DER DRITTE WEG

Stützpunkt Oberfranken

Oberfranken liegt im Nordosten des Freistaats Bayern und grenzt an Sachsen, Thüringen, Unterfranken, Mittelfranken und an die Oberpfalz. Die größten Städte in Oberfranken sind Bamberg, Bayreuth, Coburg und Hof (Saale).

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, [7], 8  Weiter

11.08.2014

Reitstunden für Kinder des VS-Agenten

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Mittlerweile dokumentierten wir vom „III. Weg“ schon seit einigen Monaten immer wieder dreiste Anwerbeversuche durch Agenten der bayerischen Landesbehörde vom so genannten Verfassungsschutz (VS). In der Regel werden diese staatlichen Anquatschversuche von betroffenen Nationalisten oder ehemals aktiven Personen im Nationalen Widerstand zu Recht sofort abgebrochen und über den Inhalt ein Gedächtnisprotokoll erstellt. Diese Gedankenniederschrift sollte dann wiederum die Grundlage eines entsprechend öffentlichen Berichts über das Scheitern des Geheimdienstaktes bilden. Das inflationäre Generieren von immer neuen Verrätern dient den staatlichen VS-Behörden natürlich zur weiteren Kriminalisierung vollkommen legal arbeitender politischer und systemalternativer Strukturen im nationalen Spektrum. Nachdem Bayerns Schlapphüte die letzten Wochen offenbar reihenweise Körbe von ihren auserkorenen Opfern bei den ausgedehnten Anwerbeversuchen erhielten, haben sich die miesen Agenten nun scheinbar eine neue perfide Taktik ersonnen, ihren Pool von staatlich bezahlten Verrätern aufzufrischen. Diesmal war eine junge Frau von ...

...weiter

19.07.2014

Sonniges Fest in Oberprex

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Was für einen SPD-Ortsverein oder CSU/CDU-Kreisverband vollkommen unproblematisch ist, war für den „III. Weg“-Stützpunkt Hochfranken/Vogtland rund um den 12. Juli 2014 wieder mal ein rechtlicher Kraftakt. Eigentlich ging es nur um die Organisierung eines profanen Festes im Regnitzlosauer Ortsteil Oberprex (Landkreis Hof). Dort besitzt die Familie des regionalen Stützpunktleiters Tony Gentsch seit vier Jahren einen ehemaligen Gasthof als eigene Immobilie. Nachdem es zu zahlreichen Fernseh- und Zeitungshetzberichten und sogar zu einem Farbanschlag gegen das Haus und seine Besitzer in Oberprex Hausnummer 47 kam und die dort nun wohnenden Nationalisten zu den Veranstaltungen, die sie als Personen zum Thema hatten, in der Vergangenheit nie eingeladen wurden, initiierte man kurzerhand ein Fest in der Gemeinde, das allen Bürgern öffentlich zugänglich war. So bot der Stützpunkt vom „III. Weg“ den Anwohnern die Möglichkeit, sich mit den Bewohnern und Gästen des Anwesens grundlegend persönlich auszutauschen und aus erster Hand zu informieren. Gruppenfoto mit Rednern vor dem Anwesen in ...

...weiter

29.06.2014

Werbeverteilung zur Veranstaltung in Oberprex (Regnitzlosau)

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Im Jahr 2010 kaufte die Familie eines nationalen Aktivisten in Oberprex (Gemeinde Regnitzlosau im Landkreis Hof an der Saale) ein Anwesen, um sich Stück für Stück aus dem renovierungsbedürftigen Haus einen Altersruhesitz zu schaffen. Selbstverständlich hat auch der nationalgesinnte Sohn mit seinen Freunden bei der Renovierung geholfen und als die ersten Arbeiten fertig gestellt wurden, lud die Familie die Helfer zu einer Grillfeier ein. Was dann passierte war vollkommen unerklärlich. Eine Welle von verlogenen Presseartikeln brach herein und die Adresse Oberprex 47 wurde von den systemhörigen Medien kurzerhand zum so genannten „Nazi-Treffpunkt“ deklariert. An ein ruhiges Wohnen in einem Altersruhesitz war von nun an nicht mehr zu denken und so nahm sich der Sohn dem Objekt an. Mit nationalen Aktivistinnen und Aktivisten aus der Region wurde das Anwesen so nach und nach renoviert und verschönert. Natürlich kommen nun auch Deutsche, die es noch seien wollen, zu privaten Treffen dort zusammen und tauschen sich untereinander aus. Um der gezielten Hetze und der verbreiteten Lügen durch interessierte Kreise gegen das ...

