DER DRITTE WEG

Stützpunkt Mittelland

Die Region Mittelland umfasst die Städte Leipzig, Halle, Merseburg und das Umland.

Gehe zu Seite[1], 2, 3  Weiter

15.03.2017

Traditionelles Heldengedenken im Gebietsverband „Mitte“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Dieser Heldengedenktag am oder um den 16. März steht maßgeblich unter dem Eindruck der Heldenverehrung und ist demnach kein normales Totengedenken. Heldengedenken heißt für uns heute zwar in die Vergangenheit zu schauen, danke zu sagen an jene, die ihren Leib und ihr Leben für den Weiterbestand unseres Volkes heldenhaft einzusetzen bereit waren, aber Heldengedenken heißt vor allem auch, die Opferkraft unserer Ahnen in das Hier der Jetztzeit zu transformieren. Ihre Saat sei unsere Ernte und auch wir müssen säen, damit unsere Nachfahren ernten können. Aufruf zum traditionellen Heldengedenken Stützpunkt Berlin Stützpunkt Uckermark Stützpunkt Vogtland Stützpunkt Potsdam/Mittelmark Stützpunkt Mittelmark (Havel) Stützpunkt Osttüringen Stützpunkt Mittelsachsen Stützpunkt Mittelland Stützpunkt Thüringer Wald/Ost „Wer seinem Volk die Treue hielt, ...

...weiter

11.03.2017

Die Geister, die sie riefen: Erneut sexueller Übergriff im „Conne Island“ in Leipzig

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Gut fünf Monate nachdem bekannt geworden war, dass sich im bekannten linksalternativen Leipzig-Connewitzer Szeneclub „Conne Island“ sexuelle Übergriffe von Asylbewerbern auf weibliche Gäste und anschließend gewaltsame Auseinandersetzungen mit dem Sicherheitspersonal ereigneten, hat es laut einem Bericht von Tag24.de erneut einen Vorfall mit den Lieblingshätschelkindern der linken Szene gegeben. Ein Libyer soll demnach einen weiblichen Gast mehrmals sexuell bedrängt und unsittlich berührt haben. Das daraufhin auf den Plan gerufene Sicherheitspersonal hat den enthemmten Asylanten anschließend der Lokalität verwiesen, der es sich dennoch nicht nehmen ließ, vor der Tür Gäste des Lokals mit Steinen und Flaschen zu bewerfen. Erst nachdem die in linken Kreisen besonders verhasste Polizei gerufen worden ist, wurde der ausländische Störenfried von den Beamten dingfest gemacht. Wie es um die Dankbarkeit von Linksextremen gegenüber der von ihnen zur Hilfe gerufenen Polizei bestellt ist, mussten die Uniformierten erfahren, nachdem sie nochmals zum Tatort zurückkehrten, um die Jacke des festgenommen ...

...weiter

09.03.2017

Asylwahnsinn in Leipzig-Grünau: Einwohner schützen sich mit Zaun vor Invasorenflut

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der Überfremdungsterror der Merkelrepublik nimmt derweil immer derbere Ausmaße an. Um sich vor den Nebenwirkungen zu schützen, die eine geplante Einrichtung zur Unterbringung von 300 Asylforderern an der Weißdornstraße im Leipziger Stadtteil Grünau mitbringen wird, wurde ein kompletter Wohnkomplex von einem rund 1,60 m hohen Zaun nach außen hin abgeriegelt. Die unerwünschten Nachbarn sollen bereits diesen Monat in ein leerstehendes Gebäude einquartiert werden, welches einst als ökumenisches Gästehaus diente. Der Zaunbau wurde laut Medienberichten von den Eigentümern selbst beschlossen und von der Wohnungsgenossenschaft Unitas e.G. ausgeführt. Für ganze sechs Millionen Euro soll der Umbau des Gästehauses zu einer Asylkaschemme zu Buche schlagen. Viel schlimmer als diese Unsummen, die die Umvolkung der Asyl einfordernden Landnehmer ausmachen, sind jedoch die misslichen Lebensumstände, mit denen sich die deutschen Bewohner der Wohnanlage konfrontiert sehen. Größere Umwege durch den Zaun werden besonders älteren Menschen Schwierigkeiten bei den alltäglich zu verrichtenden ...

