Flüchtlingen sind gerade einmal 1,7 Prozent laut Bundesamt für Migration tatsächlich asylberechtigt. Dennoch bleiben Hunderttausende auf Kosten des deutschen Steuerzahlers hier im Land, da in der BRD eine konsequente Abschiebepraxis quasi nicht existiert. Die Kosten für die Unterbringung und Betreuung von Asylanten steigen derweil ins ...

...weiter

28.10.2016

The national identity of the party "Der Dritte Weg" (The Third Way)

Lesezeit: etwa 1 Minute

The party "Der Dritte Weg" (The Third Way) aims to be national, revolutionary and socialist. As only these three terms combined form a holistic effect that unites the political, social and mental life to a synthesis, which is the basis for a useful and essential social order of the German people. Our identity, the identity of each member of our party, is characterised national and socialist. And is manifested in revolutionary acting, in each area of social life. Therefor, the realpolitic demands of the party "Der Dritte Weg" are: We are NATIONAL Because a renewal of our nation, the implementation of national objectives, can only be achieved on a national level. National objectives, from a political and cultural point, are efforts to secure the survival of our nation as a physical (natural law) community. We are REVOLUTIONARY Because this regeneration of social life can only be achieved by and for our people as a total mental regeneration of political thinking is marching in. In this case, revolutionary is, that we want to target a total new direction, political and cultural. Our will sees ...

...weiter

22.10.2016

Überfremdung stoppen: Protestmarsch gegen den Moscheebau in Hachenburg

Lesezeit: etwa 9 Minuten

Am Donnerstag, den 20. Oktober versammelten sich rund 50 heimattreue Deutsche zu einer Kundgebung mit anschließendem Protestmarsch der Gruppe „Hui Wäller – Familie. Heimat. Tradition“ in Hachenburg, um erstmalig öffentlich gegen die geplante Ditib-Moschee im Hachenburger Stadtteil Altstadt zu demonstrieren. Die türkisch-islamische Gemeinde Hachenburg plant im Stadtteil Altstadt den Bau eines eigenen Gebetshause, auch Moschee genannt. Abgesehen davon, dass Moscheen das deutlichste Zeichen der stattfindenden islamischen Überfremdung darstellen, kommt erschwerend die Mitgliedschaft in der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e. V. kurz Ditib hinzu. Wer ist Ditib? Bei der Ditib handelt es sich um einen bundesweiten Dachverband für die Koordinierung der religiösen, sozialen und kulturellen Tätigkeiten der angeschlossenen türkisch-islamischen Moscheegemeinden. Der Vorsitzende der Ditib ist in Personalunion auch türkischer Botschaftsrat für religiöse und soziale Angelegenheiten, was die Nähe zum türkischen Staat verdeutlicht. Dieser verfügt ...

...weiter

08.10.2016

Tag der Gemeinschaft – Ehret den deutschen Bauern

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Nach dem diesjährigen dritten Gesamtparteitag unserer Partei „Der III. Weg“ fand zum zweiten Mal der Tag der Gemeinschaft statt. Ein vielschichtiges Programm mit Musik- und Kulturbeiträgen, Handerwerker- und Bauernmarkt sowie regionaler Verköstigung gab dem Thema "Ehret den deutschen Bauern" alle Ehre. In keinem Teil unseres Volkes hat sich das deutsche Seelenempfinden in seiner Reinheit und Naturwahrheit besser erhalten, als im deutschen Bauerntum. Artgemäße, unverfälschte bäuerliche Lebensart, sowie Reichtum und Vielgestaltigkeit bäuerlichen Brauchtums sind geradezu der Gradmesser für die Gestaltungskraft eines ganzen Volkes. Und weil in Zeiten der Globalisierung, des Konsumwahns und des Preisdrucks der Bauernstand immer weiter ausblutet, veranstaltete "Der III. Weg" am Tag der Gemeinschaft symbolisch eines der höchsten deutschen Feste - das Erntedankfest. Dem Aufruf folgten am Sonntag, den 02. Oktober 2016 rund 200 Mitglieder, Förderer und Freunde unserer Partei. Bevor zu Schmaus und Unterhaltung übergegangen wurde, fanden sich alle Anwesenden zu einer Feierstunde vor dem ...