...weiter

27.06.2014

„III. Weg“-Sonnwendfeier im Landkreis Hof

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am 21. Juni 2014 veranstaltete auch der „III. Weg“-Stützpunkt Hochfranken/Vogtland eine traditionelle Sonnenwendfeier im Landkreis Hof, an der auch zahlreiche Mitglieder und Sympathisanten der Partei teilnahmen. Bei bestem Wetter trafen sich schon am Nachmittag die ersten Brauchtumspfleger, um für die Feier am Abend alles vorzubereiten. So wurde neben der Verpflegung auch das Feuerholz geschlichtet, welches am Abend entzündet werden soll. Nach dem die letzten Gäste eingetroffen waren und so auch am längsten Tag des Jahres die Dunkelheit nahte, versammelten sich die Kameradinnen und Kameraden um den feierlichen Holzstoß in der Mitte des Platzes. Bis auf die Fackelträger und dem Schein des Mondes war keine andere Lichtquelle vorhanden. Trommeln schlugen in der Nacht und ein Aktivist begann mit einer Feuerrede, in der er ausführlich erläutert wurde, warum wir die Traditionen und Bräuche unserer Ahnen auf diese Weise fortführen. Im Anschluß wurden das mit Met gefüllte Trinkhorn durch den versammelten Kreis gereicht und verschiedene Feuersprüche erklangen durch die hell erleuchtende Nacht. Zum ...

...weiter

20.06.2014

Veranstaltung in Oberprex (Regnitzlosau)

Lesezeit: etwa 1 Minute

Veranstaltung in Oberprex (Regnitzlosau) am 12. Juli 2014 - Beginn 14:00 Uhr - Redner: Tony Gentsch (Oberprex), Matthias Fischer (Fürth), Rico Döhler (Vogtland) - Für Speiß und Trank ist gesorgt! - Informationsstände - Für die musikalische Unterhaltung sorgen zwei Liedermacher ...

...weiter

16.06.2014

Kulturausflug des „III. Weg“- Stützpunkt Hochfranken / Vogtland

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Auf ein erlebnisreiches Wochenende blicken die Mitglieder der jungen Partei des „III. Weg“- Stützpunkt Hochfranken/ Vogtland zurück. Am Freitag, den 30. Mai 2014, machten sich einige Mitglieder auf den Weg ins nordrhein-westfälische Paderborn, zu einem dort nahegelegenen Zeltplatz. Alle Telefone blieben bei den Aktivisten diesmal zu Hause, um sich so zumindest an diesen kulturellen Ausflugstagen bewußt dem alltäglichen elektronischen Abhängigkeitswahn der heutigen Gesellschaft zu widersetzen. Am frühen Abend und bei bestem Ausflugswetter baute man rasch die Zelte auf, um den Abend noch für eine ausgiebige Erkundungstour über den Zeltplatz und das Paderborner Umland zu nutzen. Am folgenden Sonnabend begann der erste kulturelle Teil des Ausfluges mit dem Besuch des ehrwürdigen Hermannsdenkmals im wunderschönen südlichen Teutoburger Wald (siehe Bild). Das in der Nähe von Detmold befindliche Monument, welches 1873 eingeweiht wurde, ist dem germanischen Cheruskerfürst Arminius gewidmet, der in der weltberühmten Varus-Schlacht im Spätsommer des Jahres 9 nach Christus den römischen ...

...weiter

23.05.2014

Landkreis Hof: Rednerveranstaltung des „III. Weg“-Stützpunktes

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am Sonnabend, den 10. Mai 2014, lud der „III. Weg“-Stützpunkt Hochfranken/Vogtland zu einer Rednerveranstaltung im Landkreis Hof ein. Gleich drei Redner sprachen an diesem Abend zu den regionalen Mitgliedern und Sympathisanten der nationalrevolutionären Partei vom III. Weg. Den Anfang machte ein Mitglied aus dem Vogtland. In seiner Rede ging er auf die Arbeiterkampfdemonstration am 1. Mai 2014 in Plauen ein und vermittelte so auch den Aktivisten, welche an diesem Tag leider verhindert waren, einen detaillierten Einblick. Der 1. Mai in Plauen war mit 700 Teilnehmern die größte nationale Demonstration an diesem Tag in der BRD und nach dem im letzten Jahr die Teilnehmerzahlen in Süddeutschland sanken, konnten diese in der vogtländischen Metropole wieder eindrucksvoll gesteigert werden. Als nächstes sprach der Stützpunktleiter Tony Gentsch zu den Aktivisten. In seiner Ansprache ging er auf die weiteren politischen Aktionen in Bereich des Stützpunktes ein und dass man sich gerade jetzt nicht zurück lehnen darf, wo ein sichtbares Wachsen und Zusammenrücken der nationalen Kräfte in der Region zu verzeichnen ist. ...

