DER DRITTE WEG

Stützpunkt München/Oberbayern

München ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern. Sie ist mit 1,47 Millionen Einwohnern die einwohnerstärkste und flächenmäßig größte Stadt Bayerns. Der oberbayerischen Bereich erstreckt sich dabei über Erding, Ingolstadt und das Berchtesgadener Land.

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4... 13, 14, 15  Weiter

19.09.2016

Erpressercamp auflösen! Kundgebung am Sendlinger Tor in München

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Seit Mittwoch, den 07. September 2016 kampieren etwa 70 Asylanten auf dem Platz des Sendlinger Tor in München. Unterstützt werden die frechen Asylforderer hierbei von der hiesigen Antifa. Die Forderung des Erpressercamps ist dreist: „Bleiberecht für alle“. Demnach müsste Deutschland sämtliche Asylsuchende aufnehmen und dürfe keine Abschiebungen durchführen – auch nicht bei Asylbetrügern oder Kriminellen. Die eh schon äußert läppische Asylgesetzgebung soll hier also noch weiter gelockert werden. Mittlerweile haben die Erpresser auch angekündigt, wenn nötig, in Hungerstreik zu treten. Den Unmut über die Aktion drückte ein Gärtner aus der bayerischen Landeshauptstadt bereits ein paar Tage nach Beginn des Asylantengelagere aus. Mithilfe eines an einem Mini-Traktor befestigten Sprühkrans setzte er kurzerhand das Nachtlager bestehend aus Isomatten und Schlafsäcken unter Wasser. Auch unsere Partei „Der III. Weg“ wollte die Erpressungsaktion von Fremdländern und Linksextremisten nicht unkommentiert stehen lassen. Am Sonnabend, den 17. September 2016 wurde zu einer ...

...weiter

19.09.2016

Dresden im Barock

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Ende August bot sich die Gelegenheit zu einem Besuch der Ausstellung „Dresden im Barock – Mythos der sächsischen Residenzstadt“ im Dresdner Panometer. In dem ehemaligen Gasometer (Gasbehälter) werden seit 2006 riesiger Panoramabilder der Stadt Dresden von dem Perser Yadegar Asisi ausgestellt. In der aktuellen Ausstellung wird Dresden im Jahr 1756 dargestellt. Interessant ist dies auch da es Dresden vor der Zerstörung durch den anglo-amerikanischen Bombenterror rekonstruiert. Schon damals war Dresden als Herz Europas bekannt. Wenn man die Grenzen Europas in den Tiefen russischer Wälder verortet liegt die Stadt nämlich in der Mitte unseres Kontinentes wie die Gruppenführerin erklärte. Zunächst wurde über einige politische Entwicklungen dieser Epoche, die auch die Augusteische, genannt wird, erklärt. Damals regierten zunächst der Kurfürst Friedrich August I., dem sein Sohn Friedrich August II. Nachfolgte. Damals befand sich das Kurfürstentum Sachsen in einer Personalunion mit Wahlmonarchie Polen-Litauen (1709-1763). Friedrich August I. Von Sachsen, auch bekannt als August der Starke, wurde am ...

...weiter

15.09.2016

Mehrere asylkritische Verteilungen in München und Oberbayern durchgeführt!

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Verteilungen vor Freibädern in München und Wolnzach! In den letzten Wochen führten Mitglieder vom Stützpunkt München/Oberbayern mehrere asylkritische Flugblattverteilungen durch! Diese Aktionen fanden in Freibädern, vor einem Asylheim, vor einem Volksfest und dem Erpressercamp am Sendlinger Tor in München statt. Die anhaltende Asylflut führt immer wieder zu Angriffen auf die deutsche Bevölkerung. Gerade Frauen sind davon besonders betroffen. Gerade in den Freibädern hört man immer wieder davon, dass junge Mädchen oder Frauen von den „Bereicherer“ unsittlich begrabscht werden oder im schlimmsten Fall sogar vergewaltigt wurden. Deshalb gab es in München am Westbad, am Michaelibad und in Wolnzach in Oberbayern mehrere Flugblattoffensiven, indem man vor den Freibädern Verhaltenstipps an die Besucher verteilte. Wie notwendig solche Verteilungen sind, zeigte sich erst ein paar Tage nach der Aktion am Michaelibad. Trotz unserer verteilten Verhaltenstipps wurde eine 18-jährige Münchner Schülerin dort von einer Gruppe afghanischer Asylforderer sexuell belästigt. Als ...