...weiter

05.11.2016

Deutsche Winterhilfe 2016/2017 gestartet

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nur wenige Grad über dem Gefrierpunkt liegt normalerweise die durchschnittliche Temperatur in den Wintermonaten in Deutschland. Für über 300.000 Menschen heißt es in der Kälte des Winters auf der Straße zu leben. Doch nicht nur Obdachlose sehen sich den kalten Temperaturen ausgesetzt, 10 Prozent aller Kinder in Hartz-IV Familien haben laut der Bertelsmann-Stiftung keine ausreichende Winterkleidung. Zur Tafel gehen regelmäßig ca. 1,5 Millionen bedürftige Personen. Davon sind etwa 30 Prozent Kinder und Jugendliche, sowie 17 Prozent Rentner. Zahlen, die für den reichsten Staat in Europa ein Armutszeugnis darstellen. Obdachlosenheime statt Asylantenheime Wir haben in den letzten zwei Jahren eine wahre Asylflut in der BRD erlebt. Von diesen sogenannten Flüchtlingen sind gerade einmal 1,7 Prozent laut Bundesamt für Migration tatsächlich asylberechtigt. Dennoch bleiben Hunderttausende auf Kosten des deutschen Steuerzahlers hier im Land, da in der BRD eine konsequente Abschiebepraxis quasi nicht existiert. Die Kosten für die Unterbringung und Betreuung von Asylanten steigen derweil ins ...

...weiter

21.09.2016

Bautzen wehrt sich!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

In den letzten Wochen wurden in den Städten Bautzen, Görlitz und Niesky Tausende asylkritische Karten unserer Partei „Der III. Weg“ verteilt. Nachdem letzte Woche die Situation in Bautzen wiederholt eskalierte und es in der Innenstadt rund um den Kornmarkt zu weiteren Auseinandersetzungen von gewalttätigen Ausländern kam, fühlen wir uns in unserer Aufklärungskampange bestätigt. Seit Jahresbeginn haben wir immer wieder mit zahlreichen Flugblättern zum Thema Überfremdung auf die drohenden Zustände hingewiesen, (siehe: https://www.facebook.com/DerDritteWeg/photos/a.271417589735579.1073741828.269180729959265/509620739248595/?type=3&theater). Nun ist in Bautzen nichts mehr so, wie es vorher war. Durch die Medien wieder als „häßliches Deutschland“ und „Nazistadt“ verleumdet, müssen sich die Bürger in Bautzen derzeit einiges anhören und sagen lassen. Wer den Kornmarkt aber kennt, weiß, was sich dort tagsüber und nachts rumtreibt, und kann verstehen, daß immer mehr Anwohner in Angst leben und die Schnauze mehr als voll haben. Die vom Tourismus ...

...weiter

14.09.2016

Parteivorstellungen in Ost- und Westsachsen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der „III. Weg“ versteht sich als ganzheitliche politische Bewegung. Die römische III. symbolisiert die drei Säulen der Partei: Politischer Kampf Kultureller Kampf Kampf um die Gemeinschaft Neben dem Kampf auf der Straße und um die Parlamente betätigt sich der „III. Weg“ auf dem kulturellen Sektor. Die Partei und deren Mitglieder versuchen verstärkt, eigenes Kulturgut zu schaffen bzw. wieder aufleben zu lassen, und wollen sich zunehmend von einem reinen Konsumentendasein abwenden. Kultur- und Ahnenfeiern wie zum Beispiel die Sonnenwendfeiern oder auch Heldengedenken gehören zum festen Bestandteil eines jeden Stützpunktes im Jahreslauf. Außerdem wird dem Gemeinschaftsgefühl sowie der Kameradschaft an der Basis eine hohe Bedeutung zugemessen. Diese wird immer wieder durch Ausflüge, auf Fahrt und Lager, bei Wanderungen oder bei Sport und Spiel gefestigt. Vorstellung in Zwickau Ende August luden Aktivisten aus Westsachsen zu einer Informationsveranstaltung über den „III. Weg“ ein. Tony Gentsch (stellv. Gebietsleiter „Mitte“) führte an ...

