DER DRITTE WEG

Stützpunkt München/Oberbayern

München ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern. Sie ist mit 1,47 Millionen Einwohnern die einwohnerstärkste und flächenmäßig größte Stadt Bayerns. Der oberbayerischen Bereich erstreckt sich dabei über Erding, Ingolstadt und das Berchtesgadener Land.

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 14, 15, 16  Weiter

28.02.2017

Protest gegen den Circus Krone in München

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Da unsere Partei „Der III. Weg“ eine ganzheitliche Weltanschauung vertritt, spielt für uns auch die respektvolle Behandlung von Tieren eine Rolle. Schon seit langem kritisieren wir daher die entwürdigende Praxis der Zurschaustellung von Tieren in Zirkussen. Während viele Zirkusse, auch auf Grund des öffentlichen Protests, Wildtiere aus ihrem Programm genommen haben, gibt es leider noch sehr rückständige Zirkusbetriebe wie den Showcircus (ehemaliger Circus Luna) oder auch den bekannten Circus Krone. Gerade der Circus Krone fällt immer wieder durch eine nicht artgerechte Haltung auf. So stellten die Behörden beispielsweise 2011 fest, dass ca. die Hälfte der knapp 50 mitgeführten Pferde plus zehn Ponys über den gesamten Zeitraum keinerlei Paddocks oder sonstige Auslaufmöglichkeit zur Verfügung hatten, obgleich dies laut Genehmigung Voraussetzung ist. Ein Bußgeldverfahren wurde daher vorbereitet, zumal der Circus bereits in der Vergangenheit rechtskräftig wegen der mangelhaften Pferdehaltung verurteilt wurde. 2013 stellte der Verein „Elefanten-Schutz-Europa e.V.“ fest, dass die ...

...weiter

17.02.2017

Gegen die NATO-Kriegstreiber-Konferenz in München

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Einmal jährlich findet in München die Sicherheitskonferenz - kurz SiKo – im Hotel „Bayerischer Hof“ statt. Dort treffen sich Spitzenpolitiker und Wirtschaftsgrößen aus aller Welt. Hier wird über Themen wie Krieg und Terrorismus diskutiert. Diese Diskussionen bringen allerdings selten Waffenstillstände oder gar Friedensverträge zustande. Im Gegenteil, werden hier sogar konkrete Kriegspläne vorgestellt oder entwickelt wie dies beispielsweise beim Irakkrieg der Fall war. Daher finden hier auch alljährlich große Proteste gegen die mörderische Politik der herrschenden Mächte statt und es bietet sich eine besondere Gelegenheit, auf das Treiben insbesondere der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ aufmerksam zu machen. Dies war auch für Aktivisten unserer Partei Anlass eine Flugblattverteilung an Passanten vor dem „Bayerischen Hof“ durchzuführen. In dem Flugblatt wird die sogenannte Sicherheitspolitik, die im Gegenteil immer wieder Spannungen in Krisengebieten entfacht, thematisiert. Viele Länder, wie auch die BRD, genehmigen Waffenlieferungen an Staaten ...

...weiter

15.02.2017

Gemeinschaftstag in Ingolstadt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am 5. Februar unternahmen Mitglieder und Freunde unserer Partei "Der III. Weg" einen Gemeinschaftsausflug zum Naherholungsgebiet am Baggersee in Ingolstadt. Als Teil des Naherholungsgebiets entstand im Jahr 1970 unmittelbar neben dem dortigen Baggersee auch das Tiergehege am Baggersee Ingolstadt. Es umfasst einen Bestand von etwa 40 heimischen Wildtieren, darunter zahlreiche Wisente, Wildschweine und Hirsche. Das Gehege ist etwa 10 Hektar groß und frei zugänglich. Nach der Wanderung im Wildgehege machten sich die Naturfreunde auf, um das besagte Naherholungsgebiet zu erkunden. Der Baggersee in Ingolstadt liegt etwa 1,5 km südwestlich der Ingolstädter Altstadt. Mit einer Fläche von ungefähr 50 Hektar ist er der größte See in Ingolstadt. Der durch Kiesabbau entstandene See dient der Naherholung. Das Naherholungsgebiet hat Anschluss an das donauabwärts und donauaufwärts verlaufende Auwaldgebiet ("Schütt"), der See selbst grenzt im Süden an den Stausee des Ingolstädter Donauwasserkraftwerkes an. Rund um den Ingolstädter Baggersee führt ein aufgeschotterter Rad- und ...

