DER DRITTE WEG

Stützpunkt Rheinhessen

Rheinhessen wird im Norden und Osten vom Rhein und im Westen von Nahe und Alsenz begrenzt. Die Fläche erstreckt sich über die Städte Mainz, Alzey, Bad Kreuznach, Bingen am Rhein, Oppenheim und Worms.

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5  Weiter

06.12.2016

Besuch der Ausstellung „Tatort Rheinland-Pfalz“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am 15.11.2016 eröffnete in der beschaulichen Kleinstadt Nieder-Olm in Rheinhessen eine Ausstellung zum Thema „Tatort Rheinland-Pfalz – Aktuelle Formen des Rechtsradikalismus“. Diese wurde im Vorhinein durch den Bürgermeister D. Kuhl (SPD) im Nachrichtenblatt der Verbandsgemeinde auf der Titelseite präsentiert und im Rathausfoyer ausgestellt. Grund genug für die Aktivisten des „Stützpunkt Rheinhessen“, sich die Ausstellung vor Ort genauer anzusehen. Die so groß angepriesene Ausstellung bestand lediglich aus ungefähr zwei Dutzend Ausstellungswänden, die im Empfangssaal an der Wand angebracht waren. Inhaltlich schlägt sich jeder Sachkundige die Hände buchstäblich über dem Kopf zusammen. So wird direkt zu Beginn behauptet, dass Sexismus eine gemeinsame Grundeinstellung der extrem Rechten sei und Geschichtsrevisionismus einer Geschichtsfälschung gleich käme. Neben allerhand weiteren geistlichen Tieffliegern der Ausstellung, gelang man irgendwann zu dem Punkt „Gegenmaßnahmen“. Hier soll einem jeden Besucher aufgezeigt werden, wie man sich gegen ...

...weiter

26.11.2016

"III. Weg"- Gebietsverband "West" gegründet!

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Am Sonnabend, den 19.11.2016 setzte sich der unverminderte Strukturausbau unserer nationalrevolutionären Partei fort. Der neu gegründete Gebietsverband "West" reiht sich nun an dritter Stelle neben "Mitte" und "Süd" ein. Dieser umfasst die Stützpunkte Hermannsland, Sauerland – Süd, Westerwald/Taunus, Rheinhessen und die Pfalz. Der Gründungstag spiegelte deutlich die ganzheitliche Ausrichtung unserer Bewegung wieder. Neben dem politischen Aspekt der eigentlichen Gebietsverbandgründung, wurde auch Kultur, Brauchtum und die Gemeinschaft groß geschrieben. Schon morgens trafen sich Vertreter der einzelnen Stützpunkte, samt Familien, in Koblenz, um einen Gemeinschaftsausflug ans Deutsche Eck und die Festung Ehrenbreitstein zu unternehmen. Gleich zu Beginn erlebeten die Kleinsten in unserer Mitte sicherlich Ihren Höhepunkt in Form von einer Seilbahnfahrt über die Mündung von Mosel und Rhein. Angekommen am Deutschen Eck konnten alle Anwesenden die vom zweiten Weltkrieg zerstörte und wieder restaurierte monumentale Reiterstatue des ersten Deutschen Kaisers Wilhelm I. betrachten. ...

...weiter

05.11.2016

Deutsche Winterhilfe 2016/2017 gestartet

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nur wenige Grad über dem Gefrierpunkt liegt normalerweise die durchschnittliche Temperatur in den Wintermonaten in Deutschland. Für über 300.000 Menschen heißt es in der Kälte des Winters auf der Straße zu leben. Doch nicht nur Obdachlose sehen sich den kalten Temperaturen ausgesetzt, 10 Prozent aller Kinder in Hartz-IV Familien haben laut der Bertelsmann-Stiftung keine ausreichende Winterkleidung. Zur Tafel gehen regelmäßig ca. 1,5 Millionen bedürftige Personen. Davon sind etwa 30 Prozent Kinder und Jugendliche, sowie 17 Prozent Rentner. Zahlen, die für den reichsten Staat in Europa ein Armutszeugnis darstellen. Obdachlosenheime statt Asylantenheime Wir haben in den letzten zwei Jahren eine wahre Asylflut in der BRD erlebt. Von diesen sogenannten Flüchtlingen sind gerade einmal 1,7 Prozent laut Bundesamt für Migration tatsächlich asylberechtigt. Dennoch bleiben Hunderttausende auf Kosten des deutschen Steuerzahlers hier im Land, da in der BRD eine konsequente Abschiebepraxis quasi nicht existiert. Die Kosten für die Unterbringung und Betreuung von Asylanten steigen derweil ins ...