...weiter

01.09.2016

Wurzen (Sachsen): Verteilaktion gegen die BRD-Asylpolitik nach gewaltsamen Ausländerübergriffen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am vergangenen Montag machten sich Mitglieder und Unterstützer vom Stützpunkt Mittelland auf den Weg in die Muldestadt Wurzen um nachdem Überfall eines aggressiven Asylantenmobs auf die private Geburtstagsfeier in einer Pizzeria die betroffene Nachbarschaft und Bürger der Stadt über die asylpolitischen Ziele der Partei „Der III. Weg“ zu informieren. Dabei war dieser feige und hinterhältige Überfall, bei dem selbst vor anwesenden Kindern und Frauen nicht Halt gemacht wurde, nur die Spitze des Eisberges. In letzter Zeit mehrten sich Meldungen und Berichte über das Treiben krimineller Ausländer in der Stadt. Diebstahl, sexuelle Belästigung und körperliche Übergriffe scheinen bereits schon zur Tagesordnung zu gehören. Bereits kurz nach dem Überfall auf die Pizzeria wurde ein weiterer Deutscher im Bereich des Bahnhofs von Asylforderern krankenhausreif geprügelt. Dass diese Zustände nicht mehr länger zu ertragen, geschweige denn hinzunehmen sind, konnten die anwesenden Aktivisten in Gesprächen mit den Bürgern vor Ort in Erfahrung bringen. Umso größer fiel auch der ...

...weiter

03.08.2016

Kräuterwanderung in Mittelsachsen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

In Zeiten des Überflusses und der Dekadenz ist es immer wieder wichtig, sich in einer Zurückhaltung im Umgang mit Lebensmitteln zu üben und das schätzen zu lernen, was die Natur zu bieten hat. Aus diesem Grund machten sich Mitte Juli Mitglieder und Unterstützer des „III. Weg“-Stützpunktes Mittelsachsen/ Erzgebirge auf und sammelten bei bestem Wetter Kräuter, Beeren und andere Pflanzen. Um die Mittagszeit starteten die Männer und Frauen, immer begleitet von einem zutraulichen Kater, von einem Parkplatz nahe Eppendorf bei Freiberg. Schon auf den ersten Metern wurden sie von Mutter Natur mit einem reichen Vorkommen an Heidelbeeren und Wilderdbeeren belohnt. Bis zum ersten Zwischenstopp verging rund eine Stunde, in der unter anderen Beifuß, Brennesselsamen, Johanneskraut, Girsch und Frauenmantel gesammelt wurden. Die Gruppe machte sich dabei immer wieder in der mitgebrachten Literatur kundig, welchen Nutzen die Pflanzen in sich tragen, und an welchen Orten diese besonders häufig auftreten. Nach einer kurzen Pause stiefelten alle Wanderer weiter Richtung Eppendorf. Nach zwei Stunden Erkundungsreise erreichte die Gruppe ...