...weiter

14.02.2017

Gegen die NATO Kriegskonferenz

Lesezeit: etwa 1 Minute

Wie jedes Jahr steht auch in diesem Februar die NATO Kriegskonferenz in München kurz bevor. Am Wochenende vom 17. bis 19. Februar treffen sich auf der SiKo im noblen Bayrischen Hof wieder einmal die Größen der NATO, um ihre Pläne für mehr Sicherheit auszutauschen. Sicherheit im Rahmen der NATO, das heißt Kriegshetze und Spannung gegen Russland, das heißt Polarisierung um die Menschen zu beschäftigen, das heißt Kriege und „Regime Change“ für Wirtschaftsinteressen und den Traum der One-World. Immer brav mit dabei das Establishment der BRD. Wer will schließlich fehlen, wenn es gilt, die Welt im Namen von Frieden und Freiheit mit Bomben und Drohnenangriffen zu bereichern? Nicht nur mit der Bereitstellung (und Finanzierung) wichtiger Stützpunkte wie der US Basis in Rammstein ist die BRD vertreten. Nein im Rahmen der NATO Eingreiftruppe ist sie auch an vorderster Front dabei wenn es darum geht, Russland zu provozieren und für Spannungen zu sorgen. Aber schließlich hat ein jüngst verabschiedeter US-Präsident trotz diverser Kriege, Waffenlieferungen und Drohnenangriffen ja den ...

...weiter

12.02.2017

Gelebte Gemeinschaft: Arbeitseinsatz bei Ingolstadt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Unlängst berichteten wir von einem Arbeitseinsatz der Stützpunkte Rheinhessen und Sauerland Süd bei einer jungen Familie im Westerwald. Aber nicht nur dort leben Mitglieder und Freunde der nationalrevolutionären Partei der III. Weg ihre Idee von einer anderen Gemeinschaft. Auch im Raum Ingolstadt packten in den vergangenen Wochen Aktivisten bei einer jungen Familie mit an und halfen bei der Renovierung des neuen Heimes. Grade in Oberbayern, in einer Region, in der es ohnehin nicht leicht ist bezahlbaren Wohnraum zu finden, tun sich junge deutsche Familien mit Kindern besonders schwer. Nicht nur besteht durch die Kinder ein höherer Platzbedarf, auch stehen Vermieter häufig Familien mit Kindern ablehnend gegenüber. Mal werden Probleme mit der Nachbarschaft befürchtet, weil Kinder nun mal spielen und toben. Mal geht es schlicht darum, dass nur ein Elternteil arbeiten kann und das Einkommen so hinter dem moderner karrieregeiler Partnerschaften zurück bleibt. Oft müssen Familien so jahrelang nach einer neuen Bleibe suchen. Sozialwohnungen sind im Grunde nicht zu bekommen und werden undurchsichtig vergeben. Um so mehr Ansporn für ...