...weiter

14.09.2016

Aktionstag Deutschland ist größer als die BRD – Bericht des Stützpunkt München / Oberbayern

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Rund um den bundesweiten Aktionstages Deutschland ist größer als die BRD fanden diverse Aktionen des Stützpunkt München / Oberbayern statt. Zum Auftakt wurden am Samstag des Aktionswochenende in der Münchner Innenstadt Schilder aufgestellt mit der Inschrift Deutschland ist größer als die BRD. Diese sollten möglichst zahlreiche Passanten erreichen und wurden daher in der bekannten Kaufingerstraße, an einem Brunnen, vor dem Fischerei- und Jagdmuseum so wie an einer weiteren Stelle aufgestellt, eine weitere Tafel wurde vor der Feldherrenhalle platziert. Neben den Schildern wurden jeweils zwei Kerzen postiert. Später wurde der Tag der Heimat, eine Veranstaltung des Bund der Vertriebenen, in Erding besucht. Der etwa 80-90 Personen fassende Festsaal war leider nur mit etwa 35 Personen besetzt. Der Großteil dürfte noch der Erlebnisgeneration angehören, die Jüngeren waren vermutlich deren Kinder. Insgesamt also ein recht hoher Altersschnitt. Die Begrüßung erfolgte durch Hertha Puschmann, die 1. Vorsitzende der Kreisgruppe Erding der Landsmannschaft Schlesien. Sie begrüßte ...

...weiter

11.09.2016

Gemeinschaftsausflug vom Stützpunkt München/Oberbayern nach Berchtesgaden

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Anfang September fuhren Mitglieder und Interessenten vom Stützpunkt München/Oberbayern auf Einladung der Kameradschaft Berchtesgadener Land und des Gau Wendlstoa nach Berchtesgaden, um einen Gemeinschaftsausflug zum Obersalzberg zu machen. Bei bestem Wetter konnte man sich der schönen Aussicht erfreuen. Man traf sich zu Beginn in einem Gasthof, wo man bei einem malerischen Bergpanorama vor dem Watzmann und seinem Nebengipfel, der Watzfrau zum gemeinsamen Mittagessen zusammen kam. Nach der Stärkung begann auch schon die Führung durch die ortsansässige Kameraden. Als erstes wurde der Bahnhof Berchtesgaden besucht und seine Geschichte erklärt. So wurde der Bahnhof in den 30er Jahren ausgebaut und prächtigst renoviert. Den alliierten Bombenterror überstand der Bahnhof zum Glück nur leicht beschädigt und ist so heute noch in seiner architektonischen Pracht erhalten. Leider ist in der ehemaligen Empfangshalle für Staatsgäste heute eine dieser US-kapitalistischen Fressbuden. Auch das Mosaikbild an der Außenwand der Post wurde nach 1945 von den Besatzern kurzerhand umgeändert. Ebenfalls wurde ein ...

...weiter

03.09.2016

Asylkritische Verteilung nach Übergriff durch Ausländer in Ingolstadt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Fast tagtäglich erreichen uns tragische Meldungen über Sexualstraftaten oder andere schwere Gewaltdelikte von sogenannten Kulturbereicherer und neuen angeblichen Fachkräften gegenüber der deutschen Bevölkerung. Nun gab es auch mal wieder solch einen Vorfall in Ingolstadt an der Donau. In Dünzlau im Westen der Stadt drang ein nackter, fremder Mann in die Wohnung einer 26-jährigen Frau ein und griff sie tätlich an. Der Mann mit arabischem Aussehen, welcher nur gebrochen deutsch sprach, schlug dem wehrlosen Opfer mehrmals ins Gesicht und hielt ihr den Mund zu. Durch heftige Gegenwehr der jungen Frau lies der gewalttätige Ausländer von seinem Opfer ab. Auf der Flucht stahl er dem Mädchen noch Bargeld aus der Geldbörse. Eine sofortige Fahndung blieb Erfolglos. Die genaue Täterbeschreibung sagt aus, dass er 175cm groß, 20-25 Jahre alt und von arabischer Abstammung ist. An diesen sogenannten Einzelfällen ist wieder zu erkennen, wohin die von der Bundesmutti Merkel geforderte Willkommenskultur führt. In Deutschland ist man dank der anhaltenden Überfremdung nicht mal mehr in den eigenen vier ...

