DER DRITTE WEG

Stützpunkt Berlin

Der Stützpunkt Berlin umfasst die Stadt Berlin und ihr Umland.

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5  Weiter

05.04.2017

Schulungs- und Funktionärstreffen in Mitteldeutschland

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die nationalrevolutionäre Partei „Der III. Weg“ führte Anfang April in Mitteldeutschland erneut ein Schulungs- und Funktionärstreffen durch, um einerseits alle Funktionsträger unserer Partei weltanschaulich und charakterlich zu schulen und andererseits in den Bereichen Organisation und öffentliches Auftreten professionelle Standards zu etablieren. Auch Sport und Gemeinschaftserlebnisse kamen an diesem Wochenende nicht zu kurz. Im Mittelpunkt der Schulung stand die Familie. Als wichtigstes Element im Volke gilt es sie mit allen Mitteln zu schützen und zu verteidigen, denn sie ist es, die unser wertvollstes Gut hervorbringt: Unsere Kinder! Jedoch sind es in der heutigen Zeit gerade sie, die entwurzelt und zu bindungslosen Arbeitssklaven erzogen werden sollen. Mit der zunehmend geförderten Krippenpolitik wurde hierfür der Grundstein gelegt, obwohl sich Bindungsforscher und Entwicklungspsychologen schon seit Jahren gegen eine zu frühe Fremdbetreuung und die schwerwiegenden psychischen Folgeschäden bei den Kindern äußern. In Kombination mit dem neuen Bildungsplan zur Frühsexualisierung unserer Kinder schon ...

...weiter

28.03.2017

Ausländerclans zocken mit Flüchtlings-Pensionen ab

Lesezeit: etwa 1 Minute

Wie heißt es doch immer so schön. Der Zuzug von „Flüchtlingen“ kurbelt die deutsche Wirtschaft an. In Berlin nutzen Araberclans im Zuge der Asylflut die Unfähigkeit deutscher Behörden aus und kassieren kräftig mit der angeblichen Vermietung von Unterkünften für Asylanten ab. Nachdem Asylanten eine Aufenthaltsgenehmigung, sei es auch nur vorübergehend, in Berlin bekommen haben, sind diese nicht mehr Sache des Senats, sondern Rathaus-Kunden. Da in Berlin Wohnungsknappheit vorherrscht, unter der vor allem Deutsche zu leiden haben, kümmert sich die „Soziale Wohnhilfe“ nach dem Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetz (ASOG) um die „Kulturbereicherer“. Denn ab nun gelten nicht mehr die sozialen Mietsätze, sondern es wird pro Nacht und Quadratmeter abgerechnet. D.h.: 25 Euro/Person für neun Quadratmeter. Seitdem das so ist, gibt es ein reges Angebot an Jugendherbergen und Hostels in Berlin Neuköln. „Hostels schießen wie Pilze aus dem Boden. Geschäftemacher und Glücksritter sind unterwegs“,mußte Neuköllns Bürgermeisterin ...

...weiter

15.03.2017

Traditionelles Heldengedenken im Gebietsverband „Mitte“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Dieser Heldengedenktag am oder um den 16. März steht maßgeblich unter dem Eindruck der Heldenverehrung und ist demnach kein normales Totengedenken. Heldengedenken heißt für uns heute zwar in die Vergangenheit zu schauen, danke zu sagen an jene, die ihren Leib und ihr Leben für den Weiterbestand unseres Volkes heldenhaft einzusetzen bereit waren, aber Heldengedenken heißt vor allem auch, die Opferkraft unserer Ahnen in das Hier der Jetztzeit zu transformieren. Ihre Saat sei unsere Ernte und auch wir müssen säen, damit unsere Nachfahren ernten können. Aufruf zum traditionellen Heldengedenken Stützpunkt Berlin Stützpunkt Uckermark Stützpunkt Vogtland Stützpunkt Potsdam/Mittelmark Stützpunkt Mittelmark (Havel) Stützpunkt Osttüringen Stützpunkt Mittelsachsen Stützpunkt Mittelland Stützpunkt Thüringer Wald/Ost „Wer seinem Volk die Treue hielt, ...