...weiter

05.09.2016

Arbeitseinsatz bei junger deutscher Familie aus dem Westerwald

Lesezeit: etwa 3 Minuten

In Zeiten von Turbokapitalismus und Ellenbogengesellschaft leiden insbesondere deutsche Familien unter den krankhaften Auswüchsen des modernen Liberalismus. Während der propagierte Individualismus den Einzelnen entwurzelt und gleichzeitig mit Drogen, sexueller Entartung und grenzenlosem Konsum befriedigt, bekommen Familien und Kinder zunehmend den Stempel der Überflüssigkeit aufgedrückt. In diesem rücksichtslosen System aus Konkurrenzkampf und Profitmaximierung wird jegliche natürliche Gemeinschaftsform, wie Familie und Volk zu zerstören versucht. Dabei sind es gerade kinderreiche, deutsche Familien, die als kleinste Keimzelle des Volkes, über den Fortbestand unserer Art entscheiden. Aus diesem Grund sollten genau solche besonderer Förderung und Fürsorge der Gemeinschaft erhalten. Diese Leitmaxime war und ist für jeden verantwortungsvollen Menschen zu allen Zeiten und in jeder Hemisphäre eine Selbstverständlichkeit gewesen. Den volksfeindlichen Kräften von CDUSPDFDPGRÜNELINKEUSW ist es zu verdanken, dass das BRD-Regime mit die niedrigste Geburtenrate der Welt aufweist und es unter ihrer Herrschaft ...

...weiter

18.08.2016

Gemeinschaftszelten am Bodensee

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Am vergangenen Wochenende trafen sich Mitglieder und Freunde vom „III. Weg“ mit ihren Familien zu einem gemeinschaftlichen Zeltwochenende am Bodensee. In Blickweite zum „Schwäbischen Meer“ schlug man die Zelte auf und verbrachte einige wundervolle Tage in kameradschaftlicher Athmosphäre und bei herrlichem Sommerwetter. Damit jeder auf seine Kosten kommt, wurde für jeden Tag ein Programm an Aktivitäten ausgearbeitet. Aber nicht nur dies wurde gemeinsam durchlebt, sondern auch die Aufgaben im Zeltlager selbst: es wurde gemeinsam gekocht, gespült und gereinigt, jeder packte mit an. Freitag, 12.08. Am ersten Tag erkundete die Truppe die umliegende Gegend und hielt an monumentalen Kriegerdenkmälern inne, um der dort verewigten Gefallenen zu gedenken die im letzten Krieg auch für sie ihr Leben gaben. Zudem wurde die Stadt Konstanz besichtigt und dort ein herrlich sonniger Tag verbracht. Hierbei liesen es sich die Urlauber nicht nehmen, den Berg zum örtlichen Bismarckturm zu erklimmen. Sonnabend, 13.08. Während man auf weitere anreisende Kameraden wartete, ...