...weiter

29.04.2014

Hof an der Saale: Info-Verteilung zum 1.Mai in Plauen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Ostermontag, den 21.04.2014, kamen in der oberfränkischen Saalestadt Mitglieder und Sympathisanten vom „III. Weg“-Stützpunkt Hochfranken/Vogtland zusammen, um gemeinsam für die nationalrevolutionäre 1. Mai Demonstration in Plauen zu werben. So wurden durch zahlreiche helfende Hände Hunderte von Flugblättern innerhalb kürzester Zeit an die Hofer Bevölkerung verteilt. Die Stadt Hof beherbergt in Oberfranken die meisten Arbeitslosen und viele davon werden dem Motto für die 1.Mai Demonstration: „Arbeitsplätze zuerst für Deutsche“ wohl unweigerlich zustimmen müssen. Doch auch Erwerbstätige spüren den Druck von Niedriglöhnen, Lohndrückerei durch Ausländer und die Ausbeutung der herrschenden Klasse mehr und mehr. Insbesondere die Arbeitswilligen unter den in die BRD herbei gekarrten ausländischen Zuwanderern werden von den Lobby-Vertretern des deutschen Kapitalismus geradezu abgöttisch umschwänzelt, weil sie diese Ausländergruppe gut für die Lohndrückerei in den Betrieben ausnutzen können. Daran wird auch der kürzlich beschlossene ...

...weiter

16.03.2014

Rechtsschulung beim „III. Weg“-Stützpunkt Hof

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Um im Kampf für unsere deutsche Heimat politisch-motivierte Strafverfahren von Seiten des BRD-Systems zur Kriminalisierung nationaler Zusammenhänge weitgehendst zu vermeiden, führte der „III. Weg“-Stützpunkt Hof am Sonnabend, den 08.03.2014, eine fundierte Rechtsschulung im gleichnamigen oberfränkischen Landkreis durch. Unter dem Motto “Vorsicht ist besser als Nachsicht” fanden sich maßgeblich junge Nationalistinnen und Nationalisten ein. Seit Jahrzehnten werden Deutsche des Herzens in der BRD-Gesellschaft gezielt kriminalisiert und verunglimpft. Die Kriminalisierung des nationalen Lagers und die antideutsche Gesetzgebung gegen Nationalisten beinhalten unter anderem: die demokratiefeindliche Einschränkung der Meinungsfreiheit durch die §130 und §86 bundesweite Hausdurchsuchungen bei nationalen Aktivisten aufgrund politischer Aktivitäten die Bespitzelung durch Verfassungs- und Staatsschutz die Verbote von nationalen Verbindungen oder Vereinigungen bis hin zu dem Vorwurf des §129 – die Bildung einer angeblich kriminellen Vereinigung die Einschränkung der ...

...weiter

08.03.2014

Stützpunkt Hof: Ein Licht für Dresden

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nachdem am 15. Februar 2014 ein ehrenvolles Gedenken für die Opfer alliierter Bombenangriffe im böhmischen Karlsbad stattfand, lud der „III.-Weg“-Stützpunkt Hof an der Saale das nationale Publikum aus der Region am Wochenende darauf zu einer Saalveranstaltung zur gleichen Thematik in die Saalestadt ein. Zu Beginn hielt ein Aktivist aus Oberfranken einen Redevortrag über die historische Schreckensnacht vom 13. auf den 14. Februar 1945, als britische und amerikanische Bomber das deutsche Erbflorenz in Mordabsicht heimsuchten und somit einer der schönsten Städte unserer deutschen Heimat gezielt zerstörten. Wohl 300.000 Menschen sind in diesen Tagen ermordet worden und dies alles geschah nicht aus militärischer Sinnhaftigkeit, da die Stadt Dresden als Lazarettstadt gekennzeichnet war und es keinerlei Rüstungsindustrie gab, sondern aus reinem Hass auf das deutsche Volk. So äußerte auch der damalige Premierminister von England, Winston Churchill, dass er keine Vorschläge haben möchte, wie man militärisch wichtige Punkte angreifen kann, sondern wie in Dresden 600.000 Flüchtlinge gebraten werden ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, [7], 8  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px