...weiter

22.07.2016

Kulturausflug des Stützpunktes Mittelland ins Burgenland

Lesezeit: etwa 1 Minute

Um auch in der kommenden Zeit unsere Reihen zu einer Gemeinschaft heimat- und kulturverbundener Deutscher zu festigen, unternahmen die Mitglieder, Fördermitglieder und Interessenten des Stützpunktes Mittelland, zusammen mit ihren Familien, zum 17. Juli eine gemeinsame Fahrt ins Burgenland, um die schöne Landschaft zu genießen, sowie die eine und andere Burg zu besichtigen. Als Gegenpol zu einer geschichtsvergessenen BRD-Gesellschaft war es hier das besondere Anliegen der jungen Familien, mehr über die Geschichte unserer Heimat und unserer langen historischen Linie zu erfahren. Trotz bescheidener Wetterumstände wurde eine Wanderung in dem angrenzenden Gebiet absolviert, um anschließend die Burgen selbst zu besuchen. Nachdem man von der Aussichtsplattform des begehbaren Turms sich einen Ausblick über eines der schönsten Flecken Erde Mitteldeutschlands verschaffen konnte und die hier gewonnen Eindrücke festhielt, kehrte man anschließend in eine Gaststätte im angrenzenden Ort ein und konnte beim gemeinsamen Abendessen und bei Gesprächen über die weitere politische Arbeit unserer noch jungen Parteibewegung den ...

...weiter

23.06.2016

Parteivorstellung in Nordsachsen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Dass die nationalrevolutionäre Partei 'Der III. Weg' im Aufwind ist, zeigen unter anderem die Stützpunktgründungen und Parteivorstellungen in den letzten Monaten. So wurde beispielsweise erst kürzlich mit dem Stützpunkt Ostthüringen eine weitere Basis in Thüringen geschaffen. Die Aufbauarbeit im Gebietsverband 'Mitte' befasst sich deshalb vor allem mit der (Förder-) Mitgliedergewinnung, gerade auch in Landkreisen, wo keine oder nur wenige Aktivisten vor Ort sind. Diese werden dann in die vorhandenen Stützpunkte integriert und an die politische Arbeit beim 'III. Weg' herangeführt. Durch mehrere Interessentenmeldungen aus Nordsachsen, entschloss sich Tony Gentsch (stellv. Gebietslieter 'Mitte') dort die Partei vorzustellen. Die Interessierten selbst waren es, welche eine Räumlichkeit organisierten, wo diese Veranstaltung am 11. Juni 2016 stattfand. In einem Vortrag, unterstützt durch eine Leinwandpräsentation, wurde über die Ausrichtung, Organisation und das Auftreten der nationalrevolutionären Bewegung informiert. Im Anschluss ließ man die Zusammenkunft in der Runde ausklingen, um so in weiteren ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3  Weiter

26.03.2017
Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
26.03.2017, Mobilisierungsvideo zum 1. Mai 2017 in Gera (Thüringen)
  • Die weltweite Kapitalismuskrise hat Millionen Menschen arbeits- und wohnungslos gemacht und das soziale Gefüge, insbesondere in Südeuropa, auseinanderbrechen lassen. Es grassiert aber nicht nur in südeuropäischen Staaten zunehmend die Armut. Auch in den nordeuropäischen Ländern wächst die kapitalistische Ausbeutung durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die soziale Entrechtung mittels Erwerbs- und Altersarmut. Anstatt aber die an der Kapitalismuskrise schuldigen Banken, Versicherungen, Heuschrecken-Hedge-Fonds und Großunternehmen zu verstaatlichen und diese in Volkseigentum zu überführen, wurden lediglich die Spekulationsverluste auf Kosten des kleinen Mannes vergesellschaftet.
07.03.2017
Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
07.03.2017, Video: Was ist die "Deutsche Winterhilfe"?
  • Hinter der wärmlich anmutenden Fassade von Wirtschaftswachstum, Wohlstand und vermeintlicher Gutmenschlichkeit, frieren Hunderttausende Landsleute in den kalten Wintermonaten. So leben auf deutschen Straßen rund 300.000 Obdachlose und rund 10 % aller Kinder in Hartz-IV-Familien verfügen über keine ausreichende Winterkleidung.

Europäische Aktion

Kontaktanschrift

DER DRITTE WEG
Work Postfach 1122
67085 Bad Dürkheim

06329 - 992 265
06329 - 992 266

www.der-dritte-weg.info

 
2013 - 2017 © DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px