...weiter

04.08.2016

„Unkaputtbar“: die Nibelungen-Sage wieder in Worms aufgeführt

Lesezeit: etwa 1 Minute

Kann man eine nationalsozialistische Einrichtung durch die Hintertür zurückholen? Das geht, wenn der politisch korrekte Aufputz stimmt. Im Jahre 1937 fanden vor dem Dom zu Worms erstmals die „Nibelungen-Festspiele“ statt, um an die deutsche Sage weihevoll zu erinnern, und weil den Aufführungen im Freien vor dem ganzen Volk der Vorzug gegeben werden sollte vor bürgerlichen Theateraufführungen im geschlossenen Raum. Nicht alle wissen, daß es neben dem „Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner noch das Nibelungen-Drama von Friedrich Hebbel gibt. Darum handelte es sich hier in Worms im Unterschied zu Bayreuth. Grundlage ist immer die Geschichte von König Gunther und seiner schönen Schwester Kriemhild sowie dem bösen Hagen. Kriemhild wurde Siegfried vermählt, und Siegfried warb für Gunter die wilde Brunhild. Schließlich wird Siegfried von Hagen ermordet, und Kriemhild rächt sich furchtbar an dem ganzen Geschlecht. Der Text des Nibelungenliedes stammt aus dem Mittelalter, aber die Sage ist bedeutend älter. Ein Anknüpfungspunkt ist die Zerschlagung des Burgunderreiches im ...

...weiter

24.06.2016

Sport, Gemeinschaft, Brauchtum – Sommersonnenwende im Südwesten

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Auch in diesem Jahr führte der „III. Weg“ im Südwesten eine traditionelle Sonnenwendfeier nach altem germanischem Brauchtum durch. Bei nicht gerade traumhaftem Wetter trafen sich die volkstreuen Aktivisten und Familien auf einem Waldgrundstück, um den Tag gemeinschaftlich mit Sport, Gemeinschaftsspielen, gutem Essen und der abendlichen Sonnenwendfeier zu verbringen. Wehr dich! Zu aller erst durften die Jüngsten sich in der Selbstverteidigung üben. Eigens hierfür konnte ein Trainer gewonnen werden, der auf Basis verschiedener Kampfsportarten den Kindern zeigte, wie man sich gegen Angriffe schützen kann und was es dabei zu beachten gilt. Schon auf dem Pausenhof und auf dem Weg zur Schule sind die Kinder immer mehr Angriffen ausgesetzt. Besonders hervor stechen hierbei Kinder ausländischer Herkunft, die gezielt Deutsche attackieren. Nach den Kindern durften die Erwachsenen ran. Gerade für uns politische Aktivisten sind der Eigenschutz und der Schutz der Familie von großer Bedeutung. Dazu gehört neben ausreichender Fitness auch die richtige Ausbildung an Kampftechniken. So wurde unter ...

...weiter

13.04.2016

Bingen am Rhein: Asylheimbrand von Syrer gelegt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Mäuseturm von Bingen am Rhein Nach einem Asylheimbrand in Bingen am Rhein werden die Täter schnell in nationalen Kreisen vermutet. Tatsächlich legte ein Bewohner des Asylhotels aus Syrien den Brand selbst. Es brennt in einem Binger Hotel. Hakenkreuze werden entdeckt. Für die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) waren die Täter schnell verortet. Bei einem Vor-Ort-Besuch am Tatort sagte die Landesmutti gegenüber Vertretern der Presse: „Natürlich können wir heute nicht absolut sagen, es ist tatsächlich eine rechtsmotivierte Straftat, aber es gibt viele Hinweise, die das befürchten lassen." Auch Julia Klöckner (CDU) zog in einer Pressemitteilung das Motiv Fremdenhass für die Brandstiftung in Erwägung: „Wer Fremdenfeindlichkeit schürt, trägt eine Mitverantwortung für Gewalt, die auf diesem Nährboden erst möglich wird." Immer wieder versucht die Lügenpresse und die Politik den „III. Weg“ in Verbindung mit Brandanschlägen zu bringen und möchte nach Möglichkeit eine Verbindung zwischen politischem Protest und ...