...weiter

23.02.2017

Berlin/Lankwitz: 200 Bäume müssen 450 Asylanten weichen

Lesezeit: etwa 3 Minuten

„Der III. Weg“ bei der Besichtigung. Vergangenen Montag ging es im Berliner Ortsteil Lankwitz ganz schnell. Innerhalb eines Tages waren 200 Bäume, zum Teil schon 100 Jahre alt, abgeholzt. An der Leonorenstraße, im sogenannten Leonorenpark, sollen nach dem Wunsch des Senats modulare Unterkünfte für 450 Asylanten errichtet werden. Die Gesamtkosten des Projekts betragen vorläufig 21,3 Millionen Euro. Bezugsfertig sollen die Gebäude im Januar 2018 sein. Der Protest der Anwohner gegen die Pläne hatte letztlich wie so oft nichts genutzt. Mit Plakaten und Transparenten hatten sich viele Nachbarn gerade für den Erhalt der Grünfläche mit ihren alten Bäumen eingesetzt. Nicht jeder lehnt grundsätzlich die Unterbringung ab, man möchte es nur nicht hier realisiert sehen, auf Kosten der Natur und nicht vor der eigenen Haustür. Für uns der falsche Ansatz, momentan leben noch 13.000 Asylforderer in Notunterkünften in Berlin. Alle sollen nach dem Willen der Herrschenden in den nächsten Monaten, aber mindestens so schnell wie möglich, in reguläre Unterkünfte umgesiedelt werden. Szenen wie in Lankwitz könnte und wird es also ...

...weiter

31.01.2017

Imia Gedenken 2017 in Athen

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Am 28. Januar 2017 fand in Athen wieder das Gedenken an die drei im Imia-Konflikt gefallenen griechischen Offiziere statt. Wie in den Jahren zuvor waren Aktivisten unserer Partei „Der III. Weg“ vor Ort, um an dem von der Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) organisierten Gedenkfeierlichkeiten teilzunehmen. Die deutsche Reisegruppe fiel aufgrund des erst spät bekannt gewordenen Termins für die Gedenkveranstaltung kleiner aus als in den Jahren zuvor, wurde aber dennoch mit großer Gastfreundschaft empfangen. Die würdevolle Veranstaltung in Athen war wieder ein äußert beeindruckendes Erlebnis. Seit 1996 organisiert die Chrysi Avgi die Veranstaltung, bei der drei gefallenen griechischen Offizieren gedacht wird. Der Abschuss eines griechischen Helikopters in den frühen Morgenstunden des letzten Januartages 1995 war der tragische Höhepunkt des Konflikts zwischen Griechenland und der Türkei um die beiden Felseninseln Imia. Die Inseln gehören zu der Gruppe der südlichen Sporaden. Diese wurden im Jahre 1923 von der Türkei im Friedensvertrag von Lausanne an Italien abgetreten. Nach der Niederlage der ...

...weiter

24.12.2016

Zeitzeugenvortrag in Berlin

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Anfang Dezember organisierte der SP-Berlin unserer Partei „Der III. Weg“ in der Reichshauptstadt wieder einen interessanten Zeitzeugenvortrag, der einmal mehr einen Einblick in die eigene Geschichte ermöglichte . Die Zeit drängt, denn es gibt nicht mehr viele, die man als Zeitzeugen bezeichnen kann, und die im Zweiten oder sogar dem Ersten Weltkrieg teilnahmen: Noch viel weniger gibt es, die bereit sind, ihre Erlebnisse einem größeren Publikum zu erläutern. Keine Gelegenheit wird somit ausgelassen, bei absoluter Stille und totaler Aufmerksamkeit den Worten solcher Männer und auch Frauen zu lauschen. In diesem Fall war es ein 96-jähriger Hauptmann der Wehrmacht, der sein Leben vor, während und nach dem großen Kriege schilderte und so einen weiteren Einblick in ein deutsches Schicksal ermöglichte. Dicht geträngt saßen Jung und Alt beieinander und erfuhren so aus erster Hand, wie sich der Kriegsbeginn in Polen für die jungen deutschen Soldaten darstellte, und wie im weiteren Verlauf schreckliche Erlebnisse und Bilder in der Ukraine die pflichtbewussten deutschen Soldaten veränderten. Manch eine ...

...weiter

24.12.2016

Jahresabschluss- und Julfeier der Stützpunkte aus Berlin und Brandenburg!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Zu einem gemeinschaftlich kulturellen Nachmittag der besonderen Art luden die Berlin/Brandenburger Stützpunkte unserer Partei „Der III. Weg“ in die Millionenmetropole Berlin. Während die Masse sich der hektischen und vom Konsum geprägten Weihnachtszeit hingibt und sich mit allerlei Sinnlosigkeiten eindeckt, versammelten sich viele Aktivisten unserer Partei „Der III. Weg“, abseits des Ganzen, mit ihren Familien, um gemeinsam das politische Jahr ausklingen zu lassen. Festlich geschmückt zeigte sich die Räumlichkeit, als Kinder und Erwachsene ihren Platz einnahmen und ein Brandenburger Parteimitglied mit einem Gedicht das Julfest eröffnete. Wie im jedem Jahr so auch in diesem wurde allen Gästen das Julfest näher gebracht und im Andenken unserer Ahnen die Kerzen entzündet. Kerze für Kerze erhellte sich der Raum, und gemeinsam wurden Lieder angestimmt und Gedichte vorgetragen. Mit einem Tischspruch wurde dann zum Kaffee und Kuchen eingeladen, und bei ausgelassener Stimmung konnten sich endlich mal viele der Anwesenden austauschen, die sonst kaum Zeit dafür finden. Zum Nachmittag eröffnete der ...