...weiter

27.08.2016

Mehrere Flugblattverteilungen in Oberbayern durchgeführt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Vergangene Woche haben Aktivisten vom „III.Weg“-Stützpunkt München/Oberbayern eine groß angelegte Flugblattaktion in Ernsgaden und Reichertshofen im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm, in Lenting im Kreis Eichstätt sowie in Karlskron im Landkreis Neuburg/Schrobenhausen gestartet, um der Bevölkerung die Ziele unserer Partei näher zu bringen. Es wird Tag für Tag deutlicher, wohin die volksfeindlichen Systemparteien die Zukunft unserer Heimat und unseres Volkes durch ihre antideutsche Politik lenken. Die anhaltende Asylflut als Bereicherung zu betrachten und die Überfremdung unseres Lebensraumes realitätsfern als Zukunft darzustellen, liegt unserer nationalrevolutionären Partei natürlich fern. Jeden Tag erreichen uns Meldungen davon, dass Asylanten Sexualstraftaten oder andere brutale Gewaltdelikte an unseren Volksgenossen verüben. Im Gegensatz zu der von Merkel und Co. Gefordertene sogenannten „Willkommenskultur“, fordert unsere Partei „Der III. Weg“ Asylschnellverfahren, ein Ausländerrückführungsprogramm, die sofortige Abschiebung von kriminellen Ausländern oder ...

...weiter

18.08.2016

Gemeinschaftszelten am Bodensee

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Am vergangenen Wochenende trafen sich Mitglieder und Freunde vom „III. Weg“ mit ihren Familien zu einem gemeinschaftlichen Zeltwochenende am Bodensee. In Blickweite zum „Schwäbischen Meer“ schlug man die Zelte auf und verbrachte einige wundervolle Tage in kameradschaftlicher Athmosphäre und bei herrlichem Sommerwetter. Damit jeder auf seine Kosten kommt, wurde für jeden Tag ein Programm an Aktivitäten ausgearbeitet. Aber nicht nur dies wurde gemeinsam durchlebt, sondern auch die Aufgaben im Zeltlager selbst: es wurde gemeinsam gekocht, gespült und gereinigt, jeder packte mit an. Freitag, 12.08. Am ersten Tag erkundete die Truppe die umliegende Gegend und hielt an monumentalen Kriegerdenkmälern inne, um der dort verewigten Gefallenen zu gedenken die im letzten Krieg auch für sie ihr Leben gaben. Zudem wurde die Stadt Konstanz besichtigt und dort ein herrlich sonniger Tag verbracht. Hierbei liesen es sich die Urlauber nicht nehmen, den Berg zum örtlichen Bismarckturm zu erklimmen. Sonnabend, 13.08. Während man auf weitere anreisende Kameraden wartete, ...