...weiter

05.03.2016

Landtagswahl Rheinland-Pfalz: Asylanten sollen in Schwimmbädern „wachen“

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Der rheinland-pfälzische SPD-Bundestagsabgeordnete Marcus Held will Asylanten vermehrt als Personal in Schwimmbädern einstellen. Daß ausgerechnet Asylanten die richtige Antwort auf ausländische Sexattacken gegenüber deutschen Frauen sein sollen, ist eine bodenlose Unverschämtheit. In einer Presseerklärung ließ der SPD-Mann Held verlauten, daß „integrationswillige Flüchtlinge uns in den Bereichen auf dem Arbeitsmarkt helfen“ sollen, „in denen schon jetzt zu wenige Fachkräfte und Auszubildende zur Verfügung stehen“. Laut Helds Angaben, fehlen „deutschlandweit … beispielsweise rund 5000 Fachkräfte in den öffentlichen Bädern. Gleiches kann ich für sehr viele unbesetzte Ausbildungsstellen im Baubereich sagen“. Dies gelte zum Beispiel für die öffentlichen Bäder in Oppenheim, Worms und Mainz. Und obwohl es landauf, landab verstärkt zu sexuellen Übergriffen bzw. Ekelattacken von Ausländern, speziell von Asylanten, auf deutsche Badegäste kommt, will der Überfremdungsbefürworter Held ...

...weiter

16.02.2016

Trauermarsch "Ein Licht für Dresden" in Worms am Rhein

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Im rheinhessischen Worms am Rhein versammelten sich am 13. Februar 2016 über 130 völkische Sozialisten, um 71 Jahre nach dem Bombenholocaust auf Dresden, an die Hunderttausende zivilen Opfer unseres Volkes zu erinnern, welche die angloamerikanischen Terrorflieger zu verschulden hatten. "Dresden 1945" steht jedoch nicht nur sinnbildlich für einen geplanten Massenmord und die Vernichtung deutscher Kultur durch alliierte Kriegsverbrecher, sondern auch als Mahnmal für die offensichtlichen Geschichtslügen, die heute von Medien und Politik vorgegeben werden, um das Andenken an deutsche Opfer in den Hintergrund zu stellen. Einem Bericht der Ordnungspolizei zufolge, waren bis zum 22. März 1945 insgesamt mehr als 200.000 Menschen tot geborgen worden. Diese Zahl konnte wegen weiterer Bergungsarbeiten jedoch noch nicht als die endgültige gelten. Spätere Schätzungen gehen sogar von bis zu 400.000 Toten aus. Auch wenn durch die erheblichen Verbrennungen der Leichen nur rund 35.000 Leichen identifiziert werden konnten, so geht die Zahl der Opfer in die Hunderttausende. Es widerspiegelt also das fragwürdige Verständnis von ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5  Weiter

06.01.2017
Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
06.01.2017, Mobivideo: "Ein Licht für Dresden" in Würzburg
  • Dresden, Würzburg, Hamburg und Magdeburg sind vier Städtenamen, die als Synonym für den Terror auf deutsche Städte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges stehen. In einem verbrecherischen Angriff zerstörten die Alliierten planmäßig unzählige zivile Menschenleben sowie deutsche Kulturgüter unschätzbaren Wertes. Wie viele Millionen deutsche Zivilisten, vor allem Frauen, Kinder und Greise dieser Mordmaschinerie zum Opfer fielen, lässt sich heute nicht mehr mit Gewissheit sagen. Die menschenverachtenden Kriegsverbrechen wurden nie vor einem Gericht ausführlich aufgeklärt und die Hintermänner nicht zur Rechenschaft gezogen.
01.12.2016
Heldengedenken in Wunsiedel 2016
01.12.2016, Heldengedenken in Wunsiedel 2016
  • Ein imposanter Feuerwurm zog sich am Sonnabend, den 12. November 2016 durch die Märtyrerstadt Wunsiedelim Fichtelgebirge. Gut 280 volkstreue Deutsche schritten still und andächtig - von klassischer Trauermusik begleitet - durch die Straßen der oberfränkischen Stadt. Unter dem Motto: "Tot sind nur jene, welche vergessen werden!" erwies man den Helden unseres Volkes die Ehre und rief die tapferen Ahnen und ihre Werte in die Reihen der Kämpfer von heute. Zu dieser ehrenvollen Veranstaltung reisten nicht nur Parteikameraden vom "III. Weg" aus vielen Teilen Deutschlands, sondern auch zahlreiche parteifreie Nationalisten schlossen sich der Heldengedenk-Demonstration an.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px