...weiter

07.10.2016

Mobivideo zum Heldengedenken in Wunsiedel 2016

Lesezeit: etwa 1 Minute

„Tot sind nur jene, die vergessen werden!“, lautet wieder das Motto für das am Sonnabend, den 12. November 2016, ab 16.00 Uhr stattfindende traditionelle Heldengedenken im oberfränkischen Wunsiedel. Dort wollen wir gemeinsam unserer gefallenen Soldaten, der zahl- und oft namenlosen Bomben- und Vertreibungstoten der Weltkriege und allen anderen Opfern gedenken, die um den Fortbestand unseres Vaterlandes und für ein freies Europa ihr teures Leben ließen. Die Umerziehung unseres Volkes durch die alliierten Siegermächte des Zweiten Weltkrieges hat dazu geführt, dass ein Kult der Schuld und Sühne hier in Deutschland entstanden ist. Durch eine zu ihren Gunsten umgedeutete Geschichtsdarstellung werden unsere Soldaten als Verbrecher dargestellt und die unzähligen zivilen Opfer unseres Volkes legitimiert. Ungeniert prangern sie unser Volk in deutschfeindlichen Geschichtslügen an, verleumden unsere Ahnen und trampeln auf dem Andenken unserer Toten herum. Auch die Stadt Wunsiedel erlangte durch den vom antideutschen Zeitgeist geprägten Umgang mit Persönlichkeiten der deutschen Geschichte einen äußerst ...

...weiter

07.10.2016

Dritter Gesamtparteitag vom "III. Weg"

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Was im Frühjahr gesät wurde, kann im Herbst geerntet werden. Eingelagert muss es uns über den Winter bringen, bis die Sonne wieder zu neuem Leben erwacht und der Kreislauf von vorne beginnt. Das ist das Rad des Lebens - das Rad der Unendlichkeit. Auch politisch werden wir nur das ernten, was wir selbst säen. Nur was wir uns eigenhändig mit Fleiß und Schaffenskraft erarbeiten, wird uns auch zuteil werden. So wollen wir nicht warten, bis uns eine höhere Macht in wundervoller Weise die Freiheit unseres Volkes schenkt, sondern uns selbst stets ermahnen, dass alles nur eigens in unserer Hand liegt. Am Ende der Ernte sieht der Bauer das Erzeugnis seiner Arbeit. Er sieht, was er zur Genüge gesät und dadurch ernten konnte und wo er im nächsten Jahr noch besser anpacken muss. Auch als politische Partei braucht es ein Zurückblicken auf die eigene Arbeit und einen selbstkritischen Umgang damit. Wo muss man noch mehr Zeit und Arbeit investieren, wo konnte man bereits kleine Erfolge erzielen, was kann man besser machen. Zeit für diesen Rück- aber auch Vorausblick bietet sicherlich der jährliche Parteitag. "Der III. ...

...weiter

25.09.2016

Nationalrevolutionär, du hast Kämpfer zu sein!

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Wir sehen die abendländische, ethnisch weiße Welt u.a. an Alkohol und Drogen zugrunde gehen. Wir sehen, wie sich die nüchterne islamische, ethnisch nicht-weiße Welt ausbreitet. Während sich die europäische Jugend in spätrömischer Dekadenz und einem nihilistischen Hedonismus berauscht, sehen wir wie Massen an jungen Männern über die Zäune der europäischen Außengrenzen klettern oder per Boot und Landweg nach Europa einsickern. Neben einer völlig volksfeindlichen Familienpolitik wird der Volkstod auch durch die bedenkenlose Selbstvergiftung großer Teile der europäischen Völker gefördert. In der alkoholgeplagten, ethnisch weißen Region Jaroslawl in Russland liegt die Sterbewahrscheinlichkeit etwa bei 21 zu 1.000, in der muslimischen und ethnisch asiatischen Region Tschetschenien bei 3,8 zu 1.000. In Deutschland sterben jährlich 110.000 unserer Volksangehörigen an den Folgen des Rauchens, durch Alkoholmissbrauch sterben rund 75.000 Tausend weitere. Innerhalb von fünf Jahren sind dies fast 1 Millionen Menschen, die unserem Volk verloren gehen und damit die sowieso schon ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4... 34, 35, 36  Weiter

12.02.2017
"Der III. Weg marschiert!"
12.02.2017, "Der III. Weg marschiert!"
  • "Der III. Weg marschiert!" von Lunikoff, Christian am Flügel, Der verwegene Chor & Die "Plattenbude Ausschreitung" Wenn Du diese Lichtscheibe in Deinen Händen hältst, hast Du mit Deiner Spende direkt die Arbeit unserer Partei unterstützt. Wir bedanken uns bei allen selbstlosen Musikern und Helfern, die dieses Meisterstück geschaffen haben und hoffen, dass dieses Lied bald im ganzen Land bekannt sein wird. Unsere Zeit wird kommen ...
06.01.2017
Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
06.01.2017, Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
  • Dresden, Würzburg, Hamburg und Magdeburg sind vier Städtenamen, die als Synonym für den Terror auf deutsche Städte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges stehen. In einem verbrecherischen Angriff zerstörten die Alliierten planmäßig unzählige zivile Menschenleben sowie deutsche Kulturgüter unschätzbaren Wertes. Wie viele Millionen deutsche Zivilisten, vor allem Frauen, Kinder und Greise dieser Mordmaschinerie zum Opfer fielen, lässt sich heute nicht mehr mit Gewissheit sagen. Die menschenverachtenden Kriegsverbrechen wurden nie vor einem Gericht ausführlich aufgeklärt und die Hintermänner nicht zur Rechenschaft gezogen.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px