...weiter

02.08.2016

Asylkritische Verteilung nach Amoklauf in München

Lesezeit: etwa 3 Minuten

9 Tote und 21 Verletzte! Das ist die Bilanz des Amoklaufs vom 22.07.2016 in München vor dem Olympia-Einkaufszentrum. Ein Iraner schoss gegen 18:00 Uhr vor einer McDonalds-Filiale willkürlich auf Passanten, ehe er weiter ins gegenüberliegende Olympia-Einkaufszentrum ging und dort weitere Passanten erschoss. Seinen Amoklauf setzte er dann im Parkhaus des Einkaufszentrums fort, wo er vom Dach aus auf weitere Bürger schoss. Erst 2 Stunden später wurde er in der Nähe des Tatortes von der Polizei aufgegriffen, wo er sich dann selbst mit einem Kopfschuss richtete. Während dieser schrecklichen Tat ging das Gerücht rum, dass es noch andere Schießereien in München gab, was zu einer Massenpanik in ganz München führte. So wurde u.a. von Schüssen am Karlsplatz/Stachus berichtet, welcher im Herzen von München liegt. Auch im Touristenmagnet Münchner Hofbräuhaus kursierte das Gerücht, dass der Täter dort sei und die Menschen flüchteten in Panik. Dabei wurden auch die Fenster des Hofbräuhaus zerschlagen, da sich die verängstigten Besucher weitere Fluchtwege schafften. Diese Gerüchte der ...

...weiter

24.07.2016

Vortrag zum Thema Krisenvorsorge in München

Lesezeit: etwa 4 Minuten

In Zeiten der anhaltenden Asylflut und der Ignoranz der herrschenden Politiker, welche immer mehr kulturfremde Ausländer in unser Land locken, steuert unser Heimatland immer mehr in einen nahenden Bürgerkrieg. Wenn es so weit ist, wird es keinen Supermarkt mehr geben, wo man sich mit allen Notwendigkeiten wie Nahrung, Wasser oder auch Hygieneartikel eindecken kann. Es gilt also jetzt schon, sich darauf vor zu bereiten und sich mit allen notwendigen Dingen einzudecken. Aus diesem Grund veranstaltete der Stützpunkt München/Oberbayern Anfang Juli eine Schulung zum Thema „Vorratswirtschaft, Notvorrat, Krisenvorsorge“. Hierbei wurde den interessierten Aktivisten gezeigt, worauf man bei einer Vorsorge achten muss und auch, warum es unbedingt notwendig ist, sich so einen Notvorrat anzuschaffen. Einleitend wurden die einzelnen Begriffe definiert und unterschieden. Während die Notfallplanung eher den Fall eines persönlichen Notfalls (z.B. Stromausfall) bezeichnet, ist die Krisenvorsorge die Planung für eine länger anhaltende Krise und Katastrophe wie zum Beispiel Naturkatastrophen oder Bürgerkriege. Daraufhin wurde die ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4... 13, 14, 15  Weiter

06.01.2017
Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
06.01.2017, Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
  • Dresden, Würzburg, Hamburg und Magdeburg sind vier Städtenamen, die als Synonym für den Terror auf deutsche Städte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges stehen. In einem verbrecherischen Angriff zerstörten die Alliierten planmäßig unzählige zivile Menschenleben sowie deutsche Kulturgüter unschätzbaren Wertes. Wie viele Millionen deutsche Zivilisten, vor allem Frauen, Kinder und Greise dieser Mordmaschinerie zum Opfer fielen, lässt sich heute nicht mehr mit Gewissheit sagen. Die menschenverachtenden Kriegsverbrechen wurden nie vor einem Gericht ausführlich aufgeklärt und die Hintermänner nicht zur Rechenschaft gezogen.
01.12.2016
Heldengedenken in Wunsiedel 2016
01.12.2016, Heldengedenken in Wunsiedel 2016
  • Ein imposanter Feuerwurm zog sich am Sonnabend, den 12. November 2016 durch die Märtyrerstadt Wunsiedelim Fichtelgebirge. Gut 280 volkstreue Deutsche schritten still und andächtig - von klassischer Trauermusik begleitet - durch die Straßen der oberfränkischen Stadt. Unter dem Motto: "Tot sind nur jene, welche vergessen werden!" erwies man den Helden unseres Volkes die Ehre und rief die tapferen Ahnen und ihre Werte in die Reihen der Kämpfer von heute. Zu dieser ehrenvollen Veranstaltung reisten nicht nur Parteikameraden vom "III. Weg" aus vielen Teilen Deutschlands, sondern auch zahlreiche parteifreie Nationalisten schlossen sich der Heldengedenk-Demonstration an.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px