...weiter

22.12.2016

„Deutsche Winterhilfe“ in Berlin

Lesezeit: etwa 1 Minute

Was letztes Jahr noch als zartes Pflänzchen von unseren Aktivisten in der Reichshauptstadt aufgezogen wurde, hat sich dieses Jahr zu einer komplexen Hilfsaktion entwickelt. Mit der bundesweit stattfindenden Kampagne „Deutsche Winterhilfe“ unserer Partei „Der III. Weg“ kommt unsere national revolutionäre Bewegung einmal mehr ihrem Anspruch sozialistischer Prägung nach. Kleiderspenden für Obdachlose und sozialschwache deutsche Familien, Hygienebeutel für die Ärmsten auf der Straße und Spielzeug für Kinderheime sind nur einige Aktionen, die in diesen Tagen durchgeführt werden. Durch das gesunde Wachsen unserer Strukturen in Berlin ist man dieses Jahr in der Lage gewesen, weitaus mehr Stadtteile für unsere Aktion zu sensibilisieren. Über 10.000 Flugblätter wurden mit Spendenaufrufen verteilt. Weitaus mehr Berliner als letztes Jahr waren bis jetzt bereit, Kleider und Sachwerte abzugeben oder Geld zu spenden. Ganze Busladungen wurden so an manchen Tag zusammengetragen. Viele Aktivisten waren auch direkt auf der Strasse unterwegs, um Hygienebeutel an Obdachlose zu verteilen und kleine ...

...weiter

25.11.2016

Berlin: DHL Express stoppt Auslieferung in Ausländerghetto

Lesezeit: etwa 1 Minute

Steigende Gewalt gegen Auslieferer von DHL Express haben den Paketdienstleister laut „Berliner Kurier“ nun dazu veranlasst, nicht mehr Pakete in alle Berlin Kieze zuzustellen. Drohungen, Erpressungen, Prügeleien und Überfälle sind im stark überfremdeten Stadtteil Wedding – speziell in der Prinzenalle, Soldiner Straße und Osloer Straße - die Regel. In diesen Vierteln ereigneten sich pro Jahr mehrere Tausend Straftaten. Ab sofort liefert „DHL Express“ zum Schutz der Mitarbeiter in bestimmte Postleitzahlenbereiche nicht mehr aus. Alle drei sollen im Wedding liegen. Ein Zusteller berichtet gegenüber dem „Berliner Kurier“: „Ich fahre allein. Mir ist es nicht nur einmal passiert, dass ich in der Prinzenallee halte und kurz darauf drei Personen um mich herumstehen, mir ein Messer entgegenstrecken. Ich musste noch nicht zugestellte Pakete herausrücken“. Gewalt gegen Postboten, Paketzusteller wie auch gegen Sanitäter, Feuerwehrmänner, Polizisten oder Sozialarbeiter hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen – vor ausgebübt von Menschen mit ...

...weiter

22.11.2016

Nationales Heldengedenken in Berlin

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am 13. November versammelten sich auch in Berlin Mitglieder unser Partei gemeinsam mit freien Aktivisten, um ein ehrenvolles Heldengedenken duchzuführen. Vor der Zeremonie wurde der Ehrenplatz erst mal gesäubert und vom Laub befreit. Den Helden beider Weltkriege gedachte man im Anschluss mit einer Kranzniederlegung. Das Rauschen der Bäume war das einzige, was man während der Gedenkminute vernehmen konnte. Am 13. November versammelten sich auch in Berlin Mitglieder unser Partei gemeinsam mit freien Aktivisten, um ein ehrenvolles Heldengedenken duchzuführen. Vor der Zeremonie wurde der Ehrenplatz erst mal gesäubert und vom Laub befreit. Den Helden beider Weltkriege gedachte man im Anschluss mit einer Kranzniederlegung. Das Rauschen der Bäume war das einzige, was man während der Gedenkminute vernehmen konnte. Nun wurden die Kerzen entzündet und andächtig vor Ort verweilt. Ebenfalls wurde am Gedenkstein für die Opfer sowjetischer Verfolgung und am Stein für die Opfer des Bombenterrors eine Gedenkminute abgehalten und Kerzen entzündet. Trotz der unwirklichen Lebensumstände, in denen wir uns befinden, und der ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px