...weiter

07.02.2017

Insgesamt 13 Monate Haft für zweifachen Familienvater wegen Meinungsdelikt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Während kriminelle Ausländer in diesem System von der Kuscheljustitz mit Samthandschuhen angefasst werden, geht man gegen das eigene Volk mit ganzer Härte vor. Ein weiteres Beispiel dafür ist das Urteil des Landgericht Ingolstadt vom 2. Februar 2017. Hier wurde die Berufungsverhandlung eines 46-jährigen Ingolstädter verworfen. Das Urteil von 5 Monaten Haft ohne Bewährung vom Amtsgericht wurde somit bestätigt. Da er schon unter Bewährung wegen eines anderen Meinungsdelikts stand, muss er nun 13 Monate in Haft. Doch was war geschehen. Im August vergangenen Jahres vergewaltigte ein 33-jähriger Asylforderer eine 60-jährige Frau an der Altmühl in Eichstätt. Diese grausame, aber mittlerweile durch die anhaltende Asylflut schon zum Alltag gewordene Tat, erzürnte den 46-jährigen Ingolstädter verständlicherweise so, dass er auf „Facebook“ unter einem Artikel seinen Unmut bekundete. Dabei postete er folgenden Satz: „Wie viele Frauen sollen noch vergewaltigt werden? Es muss sofort die Endlösung gefunden werden!“ Dass er sich als normaler BRD-Bürger nichts dabei dachte ...

...weiter

06.02.2017

Erneute Nationale Streife in München

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Immer wieder kommt es in München zu Übergriffen, insbesondere gegenüber Frauen, meist durch Ausländer. Erst Ende Januar wurde der türkische Sextäter Süleyman D. in der Ludwig-Maximilians-Universität verhaftet. Er hatte am 20. Januar auf der Damentoilette eine 25-Jährige brutalst vergewaltigt. Gegenüber seinem Opfer gab er sich als Mathematikstudent im zweiten Semester „Max“ aus. Er brach die Toilettentür auf und vergewaltigte das Opfer, das sich trotz eines Armbruchs heftig wehrte. Zunächst konnte er entkommen. Am darauf folgenden Montag versuchte der Täter offenbar die gleiche Masche noch mal bei zwei weiteren Frauen, konnte hierbei jedoch gegen 18:00 Uhr von der Polizei geschnappt werden. Diese Vorkommnisse tragen zu einer weiteren Verunsicherung in der Bevölkerung bei, die auch durch die mantraartigen Beschwichtigungen durch die herrschende Politkaste nicht abgeschwächt wird. Gern wird hierbei immer das Argument vorgebracht, Ausländer wären nicht krimineller als Deutsche und die Zahl der Straftaten sei konstant geblieben. Ein Blick in den aktuellen Sicherheitsreport ...

...weiter

30.01.2017

Der Links-Staat – Vorführung in München

Lesezeit: etwa 9 Minuten

Immer wieder hört man Gerüchte über staatliche Finanzierungen linksextremer Gruppierungen. Immer wieder wundert man sich über die Narrenfreiheit, die sogenannte Antifaschisten genießen. Wer sich eingehender mit der Materie beschäftigt, wird feststellen: Alle Vermutungen täuschen nicht. Die Unterstützung diverser antideutscher Organisationen hat System! Diesem Thema widmet sich auch ausführlich das neue Buch mit gleichnamigem Film „Der Links-Staat – Die kommunalen Netzwerke“ der beim Kopp-Verlag erschienen ist. (wir berichteten: Staatlich alimentiert: neues Buch entlarvt Antifa und Parteien) In diesem Film wird eingänglich auf die Situation insbesondere in München aufmerksam gemacht, wo die antideutsche Allianz aus Staatsorganen, Parteien und linker Organisationen auch den Stützpunkt München/Oberbayern trifft. (s. hierzu: Polizei und Antifa: Anti-Rechts-Koalition in München) Somit lag es nahe, diesen Film im Kameradenkreis auszugsweise anzusehen und über den Inhalt zu diskutieren. Dies wurde Mitte Januar durchgeführt. Eingeleitet wird der Film mit dem gegenwärtigen ...

...weiter

24.01.2017

Winterhilfe in München – Ein Zwischenbericht

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die Winterhilfe unserer Partei „Der III. Weg“ ging diesen Winter in die zweite Runde. Auch für Aktivisten des Stützpunktes München/Oberbayern ist die Teilnahme eine Selbstverständlichkeit. Bereits letztes Jahr konnte sich so mancher ein tatsächliches Bild von der Lage auf der Straße machen, der bisher vielleicht nur die schönen Seiten der bayerischen Landeshauptstadt kannte. München gilt gemeinhin als reiche Stadt und präsentiert sich insbesondere Touristen auch so. Ob auf der Kaufingerstraße, einer der teuersten Boulevards Europas oder in den feinen Villen von Bogenhausen oder Grünwald – München gilt als eine Stadt der Reichen. Doch dieser Schein trügt und die hässliche Fratze des Kapitalismus ist oft gut verborgen, jedenfalls wird versucht, alles Schlechte nach außen zu verbergen. Doch es werden immer mehr Münchner, die die negativen Seiten schmerzlich kennenlernen müssen. Die vorhandenen Arbeits- und vor allem Studienplätze sorgen für einen starken Zuzug. Hinzu kommt eine vergleichsweise hohe Geburtenrate, die vor allem auf den hohen Migrantenanteil ...

...weiter

02.01.2017

Ultra und alte Werte

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Wir leben in einer Zeit des Nihilismus und des Werteverfalls. Die heutige Jugend wächst in einer scheinbar perfekten Welt auf. Arbeite und konsumiere – ein Motto das heute auf die allermeisten zutrifft. Kaum jemand stellt sich heute kritische, auch metaphysische Fragen. Auf Grund der niedrigen Geburtenrate befindet sich unser Volk heute in einer kritischen Lage. Zwar ist die weitere Entwicklung definitiv als negativ absehbar, aber in der momentanen Situation lässt sich für viele darüber noch gut hinwegsehen. Denn wenige junge Menschen, ein Bild was dem aufmerksamen Betrachter in vielen deutschen Städten ins Auge sticht, bedeutet wenig Konkurrenzdruck. Dies bedeutet, das viele junge Leute insbesondere in den wohlhabenden Gegenden heute bereits in frühen Tagen eine vermeintlich sichere Zukunft haben. Und das wiederum führt zu der trügerischen Annahme im Leben um nichts kämpfen zu müssen. Im Gegenteil – Rebellion kann lediglich negative Folgen und den Verlust der Zukunft mit Haus, Auto und Ansehen haben. Doch es gibt Jugendliche, die dennoch innerlich fühlen, dass etwas fehlt. Etwas, wofür es sich lohnt zu ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 14, 15, 16  Weiter

26.02.2017
"Ein Licht für Dresden": Rede von Simon Lindberg (Nordische Widerstandsbewegung) in Würzburg
26.02.2017, "Ein Licht für Dresden": Rede von Simon Lindberg (Nordische Widerstandsbewegung) in Würzburg
  • Es ist für mich eine Ehre heute hier sein zu dürfen und alle eure Kameraden von den nordischen Ländern, die den gleichen Kampf wie ihr für das Überleben und die Freiheit unserer Völker führen, repräsentieren zu dürfen. Es ist das erste Mal, dass ich in Würzburg bin und ich bin froh, hier mit euch, den Männern und Frauen des „III. Weg“ zu sein.
26.02.2017
"Ein Licht für Dresden": Gedenkmarsch in Würzburg 2017
26.02.2017, "Ein Licht für Dresden": Gedenkmarsch in Würzburg 2017
  • "Ein Licht für Dresden!" war auch heuer das Motto unseres zentralen Gedenktages für alle Bombenopfer des alliierten Terrors. Jenseits von staatlichen Veranstaltungen, welche das Andenken an die zivilen Opfer unseres Volkes mit allerlei Überfremdungs- und Kollektivschuldpropaganda beschmutzen, versammelten sich über 180 volkstreue Aktivisten in der unterfränkischen Stadt Würzburg, um gemeinsam in Würde und Respekt unserer Toten zu gedenken und ein Licht zu senden, gegen imperialistische Bestrebungen – damals wie heute. Neben dem mit Kerzenlicht erleuchteten Gedenkmarsch sorgten Gedenkansprachen, eine Bombennacht-Impression sowie eine Schweigeminute für ein ehrendes Erinnern.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